Schimmel im Schlafzimmer: Das hilft wirklich!

0

Statistiken machen deutlich, dass rund jeder 10. Haushalt Probleme mit Schimmelbildung in der Wohnung oder dem Haus hat. Einer der Bereiche, der häufig betroffen ist, ist das Schlafzimmer. Schimmel im Schlafzimmer bleibt meist lange unentdeckt. Dies hängt damit zusammen, dass sich die Sporen oft hinter Schränken, Kommoden und Betten bilden. Wird er dann jedoch entdeckt, muss schnell gehandelt werden.

Den Schimmelpilz kennenlernen: Das musst du wissen!

Wenn der Schimmel im Schlafzimmer zum ersten Mal entdeckt wird, ist die Sorge groß. Es kommen Fragen auf. Wie lange haben wir den Schimmel schon? Ist der Schimmel schuld an den Kopfschmerzen? Wie kann er überhaupt entstehen? Empfehlenswert ist es daher, sich erst einmal mit der Thematik zu beschäftigen. Zahlreiche interessante Informationen rund um den Schimmelpilz an sich, gibt es auch beim Umweltbundesamt:

Umweltbundesamt
Präsidialbereich / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Web: www.umweltbundesamt.de
Tel: +49 340 2103 2416
Mail: buergerservice@uba.de

Wie kann Schimmel im Schlafzimmer entstehen?

Die räumlichen Gegebenheiten und das persönliche Schlafverhalten können die Bildung von Schimmel beeinflussen. Damit Schimmel wachsen kann, braucht er Feuchtigkeit sowie möglichst kühle Temperaturen. Ist es im Raum kühl, kann die Feuchtigkeit durch die Luft schwerer aufgenommen werden. Die Feuchtigkeit, die in der Luft liegt, setzt sich daher meist an Wänden ab, die kühl sind. Das Schlafzimmer ist daher aus mehreren Gründen betroffen.

Wie kann Schimmel im Schlafzimmer entstehen? Auslöser für Schimmel im Schlafzimmer ist stets Feuchtigkeit in der Luft, welche an den Wänden kondensiert, sich niederschlägt. Die Wege, welche die Feuchtigkeit ins Schlafzimmer nimmt, sind oft unterschiedlich und nicht immer denkt man daran. (#1)

Wie kann Schimmel im Schlafzimmer entstehen? Auslöser für Schimmel im Schlafzimmer ist stets Feuchtigkeit in der Luft, welche an den Wänden kondensiert, sich niederschlägt. Die Wege, welche die Feuchtigkeit ins Schlafzimmer nimmt, sind oft unterschiedlich und nicht immer denkt man daran. (#1)

  1. Im Schlafzimmer ist es meist kühl

    Viele Menschen schlafen bei Temperaturen um die 18°C. Das heißt, sie heizen im Schlafzimmer nicht und haben hier meist das Fenster geöffnet. Dies entspricht auch den gängigen Empfehlungen für einen gesunden Nachtschlaf in Bezug auf die Raumluft und die Raumtemperatur. Gleichzeitig kann es jedoch die Bildung von Schimmel unterstützen.

  2. Die Aufstellung der Möbel im Schlafzimmer

    Im Schlafzimmer befinden sich meist viele und vor allem großflächige Möbel, wie Kleiderschränke und Kommoden. Meist werden die Möbelstücke zu dicht an der Wand aufgestellt. Hat das Schlafzimmer eine Außenwand, wird diese zudem oft für die Aufstellung eines Schrankes verwendet.

  3. Schweiß

    In der Nacht schwitzt der Mensch besonders stark. Dieser Schweiß geht nicht nur in die Bettwäsche und die Matratze, sondern auch in die Luft. Dadurch ist die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer besonders hoch.

  4. Fehlende Lüftung der Matratzen

    Am Morgen wird schnell das Bett gemacht, damit alles ordentlich aussieht. Allerdings bedeutet dies auch, dass die feuchten Matratzen nicht richtig trocknen können. Das fördert nicht nur die Schimmelentstehung an der Wand, sondern auch den Schimmel an Matratze und Lattenrost.

  5. Wäscheständer

    Wäsche wird oft im Schlafzimmer getrocknet, da dies der Raum ist, bei dem meist die Tür geschlossen bleibt und somit die Ordnung der Wohnung nicht beeinträchtigt wird. Trocknet die Wäsche im Schlafzimmer, erhöht sich die Feuchtigkeit in der Luft.

Hausschimmel und die gesundheitlichen Risiken

Schimmel im Schlafzimmer birgt viele gesundheitliche Risiken.  Die Beseitigung des Hausschimmels ist daher unabdingbar. (#2)

Schimmel im Schlafzimmer birgt viele gesundheitliche Risiken. Die Beseitigung des Hausschimmels ist daher unabdingbar. (#2)

Hausschimmel – egal ob an den Wänden, der Matratze oder dem Lattenrost – sollte schnellstmöglich entfernt werden, da sich dieser auf die Gesundheit auswirken kann. Welche Symptome Schimmel im Schlafzimmer hervorruft, ist unterschiedlich. Erste Symptome sind oft:

  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit
  • Erschöpfung

Inwieweit sich Schimmel auf die Gesundheit auswirkt, hängt von der Art des Schimmels und der Konzentration ab. Interessant zu wissen ist, dass es rund 250.000 Schimmelarten gibt. Davon sind 100.000 Arten bekannt, 150.000 sind noch unbekannt. Fünf Schimmelarten treten jedoch besonders häufig auf:

  1. Der grüne Schimmel

    Der grüne Schimmel ist besonders weit verbreitet und ist an feuchten Wänden und Decken zu finden. Seine Sporen breiten sich schnell und über die ganze Wohnung aus. Besonders häufig beginnt die Schimmelbildung in Bad oder Küche Gliotoxin ist das Gift, das von dem Schimmel ausgeht. Dieses kann Kopfschmerzen, Allergien und Asthma auslösen. Zudem können sich die Sporen auf das Lungengewebe legen.

  2. Der schwarze Schimmel

    Auch Schwarzschimmel bildet sich in den Wohnräumen viel. Es gibt insgesamt 40 Arten an Sporen, die den Schwarzschimmel hervorrufen können. Er tritt auf, wenn sich Feuchtigkeit an den Wänden bildet. Auch in Fliesenfugen ist er oft zu finden. Schwarzer Schimmel ist besonders giftig. Er kann Nierenerkrankungen auslösen und wird auch für Infektionskrankheiten verantwortlich gemacht.

  3. Der weiße Schimmel

    Weißer Schimmel wird meist besonders spät entdeckt. Dies hängt damit zusammen, dass er auf hellen Untergründen oft nicht gut zu sehen ist. Meist fällt er auf, weil sich in der Wohnung Silberfische zeigen oder der Geruch in der Luft eher feucht und modrig ist. Der Schimmel kann für eine Reizung der Schleimhäute sorgen. Er unterstützt die Entstehung von Erkältungen und kann Hautkrankheiten hervorrufen. Besonders oft zu finden ist er in den Fußboden- oder Deckenecken. Zudem tritt er hinter Möbelstücken auf.

  4. Der rote Schimmel

    Roter Schimmel ist eher ein Problem in der Küche, da er meist auf Backwaren entsteht und sich in der Küche ausbreitet. Auch im Badezimmer kann er auftreten. Er wird für Erkrankungen im Lungenbereich verantwortlich gemacht.

  5. Der gelbe Schimmel

    Der gelbe Schimmel ist in Deutschland nur selten zu finden, kann aber gerade an Polstermöbeln und Baumwollstoffen auftreten. Er gilt ebenfalls als stark gesundheitsgefährdend und kann zu Herzversagen führen.

Zur Schimmelpilzerkennung wird heutzutage Hightech eingesetzt. Moderne Messgeräte können erkennen, ob in einem Zimmer die Bildung von Schimmelpilz gefördert wird. (#3)

Zur Schimmelpilzerkennung wird heutzutage Hightech eingesetzt. Moderne Messgeräte können erkennen, ob in einem Zimmer die Bildung von Schimmelpilz gefördert wird. (#3)

Um herauszufinden, um welche Schimmelart es sich handelt, wird ein Schimmeltest gemacht. Inzwischen gibt es Sets, die es möglich machen, den Test zu Hause durchzuführen. Dafür wird eine Probe entnommen und entweder durch einen Test im Nährboden oder mit Teststreifen kontrolliert.

Schimmel im Schlafzimmer entfernen: Nur gründlich & Nur vom Profi!

Beim Entfernen von Schimmel im Schafzimmer greift man gerne auf Schimmelspray zurück. Man sollte den Schimmel jedoch dauerhaft vom Profi entfernen lassen. (#6)

Beim Entfernen von Schimmel im Schafzimmer greift man gerne auf Schimmelspray zurück. Man sollte den Schimmel jedoch dauerhaft vom Profi entfernen lassen. (#6)

Oft wird für die Entfernung von Schimmel im Schlafzimmer auf Schimmelspray zurückgegriffen. Neben dem chemischen Eingriff, der durchgeführt wird, ist auch zu beachten, dass die Sprays den Schimmel lediglich oberflächlich entfernen. Myzele, die für die Verbreitung zuständig sind, bleiben jedoch an den Oberflächen haften und der Schimmel bildet sich erneut. Besser ist es, den Schimmel im Schlafzimmer von einem Experten entfernen zu lassen. Anlaufstellen für Informationen zur Entfernung von Schimmel im Schlafzimmer sind:

Bei einer professionellen Entfernung von Schimmel im Schlafzimmer wird eine großflächige Reinigung vorgenommen. Zudem werden teilweise auch Chemikalien eingesetzt, die in das Mauerwerk eingearbeitet werden.

Hinweis: Kleine Schimmelstellen von Hausschimmel können selbst entfernt werden. Dafür werden Reinigungsmittel mit Alkohol eingesetzt. Sie enthalten rund 3 % Wasserstoffperoxid oder auch 80 % Ethanol. Nachdem der Schimmel im Schlafzimmer entfernt wurde, sollte mehrere Tage gelüftet werden. Matratzen und Lattenrost mit Schimmel sind unbedingt zu ersetzen.

Schimmel im Schlafzimmer vorbeugen: Nur so geht es!

Schimmeplpilz im Schlafzimmer kann man verhindern oder zumindest vorbeugen. Wichtigste Maßnahme beim Vorbeugen ist das sogenannte Stoßlüften, bei dem eine möglichst große feuchte Luftmenge durch das Fenster aus dem Schlafzimmer hinausbefördert und durch trockenere Luft ersetzt wird. (#4)

Schimmeplpilz im Schlafzimmer kann man verhindern oder zumindest vorbeugen. Wichtigste Maßnahme beim Vorbeugen ist das sogenannte Stoßlüften, bei dem eine möglichst große feuchte Luftmenge durch das Fenster aus dem Schlafzimmer hinausbefördert und durch trockenere Luft ersetzt wird. (#4)

Um zu verhindern, dass Schimmel im Schlafzimmer auftritt oder auch wiederkommt, gibt es verschiedene Hinweise, die beachtet werden sollten:

  1. Stoßlüften des Schlafzimmers

    Auch wenn es praktisch ist, das Schlafzimmer im Fenster immer geöffnet zu lassen, sollte lieber mehrmals am Tag das Stoßlüften durchgeführt werden. Die Fenster werden weit geöffnet und bleiben rund 10 Minuten offen. Anschließend werden sie komplett geschlossen. Dies sollte mehrfach am Tag durchgeführt werden.

  2. Schlafzimmer heizen

    Auch das Schlafzimmer sollte beheizt werden. Nach dem Lüften kann die Heizung angestellt werden. Die warme Raumluft ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und verhindert so die Entstehung von Schimmel.

  3. Abstand von der Wand halten

    Die Möbelstücke sollten nicht direkt an der Wand aufgestellt werden. Besser ist es, einige Zentimeter Luft zu lassen. So kann die Luft zirkulieren. Ein empfohlener Abstand liegt bei 10 Zentimeter.

  4. Matratzen und Lattenrost lüften

    Bettwaren, Matratze und auch Lattenrost sollten regelmäßig gelüftet werden. Das Bett sollte nach dem Aufstehen nicht gemacht werden. Besser ist es, die Bettdecken aufzuschlagen und die Kissen auszuschütteln. In regelmäßigen Abständen sollte die Matratze vom Bett genommen und am Fenster ausgelüftet werden.

  5. Türen des Schlafzimmers geschlossen halten

    Die Tür zum Schlafzimmer sollte geschlossen bleiben. So kann aus anderen Räumen keine warme Luft ins Schlafzimmer eindringen. Eine Bildung von Feuchtigkeit wird verhindert.

  6. Luft im Schlafzimmer prüfen

    Gegen Schimmel im Schlafzimmer kann ein Hygrometer eingesetzt werden. Dieses misst die Luftfeuchtigkeit und zeigt an, wenn sie zu hoch ist. In dem Fall muss reagiert werden.

  7. Kondenswasser am Fenster entfernen

    Es ist möglich, dass sich am Fenster und an den Fensterbrettern Kondenswasser bildet. Das ist grundsätzlich kein Problem, wenn das Kondenswasser abgewischt wird. Bleibt es stehen, gibt es Feuchtigkeit an die Umgebung ab und reichert die Luft an. Schimmelbildung wird gefördert.

  8. Wäsche nicht im Schlafzimmer trocknen

    Wenn es möglich ist, sollte die Wäsche möglichst nicht im Schlafzimmer getrocknet werden. Gibt es keine andere Möglichkeit, ist Stoßlüften noch wichtiger.

Schimmel im Schlafzimmer: das sind die Rechte als Mieter

Schimmel im Schlafzimmer ist stets eine massive Gefährdung der Gesundheit. Als Mieter hat man hier Rechte, die es gegebenenfalls einzufordern gilt. (#5)

Schimmel im Schlafzimmer ist stets eine massive Gefährdung der Gesundheit. Als Mieter hat man hier Rechte, die es gegebenenfalls einzufordern gilt. (#5)

Schimmel im Schlafzimmer ist ärgerlich und gesundheitsgefährdend. Wer in einer Mietwohnung lebt, der hat einige Rechte, die er gegenüber dem Vermieter geltend machen kann, wenn die Problematik in den Wohnräumen auftritt. Bei einem in der Wohnung auftretenden Schimmelbefall handelt es sich um einen Mietmangel. Der Mieter hat Gewährleistungsansprüche, die er geltend machen kann. Zu beachten ist, dass diese Rechte entfallen, wenn die Schimmelbildung auf ein Fehlverhalten des Mieters zurückgeht. Ein Fehlverhalten liegt vor, wenn der Mieter nachweislich:

  • unzureichend heizt
  • unzureichend lüftet
  • starke Feuchtigkeitsbildung herausfordert

Ein Mieter kann von seinem Vermieter die Beseitigung der Schimmelpilze verlangen. Der Vermieter hat die Möglichkeit nachzuweisen, dass der Befall nicht durch bauliche Mängel entstanden ist. Bei vorliegenden baulichen Mängeln liegt das Verschulden rechtlich gesehen beim Vermieter. Liegen keine Baumängel vor, ist der Mieter in der Beweispflicht, dass er kein falsches Wohnverhalten ausübt. Sinnvoll kann es sein, einen baubiologischen Sachverständigen in Anspruch zu nehmen. Dieser kann beispielsweise über den Berufsverband Deutscher Baubiologen e.V. ausgewählt werden:

Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.
Roggenkamp 21
21266 Jesteburg
Web: www.baubiologie.net
Tel: +49 4183 7735 301
Mail: info@baubiologie.net

Kommt es zu einem Streit mit dem Vermieter oder möchte der Mieter sich erst einmal informieren, welche Möglichkeiten er hat, kann er sich an den Mieterschutzbund wenden. Eine mögliche Anlaufstelle ist diese:

Mieterschutzbund e.V.
Kunibertistr. 34
45657 Recklinghausen
Web: www.mieterschutzbund.de
Tel: +49 2361 406 470
Mail: office@mieterschutzbund.de


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild springtime78, #1 Mumemories, #2 Realstock, #3 Andrey_Popov, #4 Simon Bratt, #5 Antonio Guillem, #6 Burdun Iliya

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.