Wohlfühlen im Büro: Mit der passenden Einrichtung klappts

0

Motivierte Mitarbeiter sind gleich doppelt gut: Sie gehen gern zur Arbeit und finden Lösungen für ihre Aufgaben. Gleichzeitig sind sie produktiver und bringen das Unternehmen voran.

So lässt es sich im Büro leben

Natürlich ist die Überschrift nicht wörtlich zu nehmen, denn kein Mensch soll im Büro leben. Allerdings verbringen wir im Büro deutlich mehr Zeit als im heimischen Wohnzimmer und legen doch scheinbar weniger Wert darauf, es gemütlich einzurichten und zu einem Lebensraum zu machen. Dies kann selbstverständlich nicht mit der neuen Couch, gemütlichen Sesseln und dem TV einhergehen, doch auch ein Büro kann ein wohnlicher Raum sein, in dem sich der Mensch, der darin arbeitet, wohlfühlen kann.

Zu erreichen ist das über die richtige Einrichtung, über eine geschickte Farbwahl, die passende Beleuchtung und über Accessoires, die durchaus ein wenig persönlich sein können. Warum soll nicht erkennbar sein, dass der hier Arbeitende zu Hause eine Familie mit süßen Kindern hat? Oder dass er seinen Hund ganz toll findet und ohne ein Foto von ihm nicht arbeiten kann? Wichtig ist bei allem nur, dass die Einrichtung und sonstigen Gegebenheiten im Büro dafür sorgen, dass die Arbeit produktiv ist und unterstützt wird.

Bei der Einrichtung des Büros ist daran zu denken, dass ein Genie zwar das Chaos beherrschen kann, dass ein solches aber auch vermeidbar sein muss. Daraus folgt, dass genügend Stauraum benötigt wird. (#01)

Bei der Einrichtung des Büros ist daran zu denken, dass ein Genie zwar das Chaos beherrschen kann, dass ein solches aber auch vermeidbar sein muss. Daraus folgt, dass genügend Stauraum benötigt wird. (#01)

Für Ordnung im Büro sorgen

Bei der Einrichtung des Büros ist daran zu denken, dass ein Genie zwar das Chaos beherrschen kann, dass ein solches aber auch vermeidbar sein muss. Daraus folgt, dass genügend Stauraum benötigt wird. Regale und Schränke, teils offen, teils verschlossen. Ein Ablagesystem, ein Rollcontainer und eventuell noch offene Ablagen für einzelne Mitarbeiter, die Post aus diesem Büro bekommen oder dort Dinge zur Verteilung abgeben.

Außerdem braucht ein Schreibtisch eine ausreichend große Fläche, um daran zu arbeiten und verschiedene Unterlagen zu lagern. Schnell kommt ein anderer Mitarbeiter und legt etwas zur Bearbeitung ab. Vielleicht muss auch eine Projektbesprechung mit Sichtung zahlreicher Unterlagen stattfinden? Auch wenn der Tisch nicht jederzeit blitzsauber aufgeräumt sein muss, so sollte es doch zumindest die Möglichkeit geben, alles an Ort und Stelle zu bringen und für Ordnung zu sorgen.

Eine ergonomische Büroeinrichtung: Diese Phrase ist in den letzten Jahren zum Schlagwort geworden. (#02)

Eine ergonomische Büroeinrichtung: Diese Phrase ist in den letzten Jahren zum Schlagwort geworden. (#02)

Auf die Ergonomie achten

Eine ergonomische Büroeinrichtung: Diese Phrase ist in den letzten Jahren zum Schlagwort geworden. Das aber zu Recht! Denn wer produktiv sein möchte, muss gut sitzen oder stehen können. Ein Stehpult ergänzt den Schreibtisch, der wiederum in der Höhe und in der Neigung zu verstellen sein sollte. Der Schreibtischstuhl muss auf den Büroarbeiter angepasst werden können, damit dieser an Beinen und Rücken eine ausreichende Stütze erfährt und nicht nach einer halben Stunde des Sitzens unter extremen Verspannungen leidet. Vom Schreibtisch aus sollte ein Memoboard gut einsehbar sein, an dem die neuesten Ideen und kreativen Vorschläge hängen und auf ihre weitere Bearbeitung oder Nutzung warten.

Zur Ergonomie zählt aber auch, dass der Bildschirm arbeitsgerecht aufgestellt werden muss. Neigung des Bildschirms und Entfernung zum Arbeitenden müssen stimmen. Außerdem darf sich kein Licht auf dem Monitor spiegeln, solche Reflexionen strengen die Augen unnötig an, sorgen für weniger Konzentration und eine rasche Ermüdung.

Egal, ob es sich um ein einzelnes Büro handelt oder um offene Bürolandschaften, in denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen sollen: Immer kommt es darauf an, dass der Arbeitsbereich gut beleuchtet ist. (#03)

Egal, ob es sich um ein einzelnes Büro handelt oder um offene Bürolandschaften, in denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen sollen: Immer kommt es darauf an, dass der Arbeitsbereich gut beleuchtet ist. (#03)

Auf das richtige Licht achten

Egal, ob es sich um ein einzelnes Büro handelt oder um offene Bürolandschaften, in denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen sollen: Immer kommt es darauf an, dass der Arbeitsbereich gut beleuchtet ist. Folgende Kriterien sind dabei wichtig:

  • Auf ausreichend Tageslicht setzen
    In modernen Büros ist Tageslicht leider oft Mangelware. Doch wenn die Möglichkeit besteht, selbiges zu nutzen, sollten Sie diese Chance unbedingt wahrnehmen! Es fördert die Aufmerksamkeit, motiviert zu mehr Leistung und sorgt für gute Laune. Sogar gesetzlich ist hierfür festgeschrieben, dass alle Arbeitsräume möglichst viel Tageslicht sowie die Sichtverbindung nach draußen ermöglichen sollen.
  • Bildschirm quer zum Fenster stellen
    Durch diese Art der Platzierung verhindern Sie Reflexionen und Schattenwürfe, was Sie konzentrierter arbeiten lässt.
  • Teilflächenbezogene Beleuchtung einsetzen
    Die sogenannte teilflächenbezogene Beleuchtung kombiniert die indirekte mit der direkten Beleuchtung im Büro. Das heißt, dass die Bereiche, die eine große Helligkeit erfordern (Schreibtisch) heller ausgeleuchtet werden als andere Bereiche des Raumes. Möglich wird das beispielsweise durch eine verstellbare Leuchte am Arbeitsplatz. Gut ist, wenn die Leuchte dimmbar ist, so können Sie individuell über die jeweils beste Helligkeitsstufe entscheiden.
  • Richtige Lichtfarbe wählen
    Experten für die Gestaltung von Arbeitsplätzen empfehlen, auf eine Farbtemperatur von 5.300 Kelvin zu setzen. Das entspricht dem handelsüblichen Tageslichtweiß. Es wird als besonders motivations- und leistungsfördernd beschrieben und gilt als sehr angenehm für das Auge. Wer dann noch ein dynamisches Beleuchtungssystem integriert und die Lichtstärke dem Verlauf des Sonnenlichts anpassen kann, fühlt sich deutlich wohler. Dieses System lenkt den Biorhythmus der Mitarbeiter und wirkt förderlich auf deren Gesundheit.
Doch welche Farben sind für ein Büro ideal? Grün soll beruhigen und für mehr Ausgeglichenheit, gleichzeitig für Kreativität sorgen. (#04)

Doch welche Farben sind für ein Büro ideal? Grün soll beruhigen und für mehr Ausgeglichenheit, gleichzeitig für Kreativität sorgen. (#04)

Die richtigen Farben fürs Büro

Die ideale Einrichtung ist das A und O, dennoch gehören zum Wohlbefinden im Büro auch die Farben. Die Wandgestaltung wird von vielen Menschen sogar noch als wichtiger als die Möbel selbst empfunden! Der Meinung sind auch Feelgood-Manager beim Erfüllen ihrer Aufgabe, den Mitarbeitern der Unternehmen in Deutschland zu mehr Wohlbefinden zu verhelfen. Feelgood-Manager sollen mögliche Beeinträchtigungen finden und für Abhilfe sorgen, sie sprechen Empfehlungen für die Gestaltung der Räume aus und haben stets Gesundheit und Wohlbefinden der Angestellten im Blick.

Doch welche Farben sind für ein Büro ideal?

  • Grün soll beruhigen und für mehr Ausgeglichenheit, gleichzeitig für Kreativität sorgen.
  • Blau fördert ebenfalls die kreative Ader und wirkt entspannend. Diese Farbe soll gegen Schlafstörungen helfen, verwenden Sie nicht zu viel Blau im Büro!
  • Gelb steht für die Anregung des Geistes und für mehr Lerneifer. Allerdings werden rein gelbe Wände oft als nicht besonders angenehm empfunden. Keinen zu kräftigen Farbton verwenden!
  • Orange wirkt als Aufheller auf die Stimmung, sorgt für eine optimistische Einstellung und soll sogar gegen Schmerzen wirken.
  • Rot wirkt anregend, steht für Energie, wirkt vital. Allerdings kann Rot auch rasch unruhig erscheinen und für Nervosität sorgen.
  • -Lila soll inspirieren und steht für mehr Konzentration.

Niemand wird ein Büro in einem einzelnen Farbton streichen, wenn dieser sehr kräftig ausfällt. Die Kunst liegt darin, verschiedene Töne zu kombinieren, mit kräftigen und dezenten Farben zu arbeiten und immer wieder zu variieren. Auch Pastelltöne können gut aussehen, entfalten aber oft keine allzu starke Wirkung, da die Wände im Büro in der Regel zum großen Teil von Möbeln versperrt sind.

Möglich wird das über ein Rollo, das bei Bedarf die Sonne aussperrt, durch ein Fenster, das zur beschatteten Seite des Gebäudes zeigt und durch eine Klimaanlage. (#05)

Möglich wird das über ein Rollo, das bei Bedarf die Sonne aussperrt, durch ein Fenster, das zur beschatteten Seite des Gebäudes zeigt und durch eine Klimaanlage. (#05)

Prima Klima im Büro?

Bei großer Hitze kann sich kein Mensch mehr konzentrieren. Wie oft denken viele Büroarbeiter sehnsüchtig an die Schulzeit zurück, als es noch hitzefrei und verkürzten Unterricht gab! Für Erwachsene gibt es einen solchen Luxus nicht, allerdings gibt es rechtliche Grenzen, die die Arbeit bei zu hohen Bürotemperaturen unterbinden wollen. Wer sich diese Regelungen als Angestellter einfordert, hat meist schlechte Karten beim Chef und bei der übrigen Belegschaft. Es gilt daher, von vornherein für eine Arbeitstemperatur zu sorgen, die angemessen ist.

Möglich wird das über ein Rollo, das bei Bedarf die Sonne aussperrt, durch ein Fenster, das zur beschatteten Seite des Gebäudes zeigt und durch eine Klimaanlage. Allerdings kann diese ebenfalls wieder gesundheitliche Probleme hervorrufen und ist daher nicht allgemein beliebt. Wichtig ist, dass der Angestellte die Temperatur auch im Winter regeln kann, auch wenn diese nach oben begrenzt sein darf.

Büropflanzen gehören ebenfalls dazu und lassen den nüchternen Raum ein wenig wohnlicher erscheinen. Ganz nebenbei verbessern sie noch das Raumklima. (#06)

Büropflanzen gehören ebenfalls dazu und lassen den nüchternen Raum ein wenig wohnlicher erscheinen. Ganz nebenbei verbessern sie noch das Raumklima. (#06)

Kleinigkeiten zum Wohlfühlen

Einige persönliche Accessoires helfen uns dabei, uns im Büro wirklich wohlzufühlen. Dazu gehört ein Radio mit Kopfhörer oder die Möglichkeit, über den Computer auf Musik zuzugreifen. Viele Menschen sind deutlich kreativer und produktiver, wenn sie mit Musik arbeiten können.

Büropflanzen gehören ebenfalls dazu und lassen den nüchternen Raum ein wenig wohnlicher erscheinen. Ganz nebenbei verbessern sie noch das Raumklima. Achten Sie bei der Auswahl der grünen Mitarbeiter darauf, dass diese gewisse Standortansprüche haben. Braune Pflanzen oder solche, die traurig den Kopf hängen lassen, wirken nicht unbedingt motivierend.

Wie eingangs bereits gesagt wurde, können einige weitere persönliche Dinge die Stimmung im Büro heben. Bilder der Familie, vielleicht eine Deko-Figur und ein wenig jahreszeitlich passender Schmuck sind immer gut geeignet, um uns im Büro ein wenig wohler fühlen zu lassen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Rawpixel.com-#01: _ DC Studio  -#02: vexworldwide -#03: puhhha  -#04:  Roman Dementyev-#05: CandyBox Images -#06: _LI CHAOSHU

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.