Etikett lösen: 10 Tipps, um ein Etikett zu entfernen

0

Gerade im Heimwerkerbereich sind Etiketten häufig auf den Produkten zu finden. Hierbei kann es sich um ein Etikett auf einer Oberfläche aus Holz oder Glas aber auch aus Kunststoff oder Gummi handeln. Bei der Verarbeitung oder der Nutzung der Produkte stören die Etiketten. Mit diesen 10 Tipps lassen sich die Etiketten besonders schnell entfernen.

  1. Wärme hilft – zum Föhn greifen
    Der Föhn kann oftmals mit seiner großen Hitze den Klebstoff der Etiketten weich und lösbar machen. Ist der Kleber erstmal schmierig geworden, kann man die Etiketten oftmals leicht abziehen oder wieder mit einem Schaber ablösen und entfernen. (#3)

    Der Föhn kann oftmals mit seiner großen Hitze den Klebstoff der Etiketten weich und lösbar machen. Ist der Kleber erstmal schmierig geworden, kann man die Etiketten oftmals leicht abziehen oder wieder mit einem Schaber ablösen und entfernen. (#3)

    Unter starker Hitze wird Klebstoff wieder flüssig. Daher kann ein Föhn ebenfalls eine große Hilfe sein wenn es darum geht, ein Etikett zu lösen. Dies ist allerdings eine der Varianten, die viel Geduld erfordert und auch ins Geld gehen kann. Gerade Etiketten, die stark auf der Oberfläche haften, brauchen mit dieser Möglichkeit etwas länger.
     
  2. Kokosöl als moderner Helfer
    In vielen Küchen findet sich heute Kokosöl. Es hat eine ähnliche Wirkung wie Speiseöl und kann daher ebenfalls zur Hand genommen werden, damit sich Etiketten ablösen lassen. Wer möchte, der kann das Kokosöl erst ein wenig erwärmen.
     
  3. Backpulver und Öl – ein unschlagbares Team
    Backpulver ist eines der Hausmittel, das eigentlich wirklich jedes Problem lösen kann, so kann es auch beim Ablösen von Etiketten zum Einsatz kommen. Gerade kein Backpulver im Haus? Dann tut es auch Natron. Das Backpulver wird mit Öl angemischt, bis ein weicher Brei entstanden ist. Diese Paste kann auf dem Etikett verteilt werden. Je nach Stärke des Klebers sollte die Mischung wenigstens 20 Minuten einwirken. Danach kann das Etikett langsam abgelöst werden.

    Hinweis: Bei der Anwendung von Öl sollte immer bedacht werden, dass dies sehr fetthaltig ist. Daher kommt es am besten nur auf einer Oberfläche zum Einsatz, die sich anschließend reinigen lässt. Dies ist beispielsweise bei einer Oberfläche aus Glas oder auch aus Kunststoff der Fall. Nach der Anwendung sollte der Bereich mit Wasser gereinigt werden.
     

  4. Der praktische Schaber
    Der Schaber ist im Haushalt sehr vielseitig einzusetzen. Auch beim Etiketten-Entfernen hilft er meist erfolgreich. (#2)

    Der Schaber ist im Haushalt sehr vielseitig einzusetzen. Auch beim Etiketten-Entfernen hilft er meist erfolgreich. (#2)

    Rückstände auf dem Ceranfeld werden meist mit einem praktischen Schaber entfernt. Fast in jedem Haushalt findet sich ein solcher Schaber, doch kaum jemand kommt auf die Idee, damit Aufkleber abzulösen. Wichtig ist: Der Schaber sollte nur auf glatten Flächen eingesetzt werden. Vorsichtig wird mit dem Schaber das Etikett langsam abgelöst. Hat dies einen sehr hartnäckigen Kleber, dann kann auch mit Wasser und Öl zusätzlich gearbeitet werden.
     
  5. Schleifpapier verwenden
    Großes Kaliber sind Sandpapier und Schleifpapier vor allem dann, wenn das Etikett fest auf dem Werkstück klebt. Aber aufpassen: wenn die umliegende Oberfläche wertvoll ist und erhalten bleiben soll, dann sollte man darauf achten ausschließlich das Etikett zu lösen. (#5)

    Großes Kaliber sind Sandpapier und Schleifpapier vor allem dann, wenn das Etikett fest auf dem Werkstück klebt. Aber aufpassen: wenn die umliegende Oberfläche wertvoll ist und erhalten bleiben soll, dann sollte man darauf achten ausschließlich das Etikett zu lösen. (#5)

    Eine ähnliche Wirkung wie der Topfschwamm hat auch Schleifpapier. Hier sollte jedoch sehr vorsichtig mit gearbeitet werden, damit das Material nicht beschädigt wird. Besser ist es, zu einem sehr groben Rest an Teppich zu greifen. Auch in diesem Fall ist es besser, erst einmal mit Öl oder Wasser alles einzuweichen.
     
  6. Wasser und Messer
    Es kann sich lohnen, erst einmal die schonende Variante mit Wasser zu testen. Ähnlich wie beim Öl wird das Etikett erst einmal eingeweicht. Jetzt ein paar Minuten warten und dann zum Messer greifen. Mit dem Messerrücken kann der Aufkleber nun nach und nach abgelöst werden. Dies funktioniert jedoch nur bei Etiketten, die nicht so stark haften.
     
  7. Ab in die Spülmaschine
    Die Spülmaschine hilft nicht immer beim Lösen von Etiketten - Sie ist aber immer einen Versuch wert, denn sie arbeitet ohne unser Zutun. Oftmals siegt die Faulheit über das Etikett!  (#4)

    Die Spülmaschine hilft nicht immer beim Lösen von Etiketten – Sie ist aber immer einen Versuch wert, denn sie arbeitet ohne unser Zutun. Oftmals siegt die Faulheit über das Etikett! (#4)

    Im Handwerkerbereich gibt es zwar nicht ganz so viele Produkte, die in die Spülmaschine können. Dennoch kann es durchaus ein Werkzeug oder auch ein anderes Hilfsmittel geben, bei dem das Etikett störend wirkt und das in die Spülmaschine kann. Einen Versuch ist es wert. Durch die Hitze und das Wasser lösen sich die Etiketten ab. Es kann sein, dass der Trick mehrmals durchgeführt werden muss.
     
  8. Topfschwamm
    Ein Topfschwamm aus Edelstahl kann ebenfalls als Helfer genutzt werden. Nachdem der Aufkleber eingeweicht wurde, wird mit dem Schwamm der Kleber gelöst. Ruhig mit ein wenig Kraftaufwand arbeiten, denn dann geht es schneller.
     
  9. Heißes Öl als letzter Ausweg
    Heißes Öl ist oftmals die letzte Chance, den Etiketten beizukommen und diese zu lösen und rückstandsfrei zu entfernen. (#1)

    Heißes Öl ist oftmals die letzte Chance, den Etiketten beizukommen und diese zu lösen und rückstandsfrei zu entfernen. (#1)

    Das heiße Öl ist einer der Tipps, der mit Vorsicht zu genießen ist, da heißes Öl auch sehr gefährlich sein kann. Das Öl wird erhitzt und dann mit einem Pinsel auf das Etikett aufgetragen. Es wirkt kurz ein und dann kann das Etikett mit einem Lappen oder mit einem Schaber vorsichtig gelöst werden.
     
  10. Hausmittel – einfach zum Speiseöl greifen
    Ein Hausmittel, das von Generation zu Generation weitergegeben wird, um Aufkleber entfernen zu können, ist das Speiseöl. Das im Öl enthaltene Fett kann dabei helfen, den Kleber zu lösen. Auf einen Lappen wird Speiseöl gegeben. Dieser Lappen wird dann auf das Etikett gedrückt und das Speiseöl darauf verteilt. Der Kleber lässt sich so lösen, die Etiketten dann vorsichtig mit den Fingern entfernen. Als Alternative, wenn kein Öl im Haus ist, kann auch zu Margarine gegriffen werden.
     

Die verschiedenen Etikettenformen

Beim Ablösen der Etiketten kommt es auch immer darauf an, um was für Etiketten es sich handelt. Hier gibt es verschiedene Ausführungen, die auch unterschiedlich starke Klebeeigenschaften aufweisen. Kennzeichnungsetiketten zum Beschriften und Nummerieren beispielsweise kleben meist besonders fest und lassen sich daher mit Öl gut lösen. Etiketten, die für den Outdoor-Bereich eingesetzt werden, haben ebenfalls eine sehr hohe Klebekraft. Anders ist es bei den ablösbaren Etiketten. Diese sind so konzipiert, dass sie ohne großen Aufwand von der Oberfläche wieder entfernt werden können. Die verschiedenen Rezepte zum Ablösen der Etiketten sollten also immer auf die Art der Etiketten abgestimmt werden. Gleiches gilt für die Oberfläche. Befinden sich die Etiketten auf einer Oberfläche aus Holz, werden andere Dinge zum Lösen gebraucht als bei Glas.

Wann müssen die Etiketten nicht gelöst werden?

Im Handwerkerbereich gibt es durchaus auch verschiedene Gründe, die es möglich machen, dass die Etiketten einfach in Verwendung bleiben. Wenn sie beispielsweise so auf dem Material aufgebracht sind, dass die nach der Verarbeitung nicht mehr zu sehen sind, brauch sich die Mühe nicht gemacht werden. Oft werden Etiketten, beispielsweise bei Holz oder auch Glas, am Rand aufgebracht. Vielleicht muss hier noch zugeschnitten werden und mit dem Zuschnitt werden gleich die Etiketten entfernt. Das erspart natürlich Arbeit.

Ärgerlich ist es aber, wenn es erst so aussieht, als müssten die Etiketten nicht gelöst werden und Teile davon nach der Verarbeitung dennoch zu sehen sind. In diesem Fall kann es noch komplizierter werden, die Etiketten oder Aufkleber abzulösen. Daher ist es wichtig, vor der Verarbeitung der Produkte zu entscheiden, ob die Aufkleber ab müssen oder vielleicht doch direkt auf dem Material verbleiben können, ohne da zu stören.


Bildnachweis: © Fotolia – #1 uthymia, #2 Hellen Sergeyeva, #3 uthymia, #4 Andrey Popov, #5 Sergey Chayko, pixabay.com – Titelbild fb207



Share.

About Author

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply