Gartengestaltung: 12 Tipps rund um die Gestaltung Ihres Gartens

0

Im Garten gibt es immer etwas zu tun – und das ist auch gut so. Denn die Gartengestaltung ist nicht nur ein tolles Hobby: ein schön gestalteter Gärten trägt wesentlich zur Entspannung im stressigen Alltag bei.

Eine Software kann dabei helfen, die Planung und Gartengestaltung in Angriff zu nehmen und verschiedene Möglichkeiten im Voraus zu testen. Dabei sollten unbedingt alle Strukturen, die bereits bestehen, wie beispielsweise das Haus oder bereits vorhandene Bepflanzungen, berücksichtigt werden. Ein wertvoller Tipp ist es, enge Kurven, sei es bei Beeten oder einem Weg durch den Garten, sowie komplizierte Formen bei der Gartengestaltung zu vermeiden, da diese schwer zu pflegen und instand zu halten sind. Zunächst einmal sollten Sie sich entscheiden, ob die Gartengestaltung einem einheitlichen Stil oder Thema folgen soll.

Hierbei wird zwischen einem formellen und einem informellen Design unterschieden:

  • Der formelle Garten zeichnet sich durch gerade geometrische Linien und Symmetrie aus – hierzu gehören die griechischen, japanischen, mediterranen und englischen Gärten.
  • Eine informelle Struktur hingegen folgt dem natürlichen Gelände und nutzt fließende Linien für Blumenbeete. Zu diesem Stil zählen neben Bauerngärten auch die Schmetterlings- und Steingärten.

Das ausgewählte Thema des Gartens sollte unbedingt zum Stil des Hauses passen, damit eine einheitliche und harmonische Atmosphäre entsteht. Nachfolgend stellen wir Ihnen zwölf hilfreiche und wertvolle Tipps rund um die Gartengestaltung vor.

Die formale Gartengestaltung

Ein formaler Garten ist schlicht und klassisch und dadurch zeitlos. Die Grundlage dieser schnörkellosen Gartengestaltung ist ein einfaches, geometrisches Design. Dieses kann ganz simpel durch Abgrenzungen erzielt werden. Hier wichtige Tipps für den formalen Garten:

  • Niedrige Buchsbaumhecken grenzen den Gehweg zum Rasen des Gartens ab.
  • Die Wege selbst sollten aus traditionellen Materialien wie Ziegel, Beton oder Pflaster bestehen.
  • Für ein ordentliches Gesamtbild sollte ein bestimmtes Farb- und Formkonzept gewählt werden, das sich im kompletten Garten wiederfindet.
  • Dabei ist es ausreichend, wenige Pflanzen zu kombinieren.
  • Weiß ist eine klassische Farbe für formelle Gärten, die sich sowohl in den Pflanzen (zum Beispiel Annabelle Hortensie) als auch in den Gartenmöbeln wiederspiegelt.

Der große Vorteil einer formellen Gartengestaltung ist die Tatsache, dass die Struktur ganzjährig sichtbar ist und dieser Stil auch nur wenig Pflege bedarf.

Ein formaler Garten ist schlicht und klassisch und dadurch zeitlos. Die Grundlage dieser schnörkellosen Gartengestaltung ist ein einfaches, geometrisches Design. (#01)

Ein formaler Garten ist schlicht und klassisch und dadurch zeitlos. Die Grundlage dieser schnörkellosen Gartengestaltung ist ein einfaches, geometrisches Design. (#01)

Die tropische Palmengartengestaltung

Exotische Pflanzen sorgen für eine tropische Atmosphäre im Garten – ein Traum für jeden, in dessen Region alle vier Jahreszeiten vertreten sind und der Sommer stets herbeigesehnt wird. Ein wichtiger Tipp zu Beginn: da tropischen Pflanzen unser Winter meist zu kalt sind, sollten sie von Anfang an in Kübel oder Blumentöpfe gepflanzt werden, damit sie bei niedrigen Temperaturen direkt ins Haus gestellt werden können, um dort zu überwintern.

Die tropische Gartengestaltung zeichnet sich durch große Pflanzen wie:

  • Palmen,
  • Bananenstauden und
  • Kletterpflanzen aus.

Aus diesem Grund sollten Pflanzen wie Colocasia, der indische Kalmus oder auch Begonien nicht fehlen.

Bei diesem Stil kann, wie bei der Gestaltung eines japanischen Gartens, auf Bambuspflanzen zurückgegriffen werden, die beispielsweise den Gartenweg einrahmen. Dabei sollte eine langsam wachsende und nicht auf andere Bereiche übergreifende Bambusart gewählt werden. Auch Sukkulenten sind ein toller Zusatz im tropischen Garten und kommen vor einer farblichen Mauer besonders gut zur Geltung. Denn Farbe spielt eine wichtige Rolle bei der exotischen Gartengestaltung: insbesondere Orange, Rot und Beerentöne lassen das Grün der Pflanzen leuchten.

Auch die natürlichen knalligen Farben der verschiedenartigen Blüten setzen wunderbare Akzente. Wer nur einen Balkon oder eine Terrasse zur Verfügung hat, muss nicht auf den tropischen Flair verzichten: in gemusterten Kübeln und Töpfen sorgen die prachtvollen und farbenfrohen Pflanzen auch auf wenig Raum für eine gute Stimmung. Dazu passen hervorragend Gartenmöbel in der gleichen Farbfamilie.

Tropengarten: Die tropische Gartengestaltung zeichnet sich durch große Pflanzen wie Palmen, Bananenstauden und Kletterpflanzen aus. (#02)

Tropengarten: Die tropische Gartengestaltung zeichnet sich durch große Pflanzen wie Palmen, Bananenstauden und Kletterpflanzen aus. (#02)

Zen und japanische Gartengestaltung

Der japanische Garten hat eine besonders lange Tradition: seit dem 14. Jahrhundert stellt diese Form der Gartengestaltung die Verdichtung des Universums auf kleinstem Raum dar. Ein japanischer Garten ist ein Ort der Besinnlichkeit und lädt ein zur Entspannung und Kraft tanken. Um einen solchen Garten zu gestalten, muss nicht auf teure Materialien zurückgegriffen werden, denn in solchen Gärten wird mit den Grundelementen Wasser, Bäume, Stein und Moss gearbeitet. Auch die Größe des Grundstücks ist unerheblich bei der Gestaltung eines Zen-Gartens – so kann dieser Stil auch auf kleinstem Raum umgesetzt werden.

Wie bereits erwähnt sind Steine ein wesentlicher Bestandteil der japanischen Gartengestaltung, da sie als Sinnbild für Stärke stehen. Aus diesem Grund sollte als Bodenbelag Kies, wie beispielsweise Granitkies, oder auch Splitt gewählt werden. In der naturbelassenen Form strahlen diese Materialien Ruhe und Harmonie aus. Auch die Wahl der Pflanzen ist bei einem japanischen Stil schnell entschieden: neben grünen Bäumen wie Kiefer und Buchsbäume sowie der japanischen Blütenkirsche darf Bambus auf keinen Fall fehlen. Diese Pflanze hat die besonderen Eigenschaften, zugleich stabil und biegsam zu sein und eignet sich deswegen auch hervorragend als Bau- und Dekomaterial.

Der japanische Garten hat eine besonders lange Tradition: seit dem 14. Jahrhundert stellt diese Form der Gartengestaltung die Verdichtung des Universums auf kleinstem Raum dar. (#03)

Der japanische Garten hat eine besonders lange Tradition: seit dem 14. Jahrhundert stellt diese Form der Gartengestaltung die Verdichtung des Universums auf kleinstem Raum dar. (#03)

Wertvolle Tipps für die Gestaltung eines kleinen Gartens

Die Gestaltung eines kleinen Gartens muss besonders strukturiert erfolgen, um den bestehenden Platz bestmöglich zu nutzen. Dabei ist es von wesentlicher Bedeutung, die verschiedenen Bereiche durch Grenzen zu definieren und mit Hilfe unterschiedlicher Pflanzenarten Abgrenzungen zu schaffen.

Der Shabby Chic Stil eignet sich ganz besonders für kleine Gärten. Durch Möbel und Deko-Artikel in hellen Farben sowie grünen Pflanzen wirkt auch ein kleiner Raum besonders hell und einladend. Gerade urbane Gärten haben häufig eine geringe Größe und sind meist von allen Seiten einsehbar. Aus diesem Grund ist die Installation von Sichtschutz-Wänden, am besten aus Holz und in den Farben beige oder hellgrau, unerlässlich.

Vor diesem Hintergrund wirken mediterrane Pflanzen wie Rosmarin und Lavendel besonders gut. Zusätzlich verleihen sie dem kleinen Garten Struktur und verströmen einen herrlichen Duft. Hochbeete aus Naturstein mit weißen Hortensien, Myrte oder englischen Rosen reihen sich perfekt in diesem Look ein. Integrierte Sitzbänke sparen Platz und ermöglichen dennoch viele Sitzgelegenheiten.

Die Gestaltung eines kleinen Gartens muss besonders strukturiert erfolgen, um den bestehenden Platz bestmöglich zu nutzen. (#04)

Die Gestaltung eines kleinen Gartens muss besonders strukturiert erfolgen, um den bestehenden Platz bestmöglich zu nutzen. (#04)

 

Wer in seinem Garten nicht nur mit Pflanzen Highlights setzen möchte, kann auch mit Dekorationen in verschiedenen Stilrichtungen den Außenbereich gestalten. (#05)

Wer in seinem Garten nicht nur mit Pflanzen Highlights setzen möchte, kann auch mit Dekorationen in verschiedenen Stilrichtungen den Außenbereich gestalten. (#05)

Gartengestaltung: Dekorationen und schöne Highlights

Ein besonders schönes Highlight in Ihrem Garten bilden Ziersträucher und kleine Bäume mit Beeren. Diese Pflanzen stehen genau dann in ihrer ganzen Pracht, wenn viele andere Blumen bereits verblüht sind: nämlich im Herbst.

Die Kombination aus Frühlings- und Sommerblumen sowie Sträuchern mit Beeren lässt Ihren Garten somit ganzjährig in einer knalligen Farbenpracht erstrahlen. Eine besonders geeignete Pflanze ist die Vogelbeere: dieser niedrige Baum ist in der Pflege relativ anspruchslos und trägt im Herbst leuchtend orange-rote Beeren. Ebenfalls eine gute Wahl ist der Zierapfel, der kleine essbare Früchte in unterschiedlichen Farben trägt. Beerensträucher können auch sehr gut als Hecke genutzt werden, wie beispielsweise die Berberitze, die nach ihren leuchtend gelben Blüten längliche rote oder dunkelblaue Beeren bildet.

Wer in seinem Garten nicht nur mit Pflanzen Highlights setzen möchte, kann auch mit Dekorationen in verschiedenen Stilrichtungen den Außenbereich gestalten. Eine romantische Gartengestaltung ermöglicht der Stil Shabby Chic, bei dem, wie bereits oben erwähnt, mit hellen Farben und knalligen Akzenten gearbeitet wird.

Die Highlights sind dabei sowohl günstig als auch unkompliziert – der Shabby Chic greift, ebenso wie der Vintage-Stil, auf alte Objekte mit abgenutzter Oberfläche zurück. Getrocknete Rosen in einem abgenutzten Blumentopf auf dem Terrassentisch, ein altes Fahrrad mitten auf dem Rasen, um das sich diverse Pflanzen ranken oder metallische Beet Einfassungen in romantischem Design – diese Ideen sind einfach umzusetzen und verleihen Ihrem Garten einen neuen idyllischen Flair.

Moderne Gartengestaltung

Die moderne Gartengestaltung eignet sich besonders gut für urbane Gärten und zeigt verschiedene Highlights und Möglichkeiten auf, auch ungünstigere Gegebenheiten im Außenbereich auszubalancieren.

Feuer strahlt Behaglichkeit und Wärme aus und ist ein ureigenes Element – dennoch darf es in einem modernen Garten nicht fehlen. Die lodernden Flammen können durch die richtige Anlage in modernem Design zu einem Mittelpunkt im Außenbereich werden – sei es als Outdoor-Küche, Kamin, Feuersäulen oder ebensolche Schalen. Doch Achtung: in vielen Gemeinden ist eine Installation mit offener Flamme genehmigungspflichtig.

Auch Steine, obwohl ein natürliches Material, dürfen in einem modernen Garten nicht fehlen. Durch verschiedene Techniken können die Steine zweckentfremdet in die Gartengestaltung integriert werden, wie beispielsweise als Sitzmöglichkeiten. Gerade weiße Steine wirken durch ihre helle Optik sehr modern und eignen sich aus diesem Grund hervorragend als Verzierung für Wasserbecken, Beete oder Gartenwege.

Auch Steine, obwohl ein natürliches Material, dürfen in einem modernen Garten nicht fehlen. Durch verschiedene Techniken können die Steine zweckentfremdet in die Gartengestaltung integriert werden, wie beispielsweise als Sitzmöglichkeiten. (#06)

Auch Steine, obwohl ein natürliches Material, dürfen in einem modernen Garten nicht fehlen. Durch verschiedene Techniken können die Steine zweckentfremdet in die Gartengestaltung integriert werden, wie beispielsweise als Sitzmöglichkeiten oder Marmortreppen. (#06)

Gestaltung gemütlicher Sitzecken im Garten

Gemütliche Sitzecken dürfen sowohl im Garten als auch auf dem Balkon bzw. der Terrasse nicht fehlen. Denn erst Bänke, Sofas und Stühle laden zum Verweilen im Außenbereich ein. Wer einen Garten besitzt, verlagert im Sommer sein Leben gerne nach draußen. Ob Essen, entspannt lesen oder arbeiten – Sitzmöglichkeiten sind dafür unerlässlich. Wer nur wenig Platz zur Verfügung hat, kann auf klappbare Stühle und kleine Tische sowie Lounge Sessel zurückgreifen.

Große Gärten hingegen bieten ausreichend Fläche für Sitzecken aus Sesseln und Sofas. Diese laden zu einem geselligen Beieinandersein mit Freunden oder der Familie ein und sind durch ihre modulare Bauweise, wodurch verschiedene Gruppierungen möglich sind, besonders beliebt. Zudem sind sie äußerst bequem und bieten viel Sitzfläche. Vor dem Kauf von Möbeln für den Außenbereich ist das Abmessen besonders wichtig, um im Fachmarkt die richtige Größe wählen zu können. Auch das Material spielt eine wesentliche Rolle:

  • Metall ist sehr schwer und rostet zudem leicht.
  • Holz ist ein schönes natürliches Material, kann allerdings nicht im Winter draußen stehen bleiben. Eine entsprechende Lagermöglichkeit muss somit vorhanden sein.
  • Rattan hat sich als Material für Outdoor-Möbel besonders bewährt, da es winterfest ist und keine besondere Pflege bedarf. Allerdings ist dieses Produkt sehr empfindlich gegenüber Sonnenlicht, weshalb zusätzlich in einen guten Sonnenschutz investiert werden sollte.
Gemütliche Sitzecken dürfen sowohl im Garten als auch auf dem Balkon bzw. der Terrasse nicht fehlen. (#07)

Gemütliche Sitzecken dürfen sowohl im Garten als auch auf dem Balkon bzw. der Terrasse nicht fehlen. (#07)

Vorgartengestaltung

Der Vorgarten ist ein wichtiger Bereich Ihres Außengeländes: auch wenn er aktiv nicht genutzt wird, so fällt er Besuchern neben dem Haus als erstes ins Auge. Aus diesem Grund sollte ein Vorgarten immer entsprechend gepflegt und wohl überlegt angelegt werden. Da der Vorgarten meist direkt an das Haus angrenzt, sollte die beiden Bereiche vom Stil her übereinstimmen.

Wer nicht viel Zeit in die Pflege seines Vorgartens investieren möchte, greift am besten auf Bäume und mehrjährige pflanzen zurück, die, einmal eingepflanzt, viele Jahre prächtig gedeihen und lediglich regelmäßig gegossen werden müssen. Auch eine flächige Verwendung mit Bodenbelägen sowie einigen Pflanzen dazwischen reduziert die Gartenarbeit. Wer auf einen Zaun im Vorgartenbereich komplett verzichten möchte, kann stattdessen Sträucher und Büsche einpflanzen. Zu einem besonderen Highlight wird der Vorgarten mit einzelnen Akzenten wie einem kleinen Brunnen, einer imposanten Figur oder auch Blumenarrangements in knalligen Farben.

Der Vorgarten ist ein wichtiger Bereich Ihres Außengeländes: auch wenn er aktiv nicht genutzt wird, so fällt er Besuchern neben dem Haus als erstes ins Auge. (#08)

Der Vorgarten ist ein wichtiger Bereich Ihres Außengeländes: auch wenn er aktiv nicht genutzt wird, so fällt er Besuchern neben dem Haus als erstes ins Auge. (#08)

Gartengestaltung: Aufwertung unliebsamer Bereiche

Unattraktive Ecken gibt es in vielen Gärten – auch wenn es Ihnen in den Fingern juckt, die Situation schnellstmöglich zu verändern, sollten Sie zunächst noch warten und erst zu Stift und Papier greifen. Denn eine genaue vorherige Planung verhindert böse Überraschungen und Ärger im Nachhinein. Dabei reicht es vollkommen aus, den unliebsamen Gartenbereich mit Hilfe eines Fotos auf einem Blatt zu skizzieren und verschiedene Varianten der Gartengestaltung auszuprobieren. Haben Sie sich für eine entschieden, können Sie nun zum nächsten Schritt, dem Kauf der notwendigen Materialien, übergehen.

Wie bereits oben erwähnt spielt der Vorgarten eine herausragende Rolle beim Betreten eines Grundstücks. Damit bereits direkt zu Beginn eine einladende Atmosphäre entsteht, sollte die Gartengestaltung dieses Bereichs des Außengeländes gut überdacht und strukturiert sein. Durch einen geradlinig angelegten Weg, einem Baum als Blickfang, wie beispielsweise einem Fächer-Ahorn, kleinen Sträuchern (beispielsweise Scheinhasel) und Stauden (z.B. Frauenmantel) kann dieses Ziel realisiert werden.

Unattraktive Ecken gibt es in vielen Gärten – auch wenn es Ihnen in den Fingern juckt, die Situation schnellstmöglich zu verändern, sollten Sie zunächst noch warten und erst zu Stift und Papier greifen. (#09)

Unattraktive Ecken gibt es in vielen Gärten – auch wenn es Ihnen in den Fingern juckt, die Situation schnellstmöglich zu verändern, sollten Sie zunächst noch warten und erst zu Stift und Papier greifen. (#09)

Gelungene Gestaltung vom der Terrasse in den Gartenbereich

Die Terrasse verbindet das Haus mit dem Garten und stellt als Platz für eine gemütliche Sitzgelegenheit einen ganz besonderen Bereich des Außengeländes dar – sei es zum Entspannen, gemütlichen Plaudern oder größeren Feierlichkeiten mit Familie und Freunden. Damit die Terrasse zu einem solchen Platz wird, ist unbedingt eine passende Einfassung erforderlich. Meist grenzt die Terrasse an eine Hauswand. Um sich auch seitlich vor fremden Blicken zu schützen, sollten Sichtschutzwände, beispielsweise aus Holz, aufgestellt werden – frei bleibt somit nur die herrliche Sicht direkt in den Garten. Einen fließenden Übergang bilden Sträucher und Blumenbeete direkt vor der Terrasse. Um eine besonders harmonische Einheit zu verwirklichen, sollte sich der Bodenbelag der Terrasse in den Wegen und Flächen des Gartens wiederfinden.

Einen flexiblen Sichtschutz im Bereich vor der Terrasse bieten unterschiedlich hohe Pflanzen in Kübeln mit Rolluntersetzern. Diese können nach Belieben umgestellt werden und verleihen dem Garten somit ständig ein neues Aussehen. Einen besonders romantischen Übergang in den Garten bilden ein Rosenbogen oder auch zwei Buchsbaum-Hochstämmchen, die den Weg in den Garten leiten.

Um sich auch seitlich vor fremden Blicken zu schützen, sollten Sichtschutzwände, beispielsweise aus Holz, aufgestellt werden – frei bleibt somit nur die herrliche Sicht direkt in den Garten. (#10)

Um sich auch seitlich vor fremden Blicken zu schützen, sollten Sichtschutzwände, beispielsweise aus Holz, aufgestellt werden – frei bleibt somit nur die herrliche Sicht direkt in den Garten. (#10)

Gartengestaltung: interessante Akzente mit Kugelbäumen

Kugelbäume setzen durch ihre besondere Krone ein schönes Highlight in jedem Garten und sind aufgrund ihres geringen Wachstums sehr beliebte Pflanzen. Diese Bäume werden in zwei Gruppen unterschieden:

1) Bei der ersten Gruppe handelt es sich um Bäume wie Blauregen, Buche oder Scheinzypresse, die ein bis zwei Mal im Jahr (Ende Juni sowie ggf. im Spätwinter) mit Hilfe einer Schere entsprechend geformt werden müssen.

2) Die zweite Gruppe hingegen bildet die runde Krone weitestgehend auf natürliche Art und Weise wie der Amber-Baum Gum Ball oder der Gingko Mariken. Allerdings bilden diese Arten keinen richtigen Stamm aus sondern wachsen strauchartig.

Die Bäume mit dem besonderen Aussehen eignen sich aufgrund ihrer geringen Größe vor allem für die Gestaltung von Vorgärten oder kleinen Außenbereichen.

Kugelbäume setzen durch ihre besondere Krone ein schönes Highlight in jedem Garten und sind aufgrund ihres geringen Wachstums sehr beliebte Pflanzen. (#11)

Kugelbäume setzen durch ihre besondere Krone ein schönes Highlight in jedem Garten und sind aufgrund ihres geringen Wachstums sehr beliebte Pflanzen. (#11)

Harmonische Gartengestaltung mit bepflanzten Sonnenschirmständern

Das Design von Sonnenschirmen lässt meist zu wünschen übrig und passt optisch häufig nicht in den liebevoll gestalteten Garten. Eine schöne Idee ist es aus diesem Grund, den Sonnenschirm mit einer kreativen Lösung aufzuwerten.

Im Sommer ist ein guter Schirm unerlässlich – so bietet er im Garten Schutz und ein kühles schattiges Plätzchen. Besonders harmonisch reiht sich der Schirm in den Garten ein, wenn der Schirmständer aus einem großen bepflanzten und dennoch stabilen Holzbottich besteht. Damit der Ständer Wind standhält, sollte der Boden des Gefäßes mit Beton gefüllt werden. Wichtig ist hier die Bohrung von Wasserabzugslöcher, damit die Pflanzen nicht überwässert werden. In den Bottich wird nun Erde gefüllt und nach Wunsch bepflanzt: besonders gut eignen sich Pflanzen wie Petunien, da sie pflegeleicht und witterungsfest sind.

Das Design von Sonnenschirmen lässt meist zu wünschen übrig und passt optisch häufig nicht in den liebevoll gestalteten Garten. (#12)

Das Design von Sonnenschirmen lässt meist zu wünschen übrig und passt optisch häufig nicht in den liebevoll gestalteten Garten. (#12)


Bildnachweis: © Fotolia #01  hanneliese – #02 Petra Heveroch – #03 lesly – #04 (und Titelbild)  krappweis – #05 jeepbabes – #06 Fotoschlick – #07 Photographee.eu – #08 tab62 – #09 threedicube – #10 Rangzen – #11 Stephan Sühling – #12 ping han

About Author

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply