Hilfreiche Tipps für die kundenorientierte Handwerker Website

0

Handwerker haben es nicht leicht, sich bei der starken Konkurrenz zu behaupten. Eine gut aufgebaute Website ist deshalb unverzichtbar. Die folgenden Tipps zeigen, was dabei wichtig ist.

Die Grundfunktion einer Handwerker Website

Eine perfekte Homepage ist so gestaltet, dass die Besucher auf einen Blick erkennen, worum es geht. Sie funktioniert wie eine Visitenkarte, bietet dabei aber viel mehr Möglichkeiten. Schon bevor die Kunden in Kontakt mit den Handwerkern treten, erhalten sie einen Überblick über die Leistungen und Referenzen. Früher reichte oft die Mundpropaganda aus, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, doch inzwischen kommen auch die kleinen Handwerksbetriebe kaum noch ohne eigene Website aus.

Genau darum sollten sich die Handwerker überlegen, wie sie sich am besten präsentieren und in welchen Katalogen und Online-Branchenbüchern sie ihren Eintrag hinterlassen. Die Gelben Seiten und auch andere Telefonbücher stehen schon seit längerer Zeit im Internet: Hier müssen die Handwerker schnell zu finden sein. Durch den Link zur Website erhalten die suchenden Kunden gleich einen ersten Eindruck der Anbieter.

Video: Internet-Marketing im Handwerk – Tipps von Volker Geyer

Wie eine Website gestaltet wird

Eine Website kann mit einem handwerklichen Projekt verglichen werden: Sie beginnt mit der Planung und danach kommen die entsprechenden Werkzeuge zum Einsatz, um das Konzept zu realisieren, bis schließlich alles steht. Die Erstellung selbst erfordert einen gewissen Aufwand, darum ist es sinnvoll, einen Experten damit zu beauftragen und mit diesem gemeinsam zu überlegen, wie sich die persönlichen Vorstellungen zielorientiert umsetzen lassen.

Wichtige Fragen sind:

  • Welche Zielgruppe soll angesprochen werden?
  • Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal des Handwerksbetriebs?
  • Wie viel Zeit und Aufwand kann man selbst in die Betreuung und Aktualisierung der Website stecken?
  • Werden besondere Funktionen benötigt?

Die Homepage von den Experten einrichten lassen

Wer die Konzeptionierung und Einrichtung einer Website an einen Profi übergibt, der kann auf ein maßgeschneidertes Layout und eine einfache Bedienung zähen. Die Webdesigner mit dem nötigen Know-how kennen sich nicht nur mit den komplexen Programmierungen aus, sondern auch mit einem benutzerfreundlichen und einladenden Layout. Im handwerklichen Bereich geht es im Normalfall recht nüchtern zu, trotzdem kann man sich durch geschickt eingesetzte Grafiken und funktionale Elemente von den Konkurrenten abheben.

Bei der Gestaltung der Website sowie bei den späteren Besuchen der Internetnutzer zeigt sich die gute Strategie. Anstelle von unnötig detaillierten Zeichnungen und einer Unmenge von Fotos, die die Kunden verwirren können, setzen die Webdesigner bevorzugt auf einen relativ schlichten und übersichtlichen Aufbau. Um so besser sind die relevanten Dienstleistungen und gegebenenfalls auch der Link zum angeschlossenen Online-Shop zu erkennen.

 Im Gegensatz zu so einer standardisierten Seite haben professionelle Webdesigner die Möglichkeit, eine individuelle Homepage zu erstellen und genau an das Angebot der Handwerker anzupassen. (#01)

Im Gegensatz zu so einer standardisierten Seite haben professionelle Webdesigner die Möglichkeit, eine individuelle Homepage zu erstellen und genau an das Angebot der Handwerker anzupassen. (#01)

Professionelle Websites lohnen sich

Im Internet gibt es Angebote, die dazu einladen, selbst eine Website einzurichten. Das funktioniert mithilfe von Bausteinen, die sich nach Bedarf zusammenstellen lassen. Diese Internetseiten ähneln sich jedoch und erlauben nur geringe Anpassungen. Im Gegensatz zu so einer standardisierten Seite haben professionelle Webdesigner die Möglichkeit, eine individuelle Homepage zu erstellen und genau an das Angebot der Handwerker anzupassen.

Hier kann beispielsweise die Region im Vordergrund stehen oder bestimmte Leistungen werden detaillierter beschrieben. Zudem kommen zum Layout noch verschiedene Analyse-Tools hinzu, wenn man sich an die Experten wendet. Auf diese Weise werden die Kunden ohne Umwege von der Suchmaschine zum zuverlässigen Handwerker vor Ort geführt. Die Preise für ein umfassendes Webdesign inklusive Suchmaschinenoptimierung sind nicht so hoch, wie man oft vermutet, und haben sich schnell rentiert.

Handwerker mit unverkennbarem Charakter

In einem kleinen oder größeren Handwerksbetrieb kümmern sich fachkundige Mitarbeiter um die Aufträge der Kunden. Wenn diese für die Website fotografiert werden, kann man das komplette Team vorstellen. Die Bilder dürfen direkt bei der Arbeit aufgenommen werden, sollten jedoch seriös wirken. Abhängig von der Größe des Betriebs ist eventuell ein Bild der gesamtem Belegschaft eine nette Einladung für die Besucher, Kontakt aufzunehmen. Oder man verwendet die Fotos der Ansprechpartner – Chef, Bauleiter, Abteilungsleiter – um diese genauer vorzustellen.

Auch die bisherigen Erfolge lassen sich anhand von Bildern beschreiben. Dadurch haben die Besucher der Website die Chance, sich von dem Fachwissen der Handwerker zu überzeugen. Bisherige zufriedene Kunden sind garantiert damit einverstanden, bei den Referenzen ihre Links einzufügen. Solche Verlinkungen wirken sich immer positiv auf die Besucherzahlen der Website aus.

In einigen Fällen kann ein Werbevideo nützlich sein, in anderen bieten sich interaktive Schaltflächen an, über die der Kunde mehr über das Unternehmen erfährt.(#02)In einigen Fällen kann ein Werbevideo nützlich sein, in anderen bieten sich interaktive Schaltflächen an, über die der Kunde mehr über das Unternehmen erfährt.(#02)

In einigen Fällen kann ein Werbevideo nützlich sein, in anderen bieten sich interaktive Schaltflächen an, über die der Kunde mehr über das Unternehmen erfährt.(#02)

Übersichtlichkeit ist unverzichtbar

Ob es sich um Websites für Handwerker oder für einen Werkzeug-Shop handelt: Das Layout darf keine Verwirrung stiften. Schon bei einem schnellen Blick sollte klar sein, um welchen Anbieter es sich handelt und was den Kunden hier erwartet. Gleich danach geht es darum, eine positive Stimmung aufzubauen, damit der Besucher tatsächlich Kontakt mit dem Handwerker aufnimmt.

In einigen Fällen kann ein Werbevideo nützlich sein, in anderen bieten sich interaktive Schaltflächen an, über die der Kunde mehr über das Unternehmen erfährt. Zu umfangreich muss die Startseite jedoch nicht gestaltet sein. Besser ist es, erst auf den Unterseiten ins Detail zu gehen. Ein Video wird oft erst angeklickt, wenn der Besucher sich bereits ein wenig über den Anbieter informiert hat. Solche Filme dienen eher als Ergänzung und sind als Einführung weniger geeignet, da sich die Besucher davon aufgehalten fühlen.

Die gute Übersicht sollte auch bei der Anpassung der Website auf Mobilgeräte funktionieren. Hier lautet das Stichwort „Responsive Design“: Eine für den großen Bildschirm eingerichtete Website wird auf die kleinformatige Darstellung des Smartphones optimiert, damit die Texte weiterhin gut lesbar sind und sich die Schaltflächen nicht überlagern.

Ganz wichtig: der Kontakt

Die Kontaktadresse und Telefonnummer müssen schnell zu finden sein, am besten auch gleich auf der Startseite. Manche Kunden, die einen Handwerker suchen, haben es eilig und werfen nur einen kurzen Blick auf die Website. Hinweise zur Erreichbarkeit und zu den Kontaktmöglichkeiten sind dabei sehr relevant. Ohne die Angabe der Bürozeiten besteht das Risiko, dass die Kunden nach zwei Fehlversuchen aufgeben und zum nächsten Handwerker gehen. Darum ist es sinnvoll, seine Mobilnummer anzugeben und auch weitere Kontaktoptionen wie Mailadresse und Fax anzubieten.

Video: Dr. Michael Burskens: Haftungsfalle Internet, der rechtssichere Internetauftritt

Ideen für den Inhalt einer Handwerker-Website

Der Content einer Website bezieht sich natürlich auf das Leistungsangebot, doch es bieten sich noch weitere Inhalte an. Möglich sind zum Beispiel:

  • Spezielle Angebote für bestimmte Branchen,
  • individuelle Erweiterungen des Angebots durch Kooperationen mit anderen Handwerkern,
  • persönliche Abstimmungsmöglichkeit mit den Kunden von Einzelleistungen bis zu Gesamtpaketen.

Durch die Verknüpfung mit eigenen Projekten oder mit DIY-Seiten erhalten die Kunden noch mehr Informationen. Zudem haben die Handwerker die Chance, die geeigneten Schlüsselwörter zu optimieren. Links zu Handwerker-Portalen und Baumarkt-Katalogen sind ebenfalls nützlich und verbessern die Besucherrate.

Rechtliches zur Firmen-Website

Damit es keine rechtlichen Hürden gibt, muss die Website entsprechend abgesichert sein. Unter anderem dürfen die folgenden Bausteine nicht fehlen:

  • Ein eigenes Impressum muss vorhanden sein,
  • AGBs sind ebenfalls Pflicht, wenn man etwas verkauft,
  • für auf der Website verwendete Bilder muss man das Copyright haben (gegebenenfalls ist die Quelle anzugeben).

Video: Die 3 GRUNDLAGEN für ERFOLGREICHES ONLINEMARKETING im HANDWERK

Präsent bleiben mit einem Handwerker Blog

Wer seinen Stammkunden und auch den neuen Kunden einen Blog zur Verfügung stellt, der zeigt, wie wichtig ihm der enge Kontakt ist. Hierbei kann es sich um einen reinen Firmenblog handeln oder um eher handwerkliche Beschreibungen. Solche Mitteilungen schaffen Kundennähe, zudem ermöglicht ein Blog wieder eine Optimierung bei den Suchergebnissen.

Ein Handwerker-Blog bedeutet zwar einen gewissen Arbeitsaufwand, doch er gibt der Website mehr Individualität. Zudem eignet er sich für Hinweise zu regionalen Aktionen oder Baumärkten sowie zu DIY-Portalen.

Auch Kunden können darum gebeten werden, in ihren persönlichen Blogs Links auf die Handwerker-Website zu setzen. Eventuell lohnt es sich, ihnen einen Rabattpreis anzubieten, wenn sie in ihrem eigenen Blog über ihr Bauprojekt berichten. Ein Gästebuch, in dem diverse Erfahrungsberichte auftauchen, zeigt ebenfalls eine starke Kundenorientierung.

Welche Möglichkeiten der Internetauftritt bietet

Zusätzlich zu der Handwerker Website gibt es noch andere Optionen, die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu lenken. Clevere Marketingstrategen setzen auf das Sammeln von Adressen für einen Newsletter. Durch E-Mail-Werbung bringen sich die Handwerker mit ihren professionellen Leistungen in Erinnerung. Wenn dann einmal eine Reparatur fällig ist, haben die Kunden schnell die Kontaktdaten zur Hand.

Weitere Online-Werbung ist über Google Adwords und andere Plattformen möglich. Schon zu Beginn des Internetauftritts lassen sich dadurch auch mit einem geringen finanziellen Aufwand gute Besucherzahlen auf der Website generieren. Posts auf Facebook und anderen Social Media zeigen, dass die Handwerker dieser modernen Kommunikation gegenüber ebenfalls aufgeschlossen sind. Das gehört heute fast schon zum Standard.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Phovoir  -#01: Rawpixel.com -#02:  Andrey_Popov_



Share.

About Author

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply