Balkon Dekoration: Ideen zum selber machen

0

Der Balkon ist bei vielen Menschen kein Ort wo man Ruhe und Entspannung sucht. Vielfach wird der Balkon als Abstellplatz für die Bierkiste und den Wäscheständer genutzt. Die Balkonmöbel, wenn überhaupt vorhanden, sind meist lieblos zusammengewürfelt. Das höchste der Gefühle sind eventuell noch ein paar Pflanzkästen, die an der Brüstung des Balkons ein trauriges Dasein fristen. So eine Atmosphäre lädt nicht wirklich zum Entspannen und Wohlfühlen ein.

Dabei kann man den Balkon mit nur wenig Aufwand und kaum nennenswerten Geldeinsatz zu einer kleinen Entspannungsoase für den Alltag umgestalten.

Balkondekoration selber herstellen

Es gibt viele sehr einfache Ideen, um Balkondekorationen selber her zu stellen. Wie wäre es zum Beispiel mit selbst gemachten Blumentöpfen und Blumenampeln? Und warum dazu nicht einfach ausrangierte Alltagsgegenstände umfunktionieren?

So könnte man eine alte Teekanne oder auch bunte Gläser, die man für kleine Centbeträge kaufen kann, als Blumentopf benutzen. Letztere eignen sich auch als Windlichter. Dazu stellt man einfach eine Kerze in diese. Möchte man Gläser als Blumentopf benutzen sollte man darauf achten, diese nur mit Pflanzen zu besetzen, die auch eventuelle Staunässe gut vertragen können. Ebenso könnte man ein altes Küchensieb zu einer Blumenampel umfunktionieren. Dazu werden am oberen Rand einfach drei Löcher gebohrt. Dort befestigt man nun Ketten oder auch eine starke Schnur. Das ganze wird nun mit Erde aufgefüllt, bepflanzt und an gewünschter Stelle aufgehängt.

Auch aus einem billigen Plastiktisch kann man einen Hingucker machen, indem man diesen einfach mit einem Fliesenmosaik beklebt. Dazu kauft man sich Baumarkt einzelne Fliesen, die farblich gut zueinander passen. Die Fliesen zerbricht man mit einem Hammer oder indem man sie aus entsprechender Höhe auf den Boden fallen lässt (Schutzbrille benutzen!). Die Fliesenteile puzzlet man nun auf dem Tisch zusammen und klebt diese mit herkömmlichen Fliesenkleber fest. Die Fugen verschließt man mit Fugenmasse aus dem Baumarkt. Dazu wird das Fugenmittel mit einem Schwamm so verteilt, dass alle Fugen geschlossen sind. Wenn das Ganze ein wenig abgebunden hat, entfernt man mit Stahlwolle überschüssige Reste der Fugenmasse. Sehr effektvoll ist farbige Fugenmasse.

Sehr schön anzusehen und obendrein noch sehr praktisch ist ein Kräutergarten an der Wand. Dazu kauft man sich im Gartenmarkt so genannte Pflanztaschen aus Kunststoff. Diese werden nun in den gewünschten Abständen an der Wand befestigt. Nach dem Befüllen mit Erde kann man diese mit Pflanzen seiner Wahl bepflanzen. Eine weitere gute Möglichkeit sind Pflanzplatten aus Substrat oder Steinwolle. Diese könnte man zum Beispiel mit verschiedenfarbigen Moossorten besetzen und auf diese Weise sogar einfache Bilder gestalten. Der Vorteil an diesen Moosbildern ist, dass der Pflegeaufwand gegen Null geht und diese Bilder auch in der kalten Jahreszeit noch schön aussehen.


Bildnachweis: ©sxc.hu – mzacha

About Author

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply