Deko in der Wohnung – 5 Ideen zum selber machen

0

Die Wohnungseinrichtung muss nicht immer teuer angeschafft werden. Leuchten, Regale und sogar Möbel kann man ganz einfach auch selbst machen. Als Grundlage dazu eignen sich verschiedene Materialien. Vor allem aus Holz lassen sich die unterschiedlichsten Dinge selber machen.

1. Garderobe

Ohne eine Garderobe stapeln sich schnell Jacken, Mützen, Handschuhe und Mäntel ungeordnet im Wohnungsflur und sorgen für unnötiges Chaos. Dabei ist es ganz einfach, eine Garderobe selbst zu machen, und es geht recht schnell. Für eine simple, aber raffinierte Variante benötigen Sie lediglich ein paar Kleiderbügel.

Diese werden durch Gewindestangen und Kupfer- oder Stahlroher miteinander verbunden und so an die Wand gedübelt, dass sie mit den Aufhängern nach unten hängen. Die Bügel dienen als Ablagefläche für Handschuhe und dergleichen. Dadurch, dass sich ihre Enden bei der Konstruktion nach oben biegen, fällt so schnell auch nichts herunter. Die Aufhänger werden als praktische Kleiderhaken genutzt. Dieser Hingucker heißt Ihre Gäste willkommen und bringt Ordnung in den Flur.

Ohne eine Garderobe stapeln sich schnell Jacken, Mützen, Handschuhe und Mäntel ungeordnet im Wohnungsflur und sorgen für unnötiges Chaos.(#01)

Ohne eine Garderobe stapeln sich schnell Jacken, Mützen, Handschuhe und Mäntel ungeordnet im Wohnungsflur und sorgen für unnötiges Chaos.(#01)

Für eine etwas aufwendigere Variante brauchen Sie Holzbretter und Nägel. Je nach Größe der Garderobe können das zum Beispiel drei waagerechte und vier senkrechte Bretter sein, wobei die senkrechten parallel zueinander auf die waagerechten genagelt werden. Dann noch nach Belieben Haken oder andere Aufhänger an der Konstruktion befestigen und das Ganze an der gewünschten Stelle an die Wand bringen.

Einen besonderen Pfiff bekommt das Eigenwerk, wenn senkrechten Bretter unterschiedlich lang sind und Sie die oberen Enden so abschrägen, dass die Kanten eine diagonale Linie ergeben. Wem das Holz an sich zu langweilig ist, kann die Garderobe mit Farbe anstreichen. Dadurch ist sie nicht nur praktisch, sondern auch schön. An so einem dekorativen Element hängt man gerne Jacken, Mäntel und Schals auf.

2. Fotouhren

Uhren sind viel mehr als simple Zeitanzeiger. In Verbindung mit Fotos machen sie auch als individuelle Dekorationselemente an der Wand oder auf dem Tisch viel daher. Ihre persönliche Fotouhr können Sie ganz einfach selbst gestalten. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Designs und daher passen sie an jede Wand und auf jeden Tisch. Auch in Regalen sind solche Uhren echte Hingucker.

Dekorieren Sie ihre Uhr mit schönen Schnappschüssen aus dem letzten Urlaub, von Ihrer Hochzeit oder mit Fotos von Freunden und Familie. Für diejenigen, die sich nicht für ein einziges Bild entscheiden wollen, ist eine Bilderrahmenuhr genau das Richtige. In kleinen Rahmen rund um die Uhr können Sie verschiede Fotomotive unterbringen.

 

Uhren sind viel mehr als simple Zeitanzeiger. In Verbindung mit Fotos machen sie auch als individuelle Dekorationselemente an der Wand oder auf dem Tisch viel daher. Ihre persönliche Fotouhr können Sie ganz einfach selbst gestalten. (#02)

Uhren sind viel mehr als simple Zeitanzeiger. In Verbindung mit Fotos machen sie auch als individuelle Dekorationselemente an der Wand oder auf dem Tisch viel daher. Ihre persönliche Fotouhr können Sie ganz einfach selbst gestalten. (#02)

Egal, wo die Uhr auch steht oder hängt – sie ist ein Platz für schöne Bilder, die nicht einfach in einem Fotoalbum oder auf der Festplatte in Vergessenheit geraten sollen. Von der Wand oder einem Tisch aus können sie jederzeit betrachtet werden. Das weckt Erinnerungen und sorgt für gute Laune.

Bilder lassen sich auch ganz klassisch in Bilderrahmen an die Wand hängen. Um das Gesamtbild aufzulockern empfiehlt es sich, verschiedene Rahmen mit ganz unterschiedlichen Designs, Formen und Farben zu kombinieren. Zwischen zwei rechteckiger Rahmen kann ein ovaler seinen Platz finden. Und neben einem ganz schlichten kommt ein Rahmen mit antiken Verschnörkelungen gut zur Geltung. Um unnötiges Chaos beim Aufhängen der Bilderrahmen zu vermeiden, sollten die Fotos vorher auf dem Boden so arrangiert werden, wie sie später an der Wand zu sehen sein sollen.

Einfache Regalbretter, die zusammen arrangiert werden, ergeben auch in kleineren Räumen ein stilvolles Einrichtungselement.

3. Regale

Regale sind für jeden Raum praktische Einrichtungsgegenstände, in und auf denen man viele Dinge abstellen kann. Ob Bücher, Blumenvasen, Bilderrahmen oder andere Dekorationselemente – in Regalen finden sie ihren Platz. Die Möbelstücke lassen sich problemlos selbst schreinern, wenn Sie ein paar Dinge beachten.

Für eine kleine Ablagefläche reicht es sogar schon aus, ein einfaches Holzbrett an die Wand zu hängen. Etwas Farbe oder einer Lackierung wertet das Brett optisch auf. Diese Lösung ist simpel, aber gerade in kleinen Räumen mit wenig Platz absolut effektiv. Mehrere dieser Bretter über- oder nebeneinander gehangen, ergeben ein kleines Wandkunstwerk.

 

Regale sind für jeden Raum praktische Einrichtungsgegenstände, in und auf denen man viele Dinge abstellen kann. Ob Bücher, Blumenvasen, Bilderrahmen oder andere Dekorationselemente – in Regalen finden sie ihren Platz. (#02)

Regale sind für jeden Raum praktische Einrichtungsgegenstände, in und auf denen man viele Dinge abstellen kann. Ob Bücher, Blumenvasen, Bilderrahmen oder andere Dekorationselemente – in Regalen finden sie ihren Platz. (#02)

Die Alltagshelfer müssen aber nicht immer die typischen Standardformen haben: Rechteckige Kästen mit Brettern in regelmäßigen Abständen darin. Wer es lieber unkonventionell mag, kann zu Gegenständen greifen, die an sich wenig mit einem Regal gemein haben. Zum Beispiel lassen sich Holzkisten zu Regalkonstruktionen zusammenschrauben, die sehr dekorativ sind. Sie können die Kisten an der Wand ganz nach Belieben arrangieren und Hoch- und Querformate miteinander kombinieren.

Eine alte Stehleiter lässt sich schnell zum Bücherregal umfunktionieren. Montieren Sie die Leiter so, dass sie seitlich und aufgeklappt über eine Ecke und zwei Wände verläuft. Die Scharniere befinden sich dann in der gewünschten Höhe in einer Raumecke, von wo aus je eine Seite der Leiter zu einer Wand hin verläuft. Die nun senkrecht stehenden Leitersprossen dienen als Stützen für die Bücher.

Auch aufgestellt ist eine Stehleiter als Regal denkbar. Holzbretter oder Glasplatten werden auf beide Leiterhälften gelegt und verschraubt. Diese können Sie dann als Regalbretter benutzen.

Aus Holzpaletten lassen sich problemlos Couchtische für das Wohnzimmer bauen.

4. Sitzmöbel

Auch Sitzmöbel können Sie mit ein bisschen Geschick selbst gestalten. Dazu eignen sich Holzpaletten sehr gut, auf denen dank ihrer hohen Stabilität nicht nur schwere Lasten transportiert werden können. Aus ihnen lassen sich außerdem dekorative Möbelstücke wie zum Beispiel Sessel bauen.

Zwei aufeinandergestapelte Paletten ergeben zusammengeschraubt eine geräumige Sitzfläche. Eine dritte Holzpalette dient als Rückenlehne. Statten Sie die Konstruktion noch mit dicken Kissen und Polstern aus und schon ist das Möbelstück fertig. Die Zwischenräume sind ein praktischer Stauraum für Zeitungen, Bücher und andere Kleinigkeiten. Nach dem gleichen Prinzip können Sie Sitzbänke oder Sofas selber machen. Die Holzpaletten eignen sich dabei auch als luftiger Untergrund für gemütliche Outdoor-Möbel.

 

Auch Sitzmöbel können Sie mit ein bisschen Geschick selbst gestalten. Dazu eignen sich Holzpaletten sehr gut, auf denen dank ihrer hohen Stabilität nicht nur schwere Lasten transportiert werden können. (#03)

Auch Sitzmöbel können Sie mit ein bisschen Geschick selbst gestalten. Dazu eignen sich Holzpaletten sehr gut, auf denen dank ihrer hohen Stabilität nicht nur schwere Lasten transportiert werden können. (#03)

Aus Holzpaletten entsteht auch schnell ein dekorativer Couchtisch für das Wohnzimmer. Dazu nimmt man eine Palette oder man stapelt zwei Paletten übereinander und schraubt sie fest. Auf die Oberseite werden eine weitere Lage Bretter oder wahlweise auch eine Glasplatte für eine durchgängige Ablagefläche montiert. Um einen beweglichen Untergrund zu schaffen, wird die Unterseite des Couchtisches mit Rollen versehen. Gegebenenfalls müssen die Paletten für Ihr Vorhaben zugeschnitten werden, damit sie die gewünschte Länge und Breite haben.

Selbst gemachte Leuchten sind wahre Hingucker für die eigene Wohnung.

5. Beleuchtung

Die Schirme für die Lampen in der Wohnung können Sie ebenfalls selber machen. Kreieren Sie zum Beispiel Ihre eigene Pendelleuchte aus Holz. Dazu benötigen Sie neben einer Aufhängung mit Leuchtmittel eine Rolle mit Furnierholz. Das Furnierholz wird in einige Streifen von verschiedenen Längen geschnitten. Drei davon werden direkt um das Leuchtmittel gelegt und als Dreieck zusammengetackert. Anschließend werden mit dem Tacker die Enden eines Streifens miteinander verbunden, sodass schon eine Kugelform zu erkennen ist. Arrangieren Sie die übrigen Streifen überkreuz so um darum herum, dass die Kugel immer größer wird.

Video:Runder Lampenschirm aus Zeitungspapier


Eine Konstruktion aus alten Fahrradteilen ergibt einen dekorativen Lampenschirm. Ein stabiles Gerüst aus Eisenstangen, die zu einer Kugelform gebogen sind, bildet die Grundlage. Eine der Stangen verläuft mittig gerade nach unten, an ihr befindet sich das Leuchtmittel. An den anderen Stangen werden die Fahrradteile befestigt. Es handelt sich dabei vor allem um Zahnräder, die unterschiedliche Größen und Metallfärbungen haben. Ist die Lampe an, werfen die Zahnräder eindrucksvolle Schatten.

Ein optisches Highlight für die Wohnung sind auch Leuchten aus Plastikflaschen und -löffeln. Pro Leuchte wird eine Flasche gebraucht, von der der Boden und der Verschluss entfernt werden. Von den Löffeln werden nur die Löffelschalen benötigt. Diese werden in sich überlappenden Reihen auf die Flasche geklebt, sodass die Löffelspitzen nach unten zeigen. Das Leuchtmittel wird von oben nach unten durch die Flasche geführt, sodass das Licht durch die Lücken zwischen den Löffeln und durch den fehlenden Boden der Flasche hindurch scheint.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  Sergey Nivens -#01: Artazum  -#02: Valentin Agapov  -#03: archideaphoto-#04: Pablo Rogat



Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply