Möbel selber bauen: Heimwerker Tipps & Ideen

0

Etwas selber zu erschaffen, erfüllt jeden Bastler mit Stolz. Und Möbel selber bauen ist eine gute Möglichkeit, genau diesen Stolz zu fühlen. Alle Infos rund um das Thema sowie Ideen gibt es hier.

Möbel selber bauen: Besser als fertig kaufen?

Man kann es nicht bestreiten: Fertige Möbel aus dem Einrichtungshaus oder Baumarkt sind in der Regel recht angenehm, wenn es um die Handhabung geht. Ja, es fehlt schon mal eine Schraube oder die Löcher sind etwas schief vorgebohrt, aber alles in allem ist die Angelegenheit recht unkompliziert.

Möbel selber bauen hingegen erfordert da schon etwas mehr Aufwand, das Ergebnis macht dafür dann aber auch gehörig stolz. So zufrieden ist man nach dem Zusammenschrauben von Fertigmöbeln sicherlich nicht. Menschen, die sowieso Spaß am dekorieren und basteln haben, sollten also ruhig mal ausprobieren, ihre Möbel selber zu bauen. Und keine Angst, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Von kleineren Rückschlägen sollte man sich also nicht entmutigen lassen.

Etwas selber zu erschaffen, erfüllt mit Stolz. Und Möbel selber bauen ist eine gute Möglichkeit, genau diesen Stolz zu fühlen. (#01)

Etwas selber zu erschaffen, erfüllt mit Stolz. Und Möbel selber bauen ist eine gute Möglichkeit, genau diesen Stolz zu fühlen. (#01)

Möbel selber bauen: Zu kompliziert für den Handwerker-Laien?

Möbel selber bauen, das klingt für manchen Handwerker-Anfänger erstmal absteckend. Immerhin muss man dabei unzählige Dinge beachten und die Verletzungsgefahr ist doch auch nicht gerade niedrig. Mittlerweile gibt es aber gerade für Anfänger unzählige Angebote, die beim ersten Möbelbau helfen können.

Die folgenden Tipps sollte man als Laie beherzigen, dann geht auch nichts schief:

  1. Klein anfangen
    Ungeübte Heimwerker sollten, wenn sie Möbel selber bauen, erstmal klein anfangen. Man muss ja nicht gleich ein Sofa zusammenzimmern, ein kleiner Tisch oder eine hübsche Garderobe reichen für den Anfang ja auch. Mit etwas mehr Erfahrung kann man sich dann auch an kompliziertere Projekte trauen.
  2. Das Internet nutzen
    Wie fast zu jedem Thema findet man im Internet auch unter dem Stichwort „Möbel selber bauen“ unzählige Hilfevideos. Egal, aus welchem Material oder für welches Möbelstück – hier sollte jeder Hobby-Handwerker fündig werden. Und nicht nur hilfreiche Videos finden sich im Netz. Für zahlreiche unterschiedliche Möbelstücke gibt es Schritt-für-Schritt-Anleitungen, oft sogar mit Bildern.
  3. Kurse besuchen
    Wer seine Möbel selber bauen und dafür zunächst seine Grundkenntnisse festigen und ausbauen möchte, kann auch Handwerker- und Möbelbauerkurse besuchen. Seminare und Kurse dieser Art werden zum Beispiel von Volkshochschulen, aber auch von Baumärkten angeboten.
  4. Fachzeitschriften nutzen
    Wer seine Möbel selber bauen und sich für Ideen und Anleitungen nicht durch unzählige Videos durchklicken möchte oder grundsätzlich lieber „offline“ arbeitet, der sollte zu einer der vielen Fachzeitschriften greifen. Die sind besonders hilfreich, wenn es darum geht, frische Ideen für sein eigenes Bauprojekt zu finden.
Unabhängig davon, wie das eigene Projekt aussehen soll, braucht man als Handwerker für den Bau eigener Möbel eine bestimmte Grundausstattung. (#02)

Unabhängig davon, wie das eigene Projekt aussehen soll, braucht man als Handwerker für den Bau eigener Möbel eine bestimmte Grundausstattung. (#02)

Möbel selber bauen: Kreativität ohne Grenzen

Wer sich seine Möbel selber bauen möchte, muss sich nicht an festgeschriebene Designs von anderen halten. Der Kreativität sind theoretisch gesehen keine Grenzen gesetzt, praktisch sollte man seine Projekte auch immer seinen Fähigkeiten anpassen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Erfahrung, desto komplexer und aufwendiger dürfen die Bauvorhaben sein.

Da die Möglichkeiten der Gestaltung von Holz, Metallen oder Stein unendlich sind, kann die Ideenfindung etwas zeitaufwendig sein. Zeitschriften oder das Internet sind aber gute Quellen, um sich Inspirationen zu holen.

Möbel selber bauen kann auch ein tolles Familienprojekt sein. Wenn zum Beispiel das eigene Kind einen neuen Schreibtisch braucht, kann es wunderbar in den Planungs- und evt. auch begrenzt in den Bauprozess mit einbezogen werden.

Wer Möbel selber bauen will, kommt an ihnen nicht vorbei: Europaletten. (#03)

Wer Möbel selber bauen will, kommt an ihnen nicht vorbei: Europaletten. (#03)

Möbel selber bauen: Die Grundausstattung

Unabhängig davon, wie das eigene Projekt aussehen soll, braucht man als Handwerker für den Bau eigener Möbel eine bestimmte Grundausstattung. Diese bekommt man in jedem gut sortierten Baumarkt. Bevor man dann mit dem eigentlichen Schrauben und Hämmern anfängt, sollte man die Grundausrüstung in Reichweite haben, denn sonst stresst man sich bei der Suche nach dem richtigen Aufsatz für den Akkuschrauber.

Wer seine Möbel selber bauen möchte, sollte die folgenden Werkzeuge und Utensilien griffbereit haben:

  • Hammer (klein und groß)
  • Nägel und Schrauben (in unterschiedlichsten Größen)
  • Dübel (passend zu den Schrauben in verschiedenen Größen)
  • Akkuschrauber (mit mehreren Aufsätzen)
  • Schraubenzieher (Kreuz- und Schlitzvariante)
  • Wasserwaage
  • Lineal
  • Bleistift
  • Zollstock

Je nach Art des Bauprojektes sollte man auch folgende Werkzeuge zur Hand haben:

  • Sechskantschlüssel (dazu passenden Schrauben)
  • Muttern
  • Schraubenschlüssel (verschiedene Arten wie Ring- oder Steckschlüssel)
  • Feile (für Metall oder Holz)
  • Zange

Wer nur ab und zu seine Möbel selber baut, muss gerade die teureren Werkzeuge nicht unbedingt kaufen, sondern kann sie im nächsten Baumarkt oft kostengünstig ausleihen. Wer sich allerdings lieber seinen eigenen Werkzeugkoffer zusammenstellen möchte, muss nicht unbedingt zu den teuersten Produkten greifen. Die Investition in qualitativ hochwertige Geräte lohnt sich erst dann, wenn man öfter handwerklich aktiv werden möchte.

Sie sind fast in jedem Einrichtungsladen zu finden: Obst- und Weinkästen. Mit ihrem rustikalen Charme schaffen es diese Transporthelfer, jedem Raum ein besonderes Flair zu verleihen. (#04)

Sie sind fast in jedem Einrichtungsladen zu finden: Obst- und Weinkästen. Mit ihrem rustikalen Charme schaffen es diese Transporthelfer, jedem Raum ein besonderes Flair zu verleihen. (#04)

Möbel selber bauen: Ideen und Inspirationen

Wer seine Möbel selber bauen möchte, muss sich nicht an vorgefertigte Designs und Trends halten. Hier kann man seine Kreativität voll ausleben. Je nach verwendetem Material gibt es die unterschiedlichsten Verarbeitungsmöglichkeiten. Die folgenden Anregungen für Möbel aus Weinkästen, Paletten oder Naturmaterialien können dabei als Ideengeber dienen.

Wein- und Obstkisten als Baumaterial

  • Sie sind fast in jedem Einrichtungsladen zu finden: Obst- und Weinkästen. Mit ihrem rustikalen Charme schaffen es diese Transporthelfer, jedem Raum ein besonderes Flair zu verleihen. Als Deko-Element sind sie deshalb äußerst beliebt.
    Wer Möbel selber bauen will, kann ebenfalls zu diesen Kisten greifen. Sie funktionieren zum Beispiel wunderbar als Couchtisch, Nachttisch, Wandregal oder sogar als Garderobe. Ein weiterer Vorteil: Die Kisten sehen nicht nur cool aus, sondern bieten erstaunlich viel Stauraum.
    Achtung aber, wenn die Kisten als Wandregal verwendet werden sollen: Hier muss man als Hobbyhandwerker besonders auf Stabilität achten, dann kann man darin ohne Probleme auch schwere Bücher platzieren.
Materialien, die man in der Natur findet, sind in der Regel umsonst. (#05)

Materialien, die man in der Natur findet, sind in der Regel umsonst. (#05)

Palettenmöbel

  • Wer Möbel selber bauen will, kommt an ihnen nicht vorbei: Europaletten. Besonders im Internet wimmelt es von Bauanleitungen für Betten, Couches und Tischen aus dem vielseitigen Material. Das Prinzip dahinter heißt „Upcycling“ – praktisch nach dem Motto „aus alt mach neu“.
    Möbel aus Europaletten sind deshalb so beliebt, weil sie zum einen auch für Handwerker-Anfänger recht einfach zu verbauen sind und zum anderen eine unfassbar lässige und coole Atmosphäre verbreiten.
    Besonders Betten aus dem preiswerten Material erfreuen sich großer Beliebtheit. Aber man findet auch Anleitungen für Sitzbänke, Regale oder Tische. Und der Einsatz von Europlatten ist nicht auf das Haus beschränkt: Auch Gartenmöbel kann man wunderbar aus ihnen anfertigen.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQwiFreWaTuKD39Xn7BCjk4V4NdsDGKWtEoBggpwhtCWa4Axoe-lQ

Wichtig bei der Verwendung von Europaletten ist es vor allem, dass vor dem Zusammenschrauben alle alten Nägel entfernt und das raue Holz ordentlich abgeschliffen wird. Denn sonst verletzte man sich am Ende, wenn man sich auf seine neue Couch setzt.

Möbel mit Naturmaterialen

  • Nicht nur extrem naturverbundenen Menschen holen sich die Natur immer öfter in ihren Wohnraum. Die eigene Umwelt ist immerhin die perfekte Inspirationsquelle für eine neue Einrichtung. Ein großer Vorteil: Materialien, die man in der Natur findet, sind in der Regel umsonst. So spart man also beim Möbel selber bauen noch etwas Geld. Wie kann man sich die Verwendung von Naturmaterialien beim Möbelbau in der Praxis vorstellen?
    Zum Beispiel machen sich die schlanken Stämme der Birke toll als Bettpfosten und aus einem kräftigen Ast lässt sich ohne viele Probleme eine stylische, individuelle Garderobe fertigen.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Fergus Coyle  -#01: George Rudy -#02: Syda Productions -#03: Elnur -#04: Photographee.eu  -#05: _ Imfoto



Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply