Informationen und Tipps rund um Terrassenstrahler

0

Auch im Sommer gibt es kühlere Abende, um trotzdem schöne Stunden mit Freunden, mit der Familie oder einfach nur mit dem Partner verbringen zu können, ist der Terrassenstrahler die optimalste Lösung.

Terrassenstrahler: Gemütliche Wärme für kühlere Abende

Deutschland befindet sich mitten im langersehnten Sommer, womit auch die Grillsaison eröffnet ist und für die kühleren Abendstunden Terrassenstrahler hoch in der Nachfrage sind. Schließlich wollen wir nach der langen Zeit des Corona-Lockdowns nun möglichst viele Stunden mit unseren Freunden verbringen und die Abende im Freien in vollen Zügen genießen.

Ein Terrassenstrahler ist eine tolle Möglichkeit, den Außenbereich mit Wärme zu versorgen und damit im Vergleich zu einem Gas Heiz-Strahler die Umwelt zu schonen. Mit Strom betriebene Terrassenheizstrahler sind auch bezüglich anderer Aspekte eine bessere Wahl als Gasheizstrahler – darüber erfahren Sie mehr auf dieser Ratgeber Seite.

  • Vergleich zwischen Gas Heizstrahler und Infrarot Heizstrahler
  • Eignen sich Infrarot-Terrassenstrahler für die Gastronomie?
  • Sind Gasheizstrahler höhenverstellbar?
  • Wand- vs. Standheizstrahler
  • Welche IP-Schutzklasse sollte ein Terrassenstrahler haben?
  • Welche Stromkosten entstehen durch einen Terrassenstrahler?
  • Tipps dafür, wie Sie einen hochwertigen Terrassenstrahler kaufen
Es gibt viel Raucher, ohne Terrassenstrahler käme die Gastronomie nicht aus ( Foto: Shutterstock- Stay Gold Design Co)

Es gibt viel Raucher, ohne Terrassenstrahler käme die Gastronomie nicht aus ( Foto: Shutterstock- Stay Gold Design Co)

Terrassenstrahler mit Gas und Terrassenstrahler elektrisch im Vergleich

Ein Vorteil daran, wenn Terrassenstrahler elektrisch betrieben werden, ist die emissionsfreie Arbeitsweise. Im Gegensatz zum klassischen Heizpilz, kommt beim Elektro Terrassenstrahler kein Gas zum Einsatz. Dadurch können die Infrarot Terrassenstrahler nicht nur im Garten, sondern auch im Haus für Wärme sorgen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die elektrischen Terrassenstrahler mit ihrer kurzwelligen Infrarot-A-Strahlung sofort auf Knopfdruck ihre höchste Heizleistung erreichen können, ohne das Gerät vorheizen zu müssen. Wem die Umwelt am Herzen liegt, den wird außerdem begeistern, dass ein elektrischer Terrassenstrahler als umweltfreundlich einzustufen ist, wenn er mit einer Photovoltaik-Anlage verknüpft wird oder wenn Sie Ökostrom beziehen.

Für eine große Erleichterung (im wahrsten Sinne des Wortes) sorgt ein Infrarot Terrassenstrahler auch dadurch, dass die meisten Modelle aus leichten Materialien, wie z.B. Aluminium, bestehen, manchmal in der Kombination mit dekorativen Edelstahl-Elementen. Dadurch sind die Strahler wesentlich leichter zu transportieren als ein klassischer Heizpilz.

Dieser hingegen bringt mit seiner Gas-Flasche ein beachtliches Gewicht mit sich und ist dadurch weniger mobil. Auch ist es wirklich toll, dass Infrarotstrahler jederzeit zum Einsatz bereitstehen – nie wieder müssen Sie daran denken, teure Gasflaschen einzukaufen, die Sie bei einem Heizpilz jedoch regelmäßig benötigen. Infrarot Terrassenheizstrahler müssen bloß in eine Steckdose eingestöpselt werden und schon kann es losgehen.

Da man nur ungerne aufsteht, wenn man es sich erst einmal gemütlich gemacht hat, kommt es sehr gelegen, dass Infrarotstrahler in der Regel mit einer Fernbedienung oder per Smartphone-App gesteuert werden können. So kann man ganz bequem vom Sitzplatz aus die Heizleistung verändern und den Terrassenstrahler ein- bzw. ausschalten.

Besonders hochwertige Elektro-Strahler verfügen des Weiteren über komfortable Zusatzfunktionen, wie z.B. einem Sleep Timer, Überhitzungsschutz und einem Umkippschutz mit Abschaltautomatik.

Ob ein oder mehrere Terrassenstrahler gebraucht werden, kommt auf die Fläche an. ( Foto: Shutterstock-_Luca Lorenzelli )

Ob ein oder mehrere Terrassenstrahler gebraucht werden, kommt auf die Fläche an. ( Foto: Shutterstock-_Luca Lorenzelli )

Sind Infrarot Terrassenstrahler Gastronomie geeignet?

Insbesondere für den Gebrauch im Gastronomie-Bereich sind die Infrarot Terrassenstrahler sehr beliebt, da viele Städte Gas Heizstrahler bereits verbannt haben, um die Umwelt zu schonen. Obwohl die Gas-Heizpilze nicht mehr erlaubt sind, möchten Gastronomen trotzdem ihren Gästen den Wunsch erfüllen, auch in den kühleren Abendstunden noch im Außenbereich zu verweilen.

An dieser Stelle sind elektrische Terrassenstrahler die perfekte Lösung. Diese sind nicht nur durch ihr stilvolles Design, sondern auch durch ihre erstklassige Qualität und ihre hohe Langlebigkeit eine gute Wahl für jede Terrasse.

Terrassenstrahler zu intergieren ist nicht schwer. ( Foto: Shutterstock-mahc)

Terrassenstrahler zu intergieren ist nicht schwer. ( Foto: Shutterstock-mahc)

Sind Terrassenstrahler mit Gas höhenverstellbar?

Nein, die klassischen Heizpilz-Modelle bzw. Gas Terrassenstrahler sind nicht höhenverstellbar. Dadurch kommt es beim herkömmlichen Gas Heizpilz oftmals zu einer unvorteilhaften Wärmewirkung: Auf den Kopf wirkt intensivste Wärme ein, während die Beine und Füße kaltbleiben.

Bei einem Infrarotstrahler haben Sie diesbezüglich viel bessere Möglichkeiten: Insbesondere bei einem Terrassenstrahler mit Standfuß können Sie die Infrarotstrahlung genau so ausrichten, dass wirklich Ihr ganzer Körper von der Wärme etwas abbekommt. Außerdem können Sie bei Infrarot Terrassenstrahlern von Beginn an zwischen einem Wand- oder einem Standgerät auswählen.

Terrassenstrahler als Standmodell, ganz einfach zwischen die Blumen platzieren ( Foto: Shutterstock-No-Mad )

Terrassenstrahler als Standmodell, ganz einfach zwischen die Blumen platzieren ( Foto: Shutterstock-No-Mad )

Infrarot Wand- oder Stand- Terrassenstrahler im Vergleich

Ein Standheizstrahler ist besonders geeignet, wenn der Terrassenstrahler z.B. neben einem Tisch stehen und den Unterkörper bzw. die Füße unter der Tischplatte erwärmen soll. Decken- oder Wand-Terrassenstrahler sind vor allem dann sinnvoll, wenn Sie eine feste Sitzecke haben, die Sie dauerhaft an der gleichen Stelle nutzen und die Sie regelmäßig beheizen möchten.

Nichtsdestotrotz können Sie Ihren fest montierten Deckenheizstrahler auch jederzeit in einen mobilen Standheizstrahler umwandeln, wenn Sie ihn abmontieren und an einem Terrassenheizer-Standfuß befestigen. Damit können Sie das Heizelement auf unterschiedlichen Höhen nutzen.

Ob sich der Heizstrahler auch für draußen geeignet ist hängt von der IP-Schutzklasse ab ( Foto: Shutterstock- pinkfloyd yilmaz uslu )

Ob sich der Heizstrahler auch für draußen geeignet ist hängt von der IP-Schutzklasse ab ( Foto: Shutterstock- pinkfloyd yilmaz uslu )

Welche IP-Schutzklasse sollte ein Terrassenstrahler haben?

Ob Sie Ihren Terrassenstrahler dauerhaft im Outdoor Bereich nutzen und dort auch hängen- bzw. stehenlassen können, bestimmt die IP-Schutzklasse. Auch wenn Sie den Strahler im Badezimmer oder in der Nähe einer anderen Wasserquelle nutzen möchten, ist der IP-Wert essenziell. Führen Sie ganz einfach einen Terrassenstrahler Test durch, in dem Sie auf dem Gerät oder seiner Umverpackung nach dem IP-Schutzwert suchen.

Der IP-Schutzwert ist durch zwei Zahlen gekennzeichnet: Die erste Ziffer sagt aus, inwiefern das Produkt gegen Fremdkörper, wie z.B. Schmutz oder Staub, geschützt ist.  Die zweite Ziffer steht dafür, inwiefern der Terrassenheizstrahler mit Wasser in Kontakt kommen darf. Beispielsweise bedeutet IPX4, dass der Infrarotstrahler spritzwassergeschützt ist, während ein Gerät der Klasse IPX5 sogar durch Strahlwasser nicht beschädigt wird.

Wenn der Terrassenheizer über die Schutzklasse IP65 verfügt, können weder Strahlwasser noch Staub eine Beschädigung herbeiführen. Ihr Terrassenstrahler sollte also bei einer geplanten, dauerhaften Verwendung und Lagerung im Outdoor Bereich einen IP65 Schutz aufweisen. Auch für einen Gebrauch im Badezimmer ist ein Wärmestrahler mit IPX5 oder IP65-Schutz empfehlenswert.

Terrassenstrahler die schnelle elektrische Heizung ( Foto: Shutterstock-_Andrea Izzotti )

Terrassenstrahler die schnelle elektrische Heizung ( Foto: Shutterstock-_Andrea Izzotti )

Was kosten Terrassenstrahler im Verbrauch?

Die Stromkosten für Ihren Terrassenstrahler können Sie ganz einfach selber berechnen. Dafür müssen Sie den Preis Ihres Stromanbieters kennen und außerdem wissen, wieviel Watt Ihr Terrassenstrahler verbraucht.

Wir nehmen für unsere Beispielrechnung den aktuellen, durchschnittlichen Strompreis in Deutschland (32 Cent / kWh) und einen Terrassenstrahler mit 2000 Watt:

0,32 € / kWh * 2 kW = 0,64 € / h

Wenn der Terrassenstrahler auf der höchsten Stufe läuft, verursacht er also pro Stunde Heizkosten in der Höhe von 64 Cent. Wenn Sie Ihren Strom mit einer Photovoltaik Anlage selber produzieren, ist es natürlich kostenlos. Aber auch wenn Sie den Strahler auf einer geringeren Heizstufe benutzen, würde man mit einer geringeren Wattzahl rechnen und einen geringeren Heizkosten-Wert ermitteln.

Ultra Low Glare und Infrarot Carbon Technik als gutes Indiz für den Kauf

Ein Indiz dafür, dass ein Terrassenstrahler hochwertig ist, ist die Technik des Gerätes. Wenn Sie einen qualitativen Terrassenstrahler kaufen möchten, achten Sie darauf, dass er mit einer Carbon-, einer Ultra Low Glare-, oder einer Ultra Star Low Glare Heizröhre ausgestattet ist.

Diese Röhren sind besonders modern und erzeugen kurzwellige Infrarot A Strahlung, welche so intensiv ist, dass ihre Wirkung auch durch schlechtes Wetter und Wind nicht merklich eingeschränkt wird. Besonders praktisch ist, dass die Röhre innerhalb von wenigen Sekunden ihre maximale Heizkraft erreicht und gleichzeitig mit reduzierter Helligkeit zu einer gemütlichen Atmosphäre beiträgt.

Über den Autor

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier