Immobilien in Namibia: warum in Namibia die Preise für Wohnraum explodieren

0

Wer in Namibia in Immobilien investieren möchte und plant, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, wird sehr schnell eine böse Überraschung erleben. Besonders dann, wenn er die Preise im Kopf hat, die vor etwa fünf Jahren Gültigkeit hatten. In diesem Zeitraum hat es eine exponentielle Preissteigerung bei Wohnimmobilien in Namibia gegeben. Dies trifft im besonderen auf die großen Städte wie Windhoek oder auch Swakopmund zu, doch auch in den ländlichen Regionen gibt es ein Unterangebot von Wohnraum und damit direkt verbunden einen erheblichen Anstieg der Preise für Wohnraum in Namibia.

Warum explodieren die Preise für Immobilien in Namibia?

Für die Verteuerung von Immobilien in Namibia spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Der erste und wichtigste Grund ist, dass es eine deutlich höhere Nachfrage nach Wohnraum in Namibia gibt, als der Immobilienmarkt hergibt.

Dies hat vor allem damit zu tun, dass es in ländlichen Regionen und den Kleinstädten in Namibia kaum Arbeit gibt, beziehungsweise dass diese sehr schlecht bezahlt wird. Die Folge ist, dass immer mehr Menschen in die großen Städte des Landes strömen. Besonders nach Windhoek. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies, dass pro Tag etwa 200 Menschen neu in Windhoek ankommen. Wenn man zugrundelegt, dass Namibia nur 2 Millionen Einwohner hat, ist dies ein erschreckend hoher Wert.

Der Wohnungsbau kann mit dieser Entwicklung nicht mithalten, auch wenn er zum Teil durch den namibischen Staat durchgeführt beziehungsweise gefördert wird.

Diese Kombination sorgt dafür, dass Namibia weltweit gesehen auf Platz vier der Länder steht, mit den am stärksten steigenden Immobilienpreisen. Stärkere Anstiege sind nur in Hongkong, Dubai und Brasilien zu verzeichnen. Nun könnte man vermuten dass sich, ähnlich wie in Europa oder den USA eine Immobilienblase aufbaut, die irgendwann platzt. Doch diese Annahme ist nicht richtig, da die hohen Preise für Immobilien in Namibia einfach der Tatsache geschuldet sind, dass es eine deutlich höhere Nachfrage für Wohnraum gibt, als der Markt hergibt.

Dies führt, gemessen an deutschen Maßstäben, zu teilweise absurden Situationen. Häuser werden den Verkäufern faktisch aus den Händen gerissen. Dabei werden von Seiten der Käufer auch gravierende Baumängel, wie kaputte Dächer oder Ähnliches, billigend in Kauf genommen. Lange Bedenkzeiten gibt es nicht, sonst hat das Haus ein anderer erworben.

Warum ziehen die Menschen Namibia vom Land in die Stadt?

Der Grund für den Zuzug der ländlichen Bevölkerung in die großen Städte Namibias ist im Arbeitsmarkt begründet. Die Arbeitslosenquote in Namibia liegt bei etwa 50 Prozent. Bei den 18 bis 35 jährigen sogar nahe 70 Prozent. Dies ist natürlich nur ein Mittelwert. Auf dem Land ist die Arbeitslosenquote deutlich höher und in den Städten geringer. Dies trifft im Besonderen auf Windhoek zu.

Namibia ist ein sehr reiches Land, wenn man diesen Umstand an dem Vorkommen von Bodenschätzen misst. Es gibt große Vorkommen an Diamanten, Gold, Kupfer und Uran. Viele dieser Abbaugebiete liegen im direkten Einzugsgebiet von Windhoek. Die bekanntesten Minen sind die Matchless-Mine und die Otjihase-Mine. Allerdings muss man sagen, dass von diesem Reichtum bei den Arbeitern nicht sehr viel ankommt. Durch das Überangebot von qualifizierten Arbeitskräften, sind die Löhne auf einem vergleichsweise niedrigem Niveau. In den ländlichen Regionen von Namibia ist dies noch schlimmer.

Die Preise für Immobilien in Namibia

Der Preis für ein durchschnittliches Haus in Namibia liegt etwa bei 770.000 Namibia Dollar (N$). Dies sind knapp 60.000 Euro. Um ein solches Haus zu finanzieren, müsste ein namibischer Haushalt etwa ein Einkommen von monatlich 23.000 N$ (ca. 1.800 €) verdienen. Für eine Immobilie im unteren Preissegment müsste ein Mindesteinkommen von monatlich 15.000 N$ (1.160 €) vorhanden sein. Tatsächlich liegt aber das monatliche Durchschnittseinkommen in Namibia bei 10.000 N$ (770 €). Laut den Statistiken des Labour Force Survey verdienen gerade mal vier Prozent der Haushalte in Namibia mehr als diese 10.000 N$.

Erschwerend kommt noch der Umstand hinzu, dass sich in Namibia der Preis für Wohnraum im Moment alle vier bis fünf Jahre verdoppelt. Wobei die Preissteigerung in den Küstengebieten von Namibia höher ist, als in den inneren Teilen des Landes. Das diese Situation auf die Dauer nicht tragbar ist, liegt auf der Hand. Der Staat versucht dieser Entwicklung mit einem geförderten Wohnungsbau-Programm (Mass Housing Project) entgegen zu wirken, doch kann man dieses Projekt nur mit einem Tropfen auf dem heißen Stein vergleichen.

Einzig bei den Luxusimmobilien ist eine gegenläufige Bewegung festzustellen. Dort herrscht ein Überangebot an Wohnraum bei stetig fallenden Preisen. Dieser Preisverfall findet jedoch noch immer auf einem recht hohem Niveau statt. Der Grund für diese Entwicklung liegt darin, dass früher viele reiche Menschen aus Angola oder Südafrika kamen und dort Geld in Immobilien anlegten. Dieses Kundenklientel ist fast vollständig weggebrochen. Die südafrikanischen Käufer von Wohnraum in Namibia bleiben weg, weil die wirtschaftliche Entwicklung des südlichsten Staates auf dem afrikanischen Kontinent nicht mit der aufstrebenden Wirtschaft in Namibia mithalten kann.

Angolaner die früher sehr viel Geld in Wohnraum in Namibia investiert hatten, sind durch veränderte Gesetzgebungen im eigenen Land daran gehindert, Immobilien in Namibia zu kaufen. Aber wie bereits erwähnt treffen die letzt genannten Umstände fast ausschließlich auf den Luxus-Sektor zu.

Auch bei den Mieten ist eine ähnliche Entwicklung festzustellen. Obwohl es in Namibia eher üblich ist, Wohnraum zu kaufen, gibt es dennoch einen Mietermarkt. Doch analog zu den Kaufpreisen für Immobilien entwickeln sich auch die Mieten in Namibia. Dies bedeutet, dass viele Familien einen großen Teil ihres Einkommens für Wohnraum ausgeben müssen.

Ausblick auf die Preise für Immobilien in Namibia

Laut Analysen der First National Bank Namibia (FNB), wird es auch in den nächsten Jahren keine Besserung der aktuellen Lage in Namibia geben. Vermutlich wird das genaue Gegenteil eintreten, also die Preise werden weiter steigen. Wie sich diese Entwicklung der Preise für Wohnraum in Namibia auf die einzelnen Familien auswirken wird, liegt auf der Hand. Irgendwann ist einfach das Ende der Fahnenstange erreicht. Eine Rettung könnten eingewanderte Ausländer sein, die Immobilien in Namibia kaufen, doch wegen der ziemlich restriktiven Einwanderungsbestimmungen in Namibia, ist dies wohl eher eine theoretische Option. Chancen haben eigentlich nur sehr gut qualifizierte Berufsgruppen wie zum Beispiel Ärzte oder Ingenieure.


Bildnachweis: © morguefile.com – wallace

About Author

Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply