Praktische Tipps für Ihre Baufinanzierung

0

Derzeit steigen die Zinsen: Was für einen Sparer gut ist, wird für einen Kreditnehmer zum Ärgernis. Es gilt daher, die besten Möglichkeiten zur Senkung der Zinsen zu finden.

Jetzt neue Kredite aufnehmen

Behalten Sie Ihren laufenden Kredit gut im Blick. Mit etwas Glück lässt er sich bereits jetzt durch ein Forward-Darlehen sichern. Das heißt, Sie können den Kredit derzeit vielleicht noch nicht kündigen, weil Sie sich noch in der Zinsbindungsfrist befinden. Doch es ist möglich, das Darlehen durch ein Forward-Darlehen zu sichern, welches Sie jetzt aufnehmen und das zu seinem Beginn (beispielsweise in drei Jahren) den bestehenden Kredit ablöst. Sie zahlen dafür zwar Gebühren, doch solange die Zinsen so niedrig sind wie jetzt, sparen Sie am Ende dennoch. Sie zahlen den neuen Kredit ab und freuen sich, diesen vielleicht sogar zu noch günstigeren Zinsen als das alte Darlehen zu führen. Ein Tipp: Rechnen Sie sich über den Interhyp Baufinanzierungsrechner aus, wie hoch die Zinsen bei einem neuen Kredit wären und lassen Sie sich gut beraten. Meist lohnt der Abschluss eines Forward-Darlehens!

Sollten Sie in Zukunft ein Bauprojekt planen, kann es ebenfalls lohnen, bereits jetzt einen Kredit aufzunehmen. Sichern Sie sich eine anstehende Baufinanzierung am besten über eine möglichst lange Zinsbindungsfrist. Diese sollte mindestens zehn Jahre umfassen, noch besser sind 15 Jahre. Gestalten Sie den Kredit dann so, dass er während dieser Zeit getilgt ist. Das heißt, Sie müssen eventuell höhere Monatsraten für die Tilgung in Kauf nehmen, müssen aber nach Ende der Zinsbindungsfrist nicht befürchten, in ein Zinshoch zu fallen und Wucherzinsen zahlen zu müssen. Die Tilgung sollte bei mindestens drei Prozent im Jahr liegen.

Video: KfW Förderung beim Hausbau

Fehler vermeiden

Dieser Rat ist gut gesagt, denn wer begeht schon absichtlich einen Fehler? Gut, wenn Sie typische Fehler bei der Baufinanzierung kennen und diese damit umgehen können. Denn: Aus Schaden werden Sie zwar klug, im Rahmen einer Baufinanzierung aber leider auch arm! Die folgenden Fehler in der Baufinanzierung kommen besonders häufig vor und erweisen sich in der Praxis als äußerst unangenehm:

  1. Nebenkosten nicht eingeplant
    Häufig wird ein Kredit geplant, dem beispielsweise die Baukosten oder die Kosten für den Kauf eines Grundstücks enthalten sind. Doch was ist mit den Nebenkosten? Der Notar möchte ebenso Geld haben wie der Makler, es kommt die Grunderwerbssteuer hinzu und auch die Eintragung im Grundbuch kostet Geld. Häufig berechnen Kreditnehmer die Nebenkosten nicht mit ein und stehen am Ende vor einer hohen Summe Geldes, die sie nicht finanziert bekommen oder für die ein weiterer Kredit aufgenommen werden muss. Natürlich mit viel zu hohen Zinsen!
  2. Kaum Eigenkapital vorhanden
    Sicherlich gibt es die Nullfinanzierung, wobei hierbei eher gemeint ist, dass das gesamte Bauvorhaben ohne Einbringung von Eigenkapital möglich ist. Doch zum einen bringt Sie das um ein gewisses Maß an Sicherheit, zum anderen treibt es die Zinsen extrem hoch. Die meisten Banken sehen es gerne, wenn Sie sich mit Eigenkapital am Bauvorhaben beteiligen und kommen mit teils hohen Zinsaufschlägen daher, wenn Sie die Finanzierung zu 100 Prozent wünschen. Dabei lassen sich bei einer nur 80-prozentigen Finanzierung die Zinsen bereits um 0,5 bis 1,0 Prozent senken, was angesichts der hohen Summe, um die es bei einer Baufinanzierung geht, recht viel ist. Sparen Sie daher lieber länger und überbrücken Sie die Zeit bis zum Baustart mit einem Forward-Darlehen. So sichern Sie sich die heute noch niedrigen Zinsen und bringen gleichzeitig etwas Eigenkapital zusammen. Viele Banken empfehlen, mindestens 30 Prozent Eigenkapital parat zu haben!
  3. Tilgung zu niedrig
    Häufig wird bei Verhandlungen mit der Bank nicht auf die Tilgung geachtet bzw. sind Kreditnehmer froh, wenn die Tilgungsrate pro Monat so gering ist. Doch bei der Baufinanzierung rächt sich so etwas und teilweise dauert es 60 Jahre oder mehr, bis der Schuldner wieder schuldenfrei ist! Eine Tilgung von nur einem Prozent ist niemandem zu empfehlen bzw. sollte nur im Notfall abgeschlossen werden und später anpassbar sein.
  4. Zinsbindung zu kurz
    Viele Kreditnehmer lassen sich blenden: Die Bank verspricht ihnen eine Zeit der Zinsbindung, wobei der Zinssatz besonders niedrig ist. Das gilt aber nur, wenn die Zinsbindungsfrist sehr kurz ausfällt! Bei einer längeren Frist steigen die Zinsen wieder und sind doch immer noch günstiger, als wenn Sie in zehn oder fünfzehn Jahren mit neuen Zinsverhandlungen starten müssen. Unter Garantie sind die Zinsen von heute an gesehen in zehn Jahren höher, weshalb Sie lieber die etwas höheren Zinsen für einen möglichst langen Zeitraum in Kauf nehmen sollten.
  5. Keine Vergleiche
    Wer schon lange mit seiner Bank zufrieden ist, möchte dort vielleicht auch die Baufinanzierung abschließen. Das ist theoretisch möglich, praktisch jedoch nicht ohne Weiteres empfehlenswert. Sie sollten immer verschiedene Kreditangebote vergleichen, ehe Sie sich für eines entscheiden und vor allem die Hausbanken sollten genauer unter die Lupe genommen werden. Oft sind sie deutlich teurer, verlassen sich aber auf die Treue ihrer Kunden. Häufig genug mit Erfolg!

Video: Baufinanzierung ohne Eigenkapital durch Förderungen.

Flexibel bei der Baufinanzierung sein

Sie sind in der glücklichen Lage, ein günstiges Kreditangebot gefunden zu haben. Doch die Sache hat leider einen Haken: Sie haben jede Flexibilität eingebüßt und können die Tilgungsrate in der Zeit der Zinsbindung nicht erhöhen oder senken. Damit können Sie den Kredit nicht schneller tilgen und haben auch dann, wenn es finanziell eng wird bei Ihnen, keine Chance auf eine Senkung der Rate. Oft sind Sondertilgungen auch erst nach zehn Jahren oder länger möglich. Eine starre Rate ist immer schlecht, denn sie engt den Kreditnehmer ein. Gerade bei der Baufinanzierung, wo es um hohe Summen geht, ist Flexibilität aber wichtig. Ein derartiges Darlehen erstreckt sich meist über einen sehr langen Zeitraum, für den heute noch nicht absehbar ist, was morgen passiert.

Junge Leute gründen eine Familie oder müssen berufsbedingt wegziehen, arbeiten nur noch in Teilzeit oder stehen vor dem Problem, die Eltern pflegen zu müssen. Es können so viele Situationen eintreten, bei denen es besser ist, wenn sich die Kreditraten anpassen lassen. Das gilt auch für Selbstständige, deren Einnahmen oft schwanken und die ihre Kreditverpflichtungen immer wieder anpassen müssen. In erfolgreichen Jahren wollen sie ihren Kredit anpassen bzw. eine schnellere Tilgung erreichen, was aber nur geht, wenn der Kreditvertrag eine Anpassung zulässt.

Viele Bauherren kennen die zahlreichen Möglichkeiten der staatlichen Förderung gar nicht oder sind der Meinung, dass sie dafür ohnehin nicht infrage kämen. (#01)

Viele Bauherren kennen die zahlreichen Möglichkeiten der staatlichen Förderung gar nicht oder sind der Meinung, dass sie dafür ohnehin nicht infrage kämen. (#01)

Keine Förderungen verschenken!

Viele Bauherren kennen die zahlreichen Möglichkeiten der staatlichen Förderung gar nicht oder sind der Meinung, dass sie dafür ohnehin nicht infrage kämen. Vielleicht aufgrund eines höheren Einkommens, vielleicht auch, weil sie Kunde einer Online- und keiner Filialbank sind. Häufig werden Bankkunden auch gar nicht über die Möglichkeit der Förderung aufgeklärt, weil so manche Bank lieber ihre eigenen Kredit an den Mann (oder an die Frau) bringen will und die Informationen zu Förderkrediten bewusst zurückhält. Dabei lässt sich mit derartigen Krediten viel Geld sparen, denn Förderkredite sind oft deutlich zinsgünstiger. Teilweise sind sie auch als Zuschuss konzipiert, wobei dieser gar nicht zurückgezahlt werden muss. Es lohnt sich immer, auf einschlägigen Seiten im Internet nach entsprechenden Informationen zu suchen und den Bankberater gezielt darauf anzusprechen.

Schon mancher Bauherr hat sich überschätzt und ging von einem hohen Maß an Eigenleistungen aus. Dabei waren diese in dem Maß gar nicht möglich, weil das handwerkliche Wissen fehlte oder schlichtweg die Zeit für Detailarbeiten. (#02)

Schon mancher Bauherr hat sich überschätzt und ging von einem hohen Maß an Eigenleistungen aus. Dabei waren diese in dem Maß gar nicht möglich, weil das handwerkliche Wissen fehlte oder schlichtweg die Zeit für Detailarbeiten. (#02)

Baufinanzierung hoch genug ansetzen

Schon mancher Bauherr hat sich überschätzt und ging von einem hohen Maß an Eigenleistungen aus. Dabei waren diese in dem Maß gar nicht möglich, weil das handwerkliche Wissen fehlte oder schlichtweg die Zeit für Detailarbeiten. Die Baufinanzierung sollte daher nicht zu knapp bemessen sein, damit sie alle wichtigen Arbeiten abdecken kann. Wenn Sie selbst Hand anlegen wollen, ist das immer noch möglich. Doch wenn Sie es müssen, weil der Kredit nicht dafür reicht, die Fachleute zu bezahlen, kann es durchaus zu großen Problemen kommen.

So braucht ein Laie für viele Arbeiten deutlich länger als der Profi, die übrigen Gewerke müssen warten. Das tun sie aber nicht und sind derweil auf anderen Baustellen aktiv. Ihr Bauvorhaben zieht sich in die Länge und wird immer teurer. Zumal auch die Bereitstellungskosten für einen Kredit nicht ganz ohne sind und immer weiter steigen, je länger Sie brauchen, um das Geld abzurufen. Das wiederum ist erst nach erledigtem Auftrag und Rechnungslegung durch das entsprechende Gewerk möglich.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Frank Oppermann -#01: Andy Dean Photography  -#02: _Monkey Business Images

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply