Eibe: Wie und wann schneidet man eine Eibe?

0

In herrschaftlichen Gärten kann man häufig wundervoll gestaltete Figuren aus Eibe oder Buchsbaum bestaunen. Besonders beliebt sind die Labyrinthe, welches Kind liebt es nicht sich in den Gängen vor seinen Eltern zu verstecken und diese an der Nase herum zu führen?

Auch Erwachsene spielen dabei gern mit. Natürlich hat nicht jeder ein geeignetes, großes Grundstück, aber mit etwas Übung kann jeder schöne Figuren oder Formen aus der Eibe schneiden und seinen Garten damit verschönern.

Übersicht

  1. Eibe pflanzen: Welcher Standort ist geeignet?
  2. Eibe einpflanzen: So gelingt es!
  3. Wann sollte man die Eibe schneiden?
  4. Eibe schneiden: Wie kann man sie schneiden?
  5. Eibe in Form schneiden – kaum eine Pflanze ist besser geeignet für den Formschnitt!
  6. Eibe schneiden: Welche Vorsichtsmaßnahmen muss man beachten?
  7. Die Eibe verliert plötzlich Nadeln – woran kann das liegen?

Eibe pflanzen: Welcher Standort ist geeignet?

Die Eibe ist bei Gartenfreunden sehr beliebt. Der immergrüne Nadelbaum lässt sich hervorragend zu einer schönen und dichten Hecke ziehen. Man kann die Eibe aber auch als Einzelpflanze setzen. Für Pflanzenkübel ist die Eibe ebenfalls sehr gut geeignet. Man sollte hier nur unbedingt Staunässe vermeiden. Generell benötigt die Eibe im Kübel mehr Pflege als bei freier Pflanzung.

Der Standort für den Pflanzenkübel sollte nicht zu sonnig sein aber auch nicht direkt im Schatten. Die Eibe wurzelt sehr tief mit vielen breiten Ausläufern im oberen Bereich. Der Kübel sollte deshalb relativ breit, aber auch tief sein.

Im Pflanzkübel kann die Eibe wunderbar in Form geschnitten werden, dadurch das sie sehr präsent und allein im Kübel steht kommt die Form noch besser zur Geltung

Pflegeaufwand einer Eibe im Pflanzenkübel:

  • die Eibe regelmäßig gießen, damit die Erde nicht austrocknet und dabei Staunässe vermeiden
  • zweimal jährlich kann man die Eibe schneiden
  • ein bis zweimal pro Jahr sollte die Eibe gedüngt werden
  • wächst die Wurzel der Eibe aus dem Abzugsloch am Topf heraus, muss sie umgetopft werden.
Ein Eiben-Labyrinth: wunderbare Formen lassen sich aus der Eibe schneiden.

Ein Eiben-Labyrinth: wunderbare Formen lassen sich aus der Eibe schneiden. (#01)

Wird die Eibe direkt in den Garten als Einzelpflanze oder Hecke gepflanzt, wird der Standort ebenfalls nicht zu sonnig und nicht zu schattig gewählt. Der ideale Standort ist halbschattig. Je schattiger der Platz, desto langsamer wächst die Eibe. Ein lockerer,  wasserdurchlässiger Boden, gefällt der Eibe besonders gut. Ein lehmhaltiger Boden ist deshalb nicht so optimal, da sich dort schneller Staunässe bilden kann. Der Gärtner sollte den Platz nicht nur aus diesen Gründen genau auswählen. Je älter die Pflanze wird, umso schwieriger wird das ausgraben und umsetzen. Möchte man die Hecke nach ein paar Jahren an einer anderen Stelle haben, kann das zu einem Problem werden.

Wann sollte man die Eibe einpflanzen?

Wie bei den meisten Pflanzen ist auch hier das Frühjahr am geeignetsten. Beim Einpflanzen ist die Eibe etwas frostempfindlich, deshalb sollten die Eisheiligen schon vorüber sein und der Einsatz auch nicht zu spät im Herbst erfolgen. So hat die Pflanze genügend Zeit, tief zu wurzeln. Grundsätzlich kann die Eibe aber auch später gepflanzt werden.

Eibe einpflanzen: So gelingt es!

Setzt man die Eibe als Einzelbaum, dann braucht sie mindestens zwei Meter Abstand zur nächsten Pflanze. Am beliebtesten ist die Eibe aber als Hecke, hier benötigt jede Pflanze ungefähr dreißig bis fünfzig Zentimeter Abstand. Um der Eibe noch etwas frische Erde mitzugeben, empfiehlt es sich, das Loch in etwa doppelter Ballenbreite auszuheben. Der Wurzelballen selbst wird zwanzig bis vierundzwanzig Stunden zuvor gut gewässert. Dennoch wird die Pflanze nach dem Einsetzen auch noch einmal ausreichend gegossen.

Bei der Eibe gibt es männliche und weibliche Pflanzen, sie gehört zu den sogenannten zweihäusigen Gehölzen, bei denen beide Geschlechter voneinander getrennt sind. Erst nach zwanzig Jahren blüht die Eibe zum ersten Mal. Die Blüten der männlichen Pflanzen sind auffälliger als die der weiblichen. Nur die weiblichen Pflanzen tragen nach der Blüte im Herbst Beeren. Aber auch nur, wenn sie gemeinsam mit männlichen Pflanzen gesetzt wurden und somit eine Bestäubung stattfinden konnte.

Weibliche Eiben bestechen durch ihre knallig roten Beeren.

Weibliche Eiben bestechen durch ihre knallig roten Beeren. (#02)

Wann sollte man die Eibe schneiden?

Im Grunde kann man die Eibe schneiden, wann immer man möchte. Bei großer Hitze im Sommer ist dies eher zu vermeiden, damit die Schnittflächen nicht verbrennen. Und auch bei Frost ist es nicht ratsam, die Eibe zu schneiden. Denn dann könnte die Pflanze an den frisch geschnittenen Stellen Erfrierungen erleiden. Im restlichen Jahr lässt sich die Eibe aber problemlos schneiden. Das Höhenwachstum der Eibe ist sehr langsam, schneidet man sie mindestens zweimal pro Jahr, kann man es ein wenig beeinflussen. Die Eibe wächst zwar nicht schnell in die Höhe, aber verdichtet sich nach dem Schneiden recht zügig wieder.

Alles Natur und dennoch korrekte Konturen - so kann man die Eibe schneiden.

Alles Natur und dennoch korrekte Konturen – so kann man die Eibe schneiden.(#03)

Eibe schneiden: Wie kann man sie schneiden?

Einige Anbieter verkaufen bereits in Form geschnittene Eiben. Meist in geometrischen Formen wie der Kugel, oder dem Kegel. Mit ein wenig Übung kann man sich die Eibe aber auch selbst in die gewünschte Form schneiden. Denn besondere Formen geben dem Garten das besondere Etwas. Der Gärtner wird zum Bildhauer. Dabei muss es gar nicht immer eine Figur sein. Schön geschnittene Beet Umrandungen oder Torbögen lassen sich mit der Eibe genauso erzielen, wie Kugeln oder Quader

Aber wie beginnt man mit dem schneiden? Es braucht anfangs einiges an Fantasie, um sich aus dem jungen Bäumchen beispielsweise einen Quader vorzustellen.

Schritt für Schritt und mit Geduld (da die Eibe langsam wächst) erreicht man sein Ziel:

  • Mit dem Gestaltungsschnitt legt man zunächst die grobe Form fest.
  • Die beste Zeit um die Eibe zu schneiden, sind Mai und Juni. Die Pflanzen treiben dann am stärksten aus.
  • Lieber häufiger zur Heckenschere greifen und wenig wegschneiden, als zu viel abzuschneiden. Grobe Löcher wachsen erst nach Jahren wieder zu.
  • die Eibe immer von unten nach oben verjüngend schneiden, damit genügend Licht auf die komplette Pflanze fällt
  • In den Folgejahren wird die Form perfektioniert, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist. Danach werden nur noch die jungen, überstehenden Triebe gestutzt.
Eibe schneiden: Auch aufwendige Formen und Skulpturen sind möglich.

Eibe schneiden: Auch aufwendige Formen und Skulpturen sind möglich. (#04)

Eibe in Form schneiden: Kaum eine Pflanze ist besser geeignet für den Formschnitt!

Die Eibe gehört zu den Pflanzen, die äußerst schnittfest sind und eignet sich deshalb hervorragend für den Formschnitt. Egal, ob geometrische, figürliche oder abstrakte Formen – dem Gartenliebhaber sind kaum Grenzen gesetzt. Anspruchsvolle Formen, wie Tiere oder Skulpturen lassen sich ebenfalls aus der Eibe schneiden.

Hierzu ist es sinnvoll, sich passende Schablonen vorzubereiten. Die Eibe wird dann erste einmal in eine grobe Form geschnitten, am besten mit einer Heckenschere. Danach erfolgen filigrane Schnitte mit einer kleinen Gartenschere oder einer Schafschere, die das Endergebnis vorsichtig herausarbeiten. Nach und nach sollte man die Stellen schneiden und lieber zweimal hinsehen bevor die schere geschwungen wird.

Verschnitten hat man sich schnell und das sieht man dann bei einer Pflanze auch sehr lange. Für den Formschnitt ist die Zeit zwischen August und September am besten geeignet. Nur zu heiß sollte es nicht sein. Auch ein Bonsai lässt sich aus einer Eibe gestalten.

 

Auch für die Bonsai Gestaltung eignet sich die Eibe bestens.

Auch für die Bonsai Gestaltung eignet sich die Eibe bestens. (#05)

Eibe düngen: Wann und wie?

Düngen ist nicht unbedingt nötig, da die Eibe sehr robust ist. Will man das Wachstum der Eibe beschleunigen, kann Dünger unterstützen. Dünger sollte dann im Frühjahr aufgebracht werden. Ebenso hilft Dünger bei der Erholung, falls die Pflanze einmal einen Pilzbefall oder Läusebefall hatte. Man kann mit Kompost düngen oder speziellem Langzeitdünger für Eiben.

Eibe schneiden: Welche Vorsichtsmaßnahmen muss man beachten?

Da die Eibe eine hochgiftige Pflanze ist, sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Das Gift Taxin ist im Stamm, in den Blättern und in den Kernen der Beeren enthalten. Das Gift wirkt nur beim direkten Verzehr. Deshalb ist mit Kleinkindern und Haustieren generell Vorsicht geboten. Das Fruchtfleisch der Beeren ist nicht giftig und könnte auch vom Menschen gegessen werden. Vögel fressen die Beeren sehr gern.

Auch wenn die Pflanze nur beim Verzehr giftig ist, löst der Pflanzensaft, der beim Schneiden der Eibe austritt, Hautreizungen aus. Deshalb ist es ratsam Schutzkleidung in Form von Handschuhen und langen Ärmeln zu tragen. Auch die Nadeln können im empfindlichen Gesichtsbereich allergische Reaktionen auslösen. Deshalb sollte auch das Gesicht beim Eibe schneiden geschützt werden.

Stamm, Blätter und Fruchtkerne enthalten Taxin und sind hochgiftig.

Stamm, Blätter und Fruchtkerne enthalten Taxin und sind hochgiftig.(#06)

Die Eibe verliert plötzlich Nadeln: Woran kann das liegen?

Nach einigen Jahren kommt es häufiger vor, dass die Eibe auffällig viele Nadeln verliert. Meist ist der komplette Boden von Nadeln bedeckt. Wenn die Nadeln im inneren der Eibe abfallen, besteht kein Grund zur Besorgnis, da die Eibe nur das alte Nadelwerk abwirft. Wenn aber auch äußere, frische Nadeln braun werden und abfallen, ist Vorsicht geboten. Die Eibe ist eine robuste Pflanze, die selten Krankheiten zeigt. Wenn es doch zu Krankheiten kommt, ist dies häufig auf falsche Pflege zurückzuführen.

Ein Problem kann darin bestehen, dass die Eibe vertrocknet ist. Man erkennt es auch daran, dass sich die Äste leicht brechen lassen. Sehr viel Wasser verdunstet über die Nadeln. Dadurch kommt zu wenig Wasser bei den Wurzeln der Eibe an. Bei älteren Eiben ist das meist nicht das Problem, da sie gut im Erdreich verwurzelt sind. Jüngere Pflanzen sollten aber regelmäßig gegossen und gedüngt werden. In milden Wintern wird die Eibe deshalb zusätzlich gegossen.

 So darf die Eibe nicht aussehen, besser braune Stellen an der Eibe wegschneiden.

So darf die Eibe nicht aussehen, besser braune Stellen an der Eibe wegschneiden.(#07)

Sollten frische Nadeln betroffen sein, muss die Eibe auf Schädlinge oder Pilzbefall untersucht werden.

So kann man Schädlinge oder Pilzbefall bei der Eibe erkennen:

  • Läuse (meist Schildläuse) treten häufiger auf, Läuse sind recht gut zu erkennen.
  • Schildläuse hingegen sind recht winzig und mit dem bloßen Auge nicht zu sehen
  • Gibt es Ameisenstraßen die auf den Stamm zuführen, ist das meist ein Anzeichen für eine Befall
  • Läuse kann man mit einem Schädlingsmittel bekämpfen
  • Pilzbefall führt nicht zwangsläufig zum Abfall der Nadeln. Die Nadeln werden weich und gelblich. Bei Pilzbefall werden die erkrankten Stellen der Eibe zurückgeschnitten
  • zusätzlich hilft man der Eibe mit Dünger. Damit bekommt sie mehr Nährstoffe und kann schneller heilen.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _nnattalli  -#01: COULANGES -#02: Henri Koskinen-#03: Shelli Jensen -#04:  Wozzie-#05: _NeydtStock -#06: Anaelileana-#07: rdonar

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Comments are closed.