Hausbau: auch bei den kleinen Dingen kann man Geld sparen

0

Kein unausgesprochenes Geheimnis ist es, dass der Hausbau dieser Tage nicht unbedingt eine geringe finanzielle Belastung für junge Familien und Paare darstellt. Jene, die sich dazu entschließen ein neues Haus zu bauen um sich damit den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, müssen in den meisten Fällen richtig tief in die Tasche greifen, wenn es darum geht das künftige Eigenheim zu finanzieren.

Sowohl die Kosten für Grundstücke in guten Wohnlagen als auch die Kosten für Baumaterialien sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen und haben mittlerweile ein Niveau erreicht, dass viele dazu zwingt sich das Projekt Hausbau über einen längeren Zeitraum hinweg sehr genau zu überlegen.

Neben den großen Kostentreibern wie etwa den Zinsen für einen Wohnbaukredit oder den Auslagen für die üblichen Baumaterialen, sind es aber auch viele kleine Dinge, die sich beim Hausbau aufsummieren und dafür sorgen können, dass die Gesamtkosten nicht unwesentlich steigen. Ein sehr gutes Beispiel liefert in dieser Sache ein Kamin.

Bei einem Kamin hat man die Auswahl sich für eine relativ kostengünstige Variante zu entscheiden, oder aber eine Menge Geld in einen Kamin zu investieren und damit die Kosten für das Gesamtprojekt Hausbau in die Höhe zu treiben. Das war aber nicht immer so. Vor einigen Jahren noch konnten sich ausschließlich jene angehenden Hausbesitzer einen Kamin leisten, die sowieso über ausreichend Geld verfügt haben.

Heute jedoch kann man auch für relativ wenig Geld einen Kamin haben. Wie das funktioniert zeigen zahlreiche heimische Unternehmen aus der Kaminbau-Branche. Sie bieten neben einem Kaminbausatz beispielsweise auch einen Kaminofen von Spartherm an. Bei beiden Produkten handelt es sich im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kamin um kostengünstige Alternativen.

Ein Kaminbausatz von MBFIRE ermöglicht es sich seinen Kamin selbst zu bauen, sich also die Kosten für Montage und Errichtung sparen zu können. Enthalten sind in einem Kaminbausatz nur die jeweiligen Materialien, Komponenten sowie Hilfs- und Werkstoffe, die man für den Bau eines Kamins benötigt. Bei einem Kaminofen von Spartherm handelt es dagegen um einen freistehenden Ofen, der ähnlich wie ein Kamin über eine große Glasfront verfügt. Ein Kaminofen von Spartherm kann daher als nahezu perfektes Substitut zu einem klassischen Kamin angesehen werden.


Bildnachweis: ©sxc.hu – daveg147

About Author

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply