Bettengrößen: Gängige Größen und Sondermaße

0

Mancher Mensch braucht viel Platz im Bett, um mit ausgestreckten Armen zu liegen, andere wollen den Schlafplatz lieber begrenzt. Welche Bettengrößen sind die richtigen?

Bettengrößen: Wie viel Platz darf’s denn sein?

Wer im Handel ein neues Bett sucht, wird von der Vielzahl der Bettengrößen überrascht sein. Sowohl bei Einzelbetten als auch bei solchen für Paare gibt es verschiedene Rastermaße. Zuerst einmal kommt es vor allem darauf an, wie viele Menschen in dem Bett liegen werden.

Zwei Personen brauchen logischerweise mehr Platz als eine einzelne. Soll ein Kleinkind mit im Elternbett nächtigen, ist mehr Platz ebenso sehr willkommen. Nicht zuletzt spielt die Größe des Schlafzimmers eine Rolle, denn das Bett soll sicherlich nicht das einzige Möbelstück dort sein. Das schönste und tollste Bett wird zum sperrigen Monstrum, wenn es keinen ausreichenden Platz im Schlafzimmer findet.

Ebenso wichtig wie die Wahl der richtigen Bettgrößen ist die Wahl des dazu passenden Lattenrosts. Dieser soll den Schlafkomfort erhöhen und kann Verspannungen oder gar Rückenschmerzen beim Schlafen verhindern. Hier sind Modelle mit unterschiedlichem Aufbau erhältlich. Mit wenigen Handgriffen lässt sich die Konstruktion an die individuellen Bedürfnisse anpassen und somit der Schlafkomfort erhöhen. Ein genauer Blick auf die eigenen Schlafgewohnheiten hilft dabei, das passende Modell zu wählen.

 

Wer im Handel ein neues Bett sucht, wird von der Vielzahl der Bettengrößen überrascht sein. 90 x 200 cm oder doch lieber 100 x 200 cm? Oder vielleicht 90 x 190 cm? Lieber breiter?

Wer im Handel ein neues Bett sucht, wird von der Vielzahl der Bettengrößen überrascht sein. 90 x 200 cm oder doch lieber 100 x 200 cm? Oder vielleicht 90 x 190 cm? Lieber breiter?(#01)

Europäische oder amerikanische Bettengrößen?

Die europäischen Bettengrößen sind für Einzel- oder Doppelbetten angegeben. Üblich sind hier Breiten von 90 oder 100 cm, die früher gängigen 80 cm finden sich nur noch selten. Solche Betten eignen sich auch für Kinder und Jugendliche oder als Gästebetten, zumal sie in unterschiedlichen Höhen erhältlich sind. Daneben gibt es Komfort-Einzelbetten, die eine Breite von 120 cm aufweisen oder teilweise sogar 140 cm breit sind.

Hier passen sogar zwei Personen darauf, wenn auch meist nur übergangsweise. In der Größe sind bereits die seit einigen Jahren so beliebten Boxspringbetten zu bekommen, die mittlerweile zu den gängigsten Betten überhaupt gehören.

Die Längen unterscheiden sich bei den verschiedenen Bettengrößen: 190, 200 oder 210 cm sind üblich. Das übrigens auch bei französischen Betten, die normalerweise mit einer Breite von 150 cm daherkommen. Insofern lässt sich die Länge der eigenen Körpergröße anpassen. Kindern und Jugendlichen reichen Bettlängen von 190 cm, Erwachsene setzen meist auf 200 cm. Sehr große Menschen hingegen sollten besser auf die 210 cm Länge zurückgreifen.

 

Doppelbetten sind, wie der Name schon vermuten lässt, für zwei Menschen gedacht. Sie sind ab Bettbreiten von 160 cm erhältlich und reichen teilweise sogar bis zu einer Breite von 220 cm. Üblich sind Doppelbetten in den Größen 180 oder 200 x 200 cm.

Ob dafür durchgängige Matratzen gewählt werden, die die ungeliebte „Besucherritze“ vermeiden, oder ob jeder dem persönlichen Härtegrad entsprechend seine eigene Matratze wählt, bleibt jedem selbst überlassen. Generell sind die genannten Größen noch Standardmaße, für die sich auch leicht Matratzen in allen Härtegraden finden lassen.

 

Neben den europäischen gibt es die amerikanischen Bettengrößen und die Vermutung liegt nahe, dass dabei alles ein wenig größer sein darf. Dennoch gibt es natürlich auch dort Standardbetten, die als „Twin“ bezeichnet werden und den deutschen Einzelbetten entsprechen. Die Maße unterscheiden sich dennoch und die Betten sind nur 99 x 190,5 cm in den Abmessungen.

Einzelbetten für große Menschen messen 99 x 203 cm und sind als „Twin X-Long“ bekannt. „Full“ meint ein Doppelbett, das allerdings nur 137 x 190,5 cm breit ist. Hier ist Kuscheln angesagt, wenn dieses Bett zu zweit genutzt wird! Diese Bettengrößen sind hierzulande allerdings nur selten zu finden. Bekannter ist das „Queen“, das mit seinen 152 x 203 cm deutlich größer als ein Doppelbett ist.

Auch „King Size“ dürfte bekannt sein, die Bettbreiten messen bei dieser Angabe 193 cm, die Längen 203 cm. Unterschieden wird noch zwischen Eastern und Western King Size, wobei Western King Size auch California King Size genannt wird und etwas breiter als Eastern King Size ist. Wer sich für ein „krummes“ Maß entscheidet, kann es in Deutschland allerdings schwer mit den passenden Matratzen haben. Diese gelten oft als Sonderausführungen und sind entsprechend teurer.

 

Kleine Babys und Kleinkinder schlafen am liebsten bei der Mama, daher ist ein Beistellbettchen die richtige Wahl.

Kleine Babys und Kleinkinder schlafen am liebsten bei der Mama, daher ist ein Beistellbettchen die richtige Wahl. (#03)

Bettengrößen für den Nachwuchs: Wie groß sollten Kinderbetten sein?

Kleine Babys und Kleinkinder schlafen am liebsten bei der Mama, daher ist ein Beistellbettchen die richtige Wahl. Der Nachwuchs liegt im eigenen Bett (meist ca. 60 x 80 cm) und kann dennoch nahe bei der Mama sein. Normale Kinderbetten sind 70 x 140 cm, wobei es auch noch das ältere Maß mit 60 x 120 cm gibt. Letzteres wird nur eher zu klein und muss dem Kinderbett in der größeren Ausführung weichen. Dann kommen verschiedene Bettgrößen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Betracht, denn die Maße unterscheiden sich nicht mehr.

Lediglich die Ausführung des Bettes selbst ist verschieden: Hochbetten, Boxspringbetten für Kinder, Etagenbetten oder Einzelbetten sind üblich. Auch das Design ist bei einem Kinderbett natürlich anders als bei Betten für Erwachsene und so kann ein Auto-, Kutschen- oder Fußballbett ins Kinderzimmer einziehen.

Wichtig ist, auf die Matratze zu achten, die zum Gewicht des Kindes oder Jugendlichen passen muss. Der Härtegrad H2 ist meist die richtige Wahl und kann bis zu einem Gewicht von 80 kg genutzt werden. Hier darf Mama oder Papa gern auch einmal neben dem Nachwuchs liegen, bis dieser eingeschlafen ist.

Tipp: Bettengrößen und Matratzen sind in der Regel identisch. Wer ein Bett mit der Größe 100 x 200 cm kauft, muss nach einer Matratze mit den gleichen Maßen Ausschau halten. Auch der Lattenrost wird mit diesen Maßen angegeben, das erleichtert die Suche nach den größentechnisch passenden Modellen enorm.

Am häufigsten werden Einzelbetten gekauft. Sie sind für Singles ebenso geeignet wie für Paare, die noch kein gemeinsames Schlafzimmer einrichten, sondern noch in der Wohnung des einen oder anderen Partners auf Zeit zusammenleben.

Am häufigsten werden Einzelbetten gekauft. Sie sind für Singles ebenso geeignet wie für Paare, die noch kein gemeinsames Schlafzimmer einrichten, sondern noch in der Wohnung des einen oder anderen Partners auf Zeit zusammenleben.(#04)

Häufigste Bettengrößen und Betten mit Überlänge

Am häufigsten werden Einzelbetten gekauft. Sie sind für Singles ebenso geeignet wie für Paare, die noch kein gemeinsames Schlafzimmer einrichten, sondern noch in der Wohnung des einen oder anderen Partners auf Zeit zusammenleben. Doppelbetten sind für Menschen mit einem erhöhten Platzbedarf ebenso geeignet wie für Paare, wobei in jüngster Zeit die immer beliebter werdenden Boxspringbetten den herkömmlichen Doppelbetten den Rang ablaufen.

Die übliche Maße sind für die am häufigsten gekauften Betten:

  • 100 x 200 cm
  • 120 oder 140 x 200 cm
  • 180 x 200 cm
  • 200 x 200 cm

In der Auflistung der verschiedenen Bettgrößen finden andere Größen wie 190 x 200 cm oder 220 x 200 cm keinen Platz, denn sie spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Um die passende Bettengröße zu ermitteln, gibt es zahlreiche Tipps. Im Rahmen einer kompetenten Beratung wird empfohlen, die Bettgröße ca. 20 cm größer zu wählen, als der darauf Schlafende selbst ist. Das heißt, dass eine Person mit 1,70 m Körpergröße ein Bett wählen kann, das 200 cm in der Länge misst. Wer über 1,80 m groß ist, sollte jedoch bereits auf Überlängen setzen: 210 oder 220 cm Länge ist die richtige Wahl.

So ist ein bequemes Schlafen möglich, das Kissen kann noch gut gelegt werden und die Füße haben ebenfalls noch Platz. Verkrampfte Schlafhaltungen werden vermieden. Es ist empfehlenswert, verschiedene Artikel im Bettengeschäft auszuprobieren und sich wirklich einmal daraufzulegen. Was anfangs passend aussieht, kann sich entgegen der vom Verkäufer gegebenen Tipps als völlig falsch darstellen!

Die Matratze sollte zwischen einem Drittel und der Hälfte im Rahmen des Bettes verschwinden.

Die Matratze sollte zwischen einem Drittel und der Hälfte im Rahmen des Bettes verschwinden.(#02)

Weitere Tipps für die passenden Bettengrößen gesucht?

Die meisten Betten warten mit einer Liegehöhe von ca. 45 cm auf. Das ist hoch genug, um sich bequem hinlegen zu können. Wichtig: Meist ist dieses Maß nur bei Betten angegeben, die inklusive Matratze und Lattenrost verkauft werden. Diese beiden Artikel entscheiden maßgeblich über die Liegehöhe, denn sie kann zum Beispiel durch die Verwendung eines Toppers noch einmal verändert werden.

Deutlich niedriger sind Futonbetten, die allerdings die Zeit der stärksten Nachfrage etwas hinter sich haben. Sie sind heute vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt, dabei vor allem in der Größe 140 x 200 cm. Diese findet in einem üblichen Jugendzimmer noch gut Platz, lässt sich aber auch zu zweit nutzen.

Ältere Menschen sollten eine höhere Liegehöhe wählen, sobald ihnen das Aufstehen oder Hinlegen schwerer fällt. Viele Boxspringbetten werden damit beworben, dass sie vor allem für Senioren geeignet sind, was sich aber nur auf die Liegehöhe bezieht. Diese beträgt hier zwischen 55 und 65 cm. Möglich ist es auch noch, einen Topper auf die Matratze zu legen, damit wird die Liegehöhe um drei bis fünf Zentimeter höher.

Tipp: Die Matratze sollte zwischen einem Drittel und der Hälfte im Rahmen des Bettes verschwinden. Dann hat sie einen guten Halt und verrutscht auch bei einem unruhigen Schlaf nicht. Gleichzeitig ist die Kante des Bettes noch ausreichend geschützt, sodass beim Hinlegen keine Verletzungsgefahr besteht.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Photographee.eu  -#01: Interior Design  -#02: Photographee.eu-#03: Zatevahins-#04: _John Wollwerth

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Comments are closed.