Besondere Regale selbst bauen

0

Regale können dabei helfen, den eigenen vier Wänden einen besonderen Flair zu verleihen. Nachfolgend werden zwei solcher Regale vorgestellt: das Weinregal und das Bilderregal sind besondere Möbelstücke, die auch der Heimwerker in wenigen Handgriffen und kostengünstig nachbauen und dadurch nicht nur Stauraum, sondern auch die Wohnung beziehungsweise das Haus individuell gestalten kann.

Das Weinregal schafft viel Platz, da es zahlreiche Flaschen umfassen kann. Gleichzeitig ist es durch seine schmale Bauweise ideal, wenn der Stauraum in der Wohnung knapp bemessen ist. Das Bücherregal wiederum stellt eine moderne Variante dar, seine Bilder zu präsentieren: durch das Regal wird das Bild ein Blickfang und weckt somit schneller das Interesse des Besuchers.

Das Weinregal ist zugleich praktisch als auch raffiniert – es bietet Platz für unzählige Weinflaschen und ist dennoch so schmal und hoch gebaut, dass es hinter jeder Tür platziert werden kann. So bietet es auch bei wenig vorhandenem Platz viel Stauraum.

Um dieses Regal zu bauen, wird folgendes Werkzeug benötigt:

  • eine Holzspachtel
  • einen Schleifklotz
  • Schleifpapier
  • einen Senkkopf
  • einen Akkuschrauber
  • eine Bohrmaschine
  • einen drei Millimeter Holzbohrer
  • einen sechs Millimeter Steinbohrer
  • eine Lackrolle
  • einen Lackpinsel
  • Stuhlwinkel
  • zwei MDF-Platten (19 Millimeter) à 200 x 36 Zentimeter
  • drei 19 Millimeter MDF-Platten mit den Maßen 10 x 36 Zentimeter
  • 18 Schrauben ( 3 x 40 Millimeter) und 6 x 60 Millimeter Schrauben
  • sechs Millimeter Dübel
  • Lackfarbe

Um sich Arbeit zu ersparen, können die MDF-Platten bereits im Baumarkt auf die richtigen Maße kostenlos zugeschnitten werden. Zu Hause müssen dann lediglich noch die Kanten mit Schleifpapier abgeschliffen werden. Allerdings sollten nur kleine Rundungen abgeschliffen werden, da für den Bau des Weinregals rechtwinklige Kanten benötigt werden.

Im nächsten Schritt wird der Korpus gebaut, in dem die langen MDF-Platten, welche die Seiten bilden, mit den schmalen Platten verschraubt werden. Dabei sollte das Holzteil, welches zuerst verschraubt wird, verbohrt und alle Schraubköpfe versenkt werden, damit eine bündige Oberfläche entsteht. Nun werden alle Schraublöcher sowie die Kanten der MDF-Platten für eine schönere Optik verspachtelt. Ist die Spachtelmasse vollständig getrocknet, sollten alle Stellen mit Schleifpapier glatt geschliffen werden. Jetzt kann das Regal erstmals lackiert werden. Ist der Lack getrocknet, müssen nochmals alle Flächen abgeschliffen werden. Anschließend kann der Endlack aufgetragen werden. Zuletzt wird das fertige Regal am gewünschten Platz aufgestellt und mit Stuhlwinkeln und Schrauben an der Wand fixiert.

Wer seine Bilder nicht einfach an die Wand hängen möchte, kann mit Hilfe eines Regales seinen Gemälden oder Fotos einen neuen, modernen Platz verschaffen. Die Bilder werden so auf eine neue Art und Weise präsentiert, sind garantiert ein Blickfang und werden zu einem kompletten Möbelstück aufgewertet. Ein solches Bilderregal kann leicht, in kurzer Zeit und kostengünstig nachgebaut werden.

Dazu braucht der Heimwerker an Werkzeug und Materialien:

  • ein Multifunktionswerkzeug, wie beispielsweise den Dremel 300 Series
  • einen Oberfräsentisch
  • einen Nutfräser
  • ein unbearbeitetes Holzregalset aus dem Baumarkt
  • eine Dose matte Farbe

Zunächst wird der Nutfräser am Dremel 300 eingesetzt und diese Konstruktion wiederum an den Oberfräsentisch angebracht. So entsteht ein Tischwerkzeug, mit dem in ein befestigtes Holzstück präzise Schnitte gefräst werden können. Damit das Bild nicht verrutscht, wird bei diesem Regal im hinteren Bereich eine Rille gefräst. So hat das gerahmte Bild beziehungsweise Foto einen festen Halt. Dazu muss die Holzplatte umgedreht, eine Linie eingezeichnet und am Gerät die gewünschte Tiefe eingestellt werden. Anschließend kann die Rille entlang dieser Linie gefräst werden. Nun wird das Regal gestrichen. Während die Farbe trocknet, können bereits die Halterungen an der Wand angeschraubt werden. Damit das Regal später gerade angebracht wird, hilft eine Wasserwaage bei der korrekten Ausrichtung. Ist das Regal fertig getrocknet, wird es entsprechend an den Halterungen befestigt. Zuletzt kann das gewünschte Bild darauf platziert werden.


Bildnachweis: © DIYAcad



Share.

About Author

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply