Sockelleisten montieren: Dank Superkleber zum Erfolg?

2

Endlich steht nach dem Renovieren das Sockelleisten montieren an. Die Leisten sind gekauft, alles liegt bereit. Schnell noch den Baukleber in die Kartuschenpresse gelegt und die Arbeiten können beginnen! Leider zeigt sich dabei ein altbekanntes Problem, damit dem Lifehack, den wir entdeckt haben, nicht aufgetreten wäre. Doch noch einmal von Anfang an.

Sockelleisten montieren als Geduldsprobe?

Wer einmal mit offenen Ohren durch den Baumarkt geht, wird nicht umhin kommen zu erfahren, wie schwer es viele Heimwerker haben. Und wie viele von ihnen das gleiche Problem teilen! Denn: Wer Sockelleisten montieren möchte, kommt vielleicht auf die Idee, diese anzukleben. Kein schlechter Gedanken, denn damit lassen sich unschöne Schrauben- und Nagelköpfe auf der Oberfläche der Leiste vermeiden.

Doch bei der Anwendung des Klebers zeigen sich dessen Tücken. Zuerst einmal braucht es eine Kartuschenpistole, mit der Kleber aus seiner Kartusche befördert werden kann. Doch diese verweigert von Zeit zu Zeit ihren Dienst, was zur Folge hat, dass der Kleber entweder gar nicht oder nur unter hohem Kraftaufwand in einem dicken Strahl herausgeschossen kommt. Mit etwas Glück bekommen die Fussleisten auch etwas davon ab und können an die Wand gedrückt werden.

Irgendwann sind alle Fußleisten an der Wand und die Kartusche kann verschlossen werden. Das aber nur theoretisch, denn praktisch hat sie keinen Deckel. Adieu, du schöner Kleber! Er wird eintrocknen und kann dann als unbrauchbar entsorgt werden. Die Kartuschenpresse wird auch nur noch selten benötigt und stellt mit ihren bis zu 30 Euro eine unnötige Investition dar. Fazit: Die herkömmliche Klebetechnik funktioniert zwar, ist allerdings mit jeder Menge Ärger verbunden.

Die Kartuschenpresse: Ein teures Feature zum Sockelleisten montieren. (Foto: shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Die Kartuschenpresse: Ein teures Feature zum Sockelleisten montieren. (Foto: shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Mit einem Lifehack Sockelleisten montieren?

Wir kennen einen Lifehack, der Ihr Leben wirklich verändern kann. Zumindest, wenn Sie auch Sockelleisten montieren wollen und dafür nach einem Kleber suchen, der wirklich endlich einmal hält, was er verspricht. Wir haben uns in den Baumärkten der Region rund um Wiesbaden auf die Suche gemacht und sind auf den Fischer „320 Kilo Kleber“ gestoßen, den es außer im OBI auch im toom oder im Globus sowie in weiteren Baumärkten gibt. Wie der Name schon sagt, wartet er mit einer sehr hohen Klebkraft auf, welche in dem Maße bei Fussleisten nicht einmal nötig ist. Das Schöne daran: Mit diesem Superkleber halten nicht nur Sockelleisten, sondern auch Regale und Garderoben an der Wand. Ein Kleber für alle Fälle!

Dieser Allroundkleber kommt in seiner eigenen Klebekartusche, das heißt, hier kommen Kleber und Kartuschenpresse in einem zu Ihnen. Die Presse lässt sich einfach mit einem Finger bedienen, die Dosierung des Klebers ist besonders einfach und genau. Nach Gebrauch kann die Kartusche verschlossen werden, der Kleber wartet dann in einsatzfähigem Zustand auf seine nächste Verwendung. Der Preis ist unglaublich günstig, denn die Kartusche gibt es schon für acht bis neun Euro zu kaufen. Der Kleber trocknet schnell, ein langes Andrücken der Sockelleisten ist somit nicht mehr nötig. Heimwerkerherz, was willst du mehr?

Video: Sockelleisten einfach und schnell

Verschiedene Klebetechniken, um Sockelleisten montieren zu können

Wer Fußbodenleisten verlegen möchte und dafür nicht auf Nägel, Schrauben oder Clips zurückgreifen will, wählt eine der folgenden Klebetechniken:

Checkliste „Sockelleisten montieren mit Montagekleber“

Montagekleber ist im Handel auch als Baukleber erhältlich und wird einfach auf die Rückseite der Fußbodenleiste aufgetragen. Ein Strang von gleichmäßiger Stärke genügt, danach muss die Leiste an die Wand gedrückt werden. Kurz halten, dabei gleichmäßig drücken und die Arbeit kann mit der nächsten Leiste weitergehen.
Sockelleisten montieren Montagekleber  (Foto: shutterstock – joserpizarro ) Sockelleisten montieren Montagekleber (Foto: shutterstock – joserpizarro )

Vorteile:

  • zügiges Arbeiten möglich, verschiedene Untergründe nutzbar, auch für arbeitende Untergründe geeignet

Nachteile:

  • ggf. Vorbereitung des Untergrunds nötig, kein poröser Putz als Untergrund, längere Andrückzeit wichtig

Checkliste „Sockelleisten montieren mit Kontaktkleber“

Die Anwendung von Kontaktkleber ist mit Montage- bzw. Baukleber zu vergleichen. Der Kleber wird in einem Strang auf die Leiste, in einem weiteren Strang auf die Wand gebracht. Nun muss die Leiste angedrückt werden, wobei Sie darauf achten sollten, den Strang an der Wand exakt mit dem Strang auf der Leiste zu verbinden.

Sockelleisten montieren Kontaktkraftkleber  (Foto: shutterstock – Daniel_Santos) Sockelleisten montieren Kontaktkraftkleber (Foto: shutterstock – Daniel_Santos)

Vorteile:

  • viele Untergründe nutzbar, gute Flexibilität des Klebers bei arbeitenden Untergründen, ablösbar

Nachteile:

  • hoher Kleberverbrauch, ebener Untergrund nötig, hoher Zeitaufwand durch Andrücken

Checkliste „Sockelleisten montieren mit Heißkleber“

Wenn Sie die Fußbodenleisten mit Heißkleber anbringen wollen, ist das denkbar einfach. Setzen Sie die Klebepunkte im Abstand von ungefähr 30 cm auf die Leiste und drücken Sie diese an. Arbeiten Sie zügig, denn die ersten Klebepunkte sind ansonsten schon angetrocknet. Korrekturen sind durch Erwärmen der Klebepunkte möglich.

Sockelleisten montieren die Heissklebepistole macht die Sache ganz einfach  (Foto: shutterstock – Daniel_Santos) Sockelleisten montieren die Heissklebepistole macht die Sache ganz einfach (Foto: shutterstock – Daniel_Santos)

Vorteile:

  • leichtes und zügiges Arbeiten möglich, auf vielen Untergründen geeignet, guter Halt

Nachteile:

  • nicht für arbeitende Untergründe, keine Korrektur nach dem Andrücken möglich, nicht für Leisten aus Kunststoff geeignet

Checkliste „Sockelleisten montieren mit Klebebändern“

Ebenso einfach wie Heißkleber lassen sich Klebebänder verwenden. Wie üblich beim doppelseitigen Klebeband ziehen Sie eine Schutzfolie ab und drücken das Band an der Leiste (oder an der Wand) an. Danach ziehen Sie die zweite Schutzfolie ab und kleben die Leiste fest.
Sockelleisten montieren Doppelseitiges Klebeband  (Foto: shutterstock – Stocksnapper) Sockelleisten montieren Doppelseitiges Klebeband (Foto: shutterstock – Stocksnapper)

Vorteile:

  • sauberes und einfaches Arbeiten, geringer Zeitaufwand, Ablösbarkeit möglich

Nachteile:

  • keine Korrekturen möglich, ebener Untergrund wichtig, nicht für alle Untergründe und Putze geeignet

Checkliste „Sockelleisten montieren mit Silikon

Nutzen Sie eine Silikonkartusche, um das Klebemittel auf die Leiste zu bringen. Ein Strang genügt, danach müssen Sie die Leiste nur noch an die Wand drücken und diese für kurze Zeit halten. Damit Sie diesen Zeitraum überbrücken können, ist es möglich, Punkte mit dem Heißkleber neben den Silikonstrang zu setzen. So klebt die Leiste schon fest und das Silikon kann in Ruhe trocknen.

Sockelleisten montieren Silikonkleber   (Foto-Shutterstock: Papavarin Karnjanaranya) Sockelleisten montieren Silikonkleber (Foto-Shutterstock: Papavarin Karnjanaranya)

Vorteile:

  • leicht aufzubringen, trocknet rasch (vor allem in Kombination mit den Heißkleber-Klebepunkten), gut wieder abzulösen

Nachteile:

  • auf rauem und porösem Putz nicht geeignet, Untergrund muss eben sein, mit Kartuschenpresse schwierig aufzutragen

Checkliste „Sockelleisten montieren mit Acryl“

Ob Sie mit der Silikon- oder der Acrylkartusche arbeiten, macht keinen Unterschied. Auch das Acryl wird einfach aufgetragen und die Fußbodenleisten befestigen Sie danach an der Wand. Kräftig und gleichmäßig andrücken und für kurze Zeit gedrückt halten oder mithilfe eines Gegenstands, der das Drücken übernimmt, für den nötigen Anpressdruck sorgen. Acryl ist sehr gut geeignet, wenn der Halt weniger stark sein muss.
Sockelleisten montieren Acrylkleber   (Foto-Shutterstock: Papavarin Karnjanaranya) Sockelleisten montieren Acrylkleber (Foto-Shutterstock: Papavarin Karnjanaranya)

Vorteile:

  • leicht anzuwenden, gut ablösbar, kurze Trocknungszeiten

Nachteile:

  • hoher Anpressdruck nötig, nicht für alle Untergründe geeignet, je nach Untergrund nur schwacher bis mittlerer Halt

Fußbodenleisten mit anderen Techniken befestigen

Sie müssen nicht zwangsläufig Sockelleisten montieren, indem Sie auf Kleber und ähnliche Mittel setzen. Auch die herkömmliche Variante, bei der Sie schrauben oder nageln, steht Ihnen zur Wahl. Drei dieser Alternativen stellen wir hier kurz vor:

  • Mit Clips arbeiten

    Kunststoff- und Holzsockelleisten lassen sich prima mit Clips anbringen. Dafür müssen allerdings die Wände angebohrt werden: Setzen Sie Dübel ein und schrauben Sie die zu den Leisten zugehörigen Halterungen an. Befestigen Sie die Leisten, indem Sie diese einfach aufklicken. Der Vorteil: Hinter solchen Leisten verschwinden auch Leitungen und Verlängerungskabel, die an anderer Stelle scheinbar unsichtbar aus der Leiste geführt werden.

  • Mit Stahlstiften anbringen

    Wenn Sie die Leisten verlegen wollen, können Sie auch auf Stahlstifte setzen. Diese werden wie Nägel verwendet. Eventuell ist es ratsam, die Leisten an den zum Nageln vorgesehenen Stellen leicht anzubohren, damit sie beim Einschlagen der Nägel nicht splittern. Stahlstifte eignen sich nicht für alle Untergründe, denn sie können auch abbrechen.

  • Mit Schrauben verlegen

    Wenn der Halt besonders stark sein soll und Sie auf Nummer sicher gehen möchten, ist das Schrauben eine gute Alternative. Sie sollten allerdings wissen, ob sich im Arbeitsbereich Leitungen in der Wand befinden, um Schäden zu verhindern. Setzen Sie Dübel in die vorgebohrten Löcher in der Wand und schrauben Sie die Leisten fest. Auch hier ist es empfehlenswert, die Leisten kurz anzubohren, ehe die Schrauben eingedreht werden.

Tipps zur Planung und Vorbereitung

Wenn Sie Sockelleisten montieren wollen, sollten Sie sich vorher unbedingt einen Überblick über die anfallenden Arbeiten verschaffen und daran denken, dass Sie, wenn Sie nageln oder schrauben wollen, keine Leitungen im Arbeitsbereich haben dürfen. Die folgende Bildanleitung zeigt übersichtlich, was Sie vorab bedenken sollten:

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Vermessen Sie die Wände genau und bedenken Sie bei der Berechnung der nötigen Menge an Leisten einen eventuellen Verschnitt

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Messen Sie die Leisten aus und kennzeichnen Sie Trennungsstellen

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Schneiden Sie die Leisten passend und setzen Sie Gehrungsschnitte, sollten keine Eckverbinder zum Einsatz kommen

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Befestigen Sie die Leisten vorsichtig mithilfe ihrer gewählten Methode an der Wand

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    Entfernen Sie überschüssige Unterlegfolie, die vom verlegten Laminat oder Parkett stammt

Auch weitere Tipps können hilfreich sein, wenn Sie Sockelleisten montieren wollen. Sicherlich macht Übung den Meister, doch wie viele Heimwerker können schon in einigen Räumen üben, ehe ihre Fähigkeiten gefragt sind? Meist kommt es beim ersten Versuch darauf an, dass alles perfekt wird. Berücksichtigen Sie bei der Planung daher bitte auch Folgendes:

Ecken nicht vergessen

Fußleisten enden nicht plötzlich in den Ecken eines Raumes. Nutzen Sie Eckverbinder oder entsprechende Blenden, wenn Sie auf Gehrungsschnitte verzichten wollen. Ansonsten führen Sie die Leisten um die Ecke und müssen dann die nötigen 45 °-Gehrungsschnitte setzen. Dies erfordert eventuell ein wenig Übung und sollte erst einmal an einer Stelle probiert werden, an der es weniger auf Perfektion ankommt.

An die Nahtstellen denken

Wenn Sie die Fußleisten anbringen wollen, denken Sie an die Optik. Dort, wo das Auge eine ungehinderte Sicht auf die Leisten bekommt, sollten Sie unbedingt auf Nahtstellen verzichten. Verwenden Sie so viele zusammenhängende Leisten wie möglich und stückeln Sie lieber dort, wo es niemand sieht oder wo kein direkter Sichtbereich ist. Nahtstellen bei Kunststoffleisten können je nach Modellvariante mit Verbindern kaschiert werden, die einfach über die Nahtstelle geschoben werden. Sichtbar sind diese später freilich auch.

Leitungen berücksichtigen

Vielen Heimwerkern ist es schon passiert, dass sie unfreiwillig den Strom im Haus unterbrochen haben, weil sie beim Sockelleisten Montieren und dem damit verbundenen Anschrauben der Leisten an der Wand Leitungen getroffen haben. In modernen Häusern werden Elektroleitungen jetzt meist höher gesetzt, damit so etwas gar nicht erst passieren kann. Es ist daher hilfreich, wenn ein Verlegeplan zu den Leitungen vorliegt.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

2 Kommentare

  1. Hallo

    Sockelleisten montieren: Der Beitrag zeigt sehr viele Möglichkeiten auf um Sockelleisten anzubringen. Mir war gar nicht bewusst das es soviele gibt.

    Ich muss das alleine hinbringen und überlege gerade welche Möglichkeit sich am Besten dafür eignet.

    Was meint Ihr?

    • Hallo Nala

      Was du auf jeden Fall brauchst, ist eine kleine Säge und im Baumarkt gibt es ein Holzstück sag ich mal, da sind die Gehrungsschnitte schon vorgegeben und dann kommt erst die Frage nach der Befestigung.

      Sicher kommt es auch drauf an wie viel Meter Sockelleiste du eigentlich befestigen musst. Vielleicht magst du da nochmal Rückmeldung geben.

      LG

Leave A Reply