Was ist besser: Laubsauger oder Laubbläser? Diese 11 guten Gründe werden Dich überraschen

0

Bei der Frage: „Was ist besser Laubsauger oder Laubbläser?“, lässt der Herbst dem Hobbygärtner keine Ruhe und stellt ihn vor immer neue Herausforderungen, die sich nicht immer mit dem Rechen meistern lassen.

Was ist besser Laubsauger oder Laubbläser?

Ergonomisch betrachtet: natürlich der Rechen! Sein gleichmäßiges Kratzen auf dem feuchten Herbstboden ist beruhigend und gleichzeitig ein Ersatz für den seit Langem angestrebten Sport.

Doch wer nicht zwingend täglich unfreiwillig Sport treiben möchte, macht es sich mit dem Laubsauger oder Laubbläser mit hoher Blasgeschwindigkeit doch deutlich einfacher. Anschalten, Laub einsaugen oder zu einem großen Haufen pusten – fertig!

Die Einsatzbedingungen geben den Ausschlag

In Kulturräumen wie auch in vielen Gärten kann das Laub nicht einfach liegen bleiben und binnen der nächsten zwei Jahre zu Humus verrotten. Hier stört es und muss beseitigt werden.

Bei einer entsprechend großen Fläche stellt das den Gartenbesitzer vor eine schier unlösbare Aufgabe. Nun stellt sich die Frage: Laubsauger oder Laubbläser? Wer beide Geräte zur Verfügung hat, kann den jeweiligen Einsatz individuell bestimmen und kann sich nach den vorhandenen Einsatzbedingungen richten.

Der Laubsauger saugt das Laub ein und sammelt es im Fangsack. Ist dieser voll, muss die Arbeit im Garten kurz unterbrochen und der Fangsack geleert werden. Bei einem kleinen Garten ist das kein Problem, bei einem größeren hingegen stellt das Leeren des Sacks an einem zentralen Platz eine nicht unerhebliche Laufstrecke dar. Der Laubbläser hingegen pustet das Laub auf einzelne Haufen. Diese können später eingesammelt werden oder bleiben als Versteck für die Igel im Winter einfach liegen.

Auch Niederschlag, Luftfeuchtigkeit und Wind spielen eine Rolle. Zahlreiche getestete Laubsauger für viele Einsatzzwecke haben gezeigt, dass diese auch bei Feuchtigkeit gut arbeiten.

Im Regen müssen sich Laubsauger wie Laubbläser etwas mehr anstrengen. Der Laubbläser ist da etwas besser in der Performance. Feuchtes Laub lässt sich natürlich nicht ganz so gut wegpusten. Ist es hingegen sehr windig, wird es schwer, das Laub auf einen Haufen blasen zu lassen, denn meist trägt der Wind die aufgewirbelten Blätter weiter durch den Garten. Dies gilt erst recht bei hoher Blasgeschwindigkeit.

Was ist besser: Laubsauger oder Laubbläser? Diese 11 guten Gründe werden Dich überraschen  (Foto: Shutterstock-Marcel Jancovic)

Was ist besser: Laubsauger oder Laubbläser? Diese 11 guten Gründe werden Dich überraschen (Foto: Shutterstock-Marcel Jancovic)

Am besten beide Geräte?

Wenn man bedenkt, dass fast alle Laubsauger drei Funktionen haben (Saugen, Blasen, Häckseln), dann wird schnell klar, dass man letztlich nur eines der Geräte nehmen sollte, nämlich den Laubsauger.

Der Laubsauger ist einfach deutlich vielseitiger und kann wenigstens einige Vorteile und Einsatzzwecke mehr aufweisen als der für die Natur ungünstige Laubbläser. Außerdem gibt es für ihn günstige Angebote – und insgesamt elf gute Gründe!

Wie sich aus dem Vorgenannten erkennen lässt, wartet der Laubsauger mit unschlagbaren Vorteilen auf. ( Foto: Shutterstock-_Diamond Bitzer )

Wie sich aus dem Vorgenannten erkennen lässt, wartet der Laubsauger mit unschlagbaren Vorteilen auf. ( Foto: Shutterstock-_Diamond Bitzer )

Elf gute Gründe für den Laubsauger

Wie sich aus dem Vorgenannten erkennen lässt, wartet der Laubsauger mit unschlagbaren Vorteilen auf. Er ist einfach sehr vielseitig verwendbar und kann bei Weitem mehr, als sein Name vermuten lässt.

Die folgende Auflistung zeigt elf gute Gründe, warum der Laubsauger gegenüber dem Laubbläser die deutlich bessere Wahl ist:

  1. Laub komplett entfernen
    Natürlich muss der hauptsächliche Einsatzzweck des Laubsaugers auch ganz oben stehen, wenn es um die guten Gründe für eine Entscheidung „Pro Laubsauger“ geht. Diese Produkte saugen leistungsstark sämtliches Laub ein, zerkleinern es je nach Modell mit dem integrierten Häcksler und sammeln es. Das Laub kann an einem dafür vorgesehenen Ort ausgeschüttet werden. Es entstehen keine Häufchen wie bei einem Laubbläser, die später doch wieder per Hand eingesammelt werden müssen. So kann der Herbst kommen!
  2. Werkstatt mit dem Laubsauger reinigen
    Wer sagt denn, dass ein Laubsauger nur für Laub verwendet werden muss? Dieser Punkt sowie die folgenden stellen weitere Anwendungsbeispiele vor. So kann der Laubsauger zum Beispiel dafür eingesetzt werden, die Werkstatt zu reinigen. Dies vor allem nahezu staubfrei, denn während bei weniger leistungsstarken Geräten der oft monatelang abgelagerte Staub in der Werkstatt aufgewirbelt und eingeatmet wird, ist das bei dem Laubsauger nicht der Fall. Entsprechende Produkte saugen Staub, Schmutz, Metallspäne und vieles andere einfach ein.
  3. Sägespäne mit dem Laubsauger bequem aufsaugen
    Mal wieder Kaminholz gespalten? Oder die Kreissäge angesetzt und für Brennholz für den Winter gesorgt? So schön es sich vor dem heimligen Kamin sitzt, so ärgerlich sind die Sägespane, die sich unter der Säge sammeln. Auch die größeren Teile, dies beim Spalten des Holzes mit dem Beil absplittern, müssen mühsam zusammengeharkt oder eingesammelt werden. Der Laubsauger hingegen ist auch hier Dein Freund und Helfer und saugt diese Späne einfach ein. Ganz schnell ist die Stelle wieder sauber und nichts deutet mehr auf die Holzarbeiten hin.

    Es gibt auch weitere Einsatzzwecke, die nichts mit dem Garten sowie dem Herbst in selbigem zu tun haben und die dennoch den Einsatz des Laubsaugers rechtfertigen.  ( Foto: Shutterstock- tommaso79)

    Es gibt auch weitere Einsatzzwecke, die nichts mit dem Garten sowie dem Herbst in selbigem zu tun haben und die dennoch den Einsatz des Laubsaugers rechtfertigen. ( Foto: Shutterstock- tommaso79)

  4. Aufräumen nach dem Polterabend
    Es gibt auch weitere Einsatzzwecke, die nichts mit dem Garten sowie dem Herbst in selbigem zu tun haben und die dennoch den Einsatz des Laubsaugers rechtfertigen. Hier kommen auch keine ökologischen Bedenken auf den Tisch, denn wer den Sauger nach dem Polterabend einsetzt, arbeitet meist sogar auf Beton. Sicherlich ist der Brauch bekannt: Es werden Teller und weiteres Geschirr auf einer Betonfläche zerworfen, das Brautpaar muss diese gemeinsam auffegen. Hier wird wunderbar die (hoffentlich vorhandene) Arbeitsteilung in der Ehe demonstriert. Leider bleiben oft ganz feine Scherben zurück oder besonders perfide Gäste werfen Kronkorken dazwischen. Um der Arbeit ein Ende zu setzen, kann der Laubsauger eingesetzt werden. Er saugt einfach alle Scherben, Splitter und Metallteile auf und schon kann die Party weitergehen. Wichtig ist hier nur ein leistungsstarker Akku, denn nicht selten muss auf dem Polterabend mehrfach gefegt werden.

    Video: Laubsauger im Test: Der Laubsauger/-bläser Vergleich – GartenXXL

  5. Der Laubsauger reinigt nach dem Hausumbau
    Ein altes Haus wird umgebaut? Meist werden dabei die Aufteilungen der Innenräume verändert, denn häufig sind die Räume, wie sie einst geplant wurden, viel zu klein für heutige Ansprüche. Die Folge: Eine Zwischenwand wird eingerissen, jede Menge Dreck entsteht. Gerade der feine Staub alter Betonwände oder Klinker lässt sich aber kaum wegfegen. Der Laubsauger hilft auch hier und saugt den Schmutz ein. Dabei wird dieser nicht aufgewirbelt, was sogar einen gesundheitlichen Nutzen hat. Der Raum, der umgebaut werden soll, ist für die weiteren Arbeiten gesäubert.
  6. Mit dem Laubsauger Tapetenreste aus dem Zimmer saugen
    Und noch eine Aufgabe des Laubsaugers im Haus: Manche Tapeten kleben wirklich sehr gut und sollen im Rahmen der Renovierung doch von der Wand gelöst werden. In mühevoller Kleinarbeit müssen kleinste Fitzelchen von der Wand gelöst werden, die natürlich auf den Boden fallen und dort ankleben, wenn sie zuvor zwecks besserer Ablösung angefeuchtet wurden. Hier kann ebenfalls der Sauger mit starkem Akku zum Einsatz kommen, denn er schafft es, auch die leicht am Boden angeklebten Tapetenreste einzusaugen.
  7. Tannennadeln und Heckenschnitt einsaugen
    Nicht nur der Herbst lässt im Garten jede Menge Arbeit aufkommen. Was ist zum Beispiel mit den dank der ewigen Trockenheit absterbenden Nadelbäume, die reihenweise ihre Nadeln verlieren? Diese Nadeln müssen vom Boden entfernt oder wenigstens verringert werden, weil die Schicht gerade bei mehreren Bäumen, die nebeneinander stehen, schnell zu dick wird. Fäulnisgefahr droht – daher sollten zu viele trockene Nadeln besser entfernt werden. Im Handel erhältliche Produkte von Laubsaugern sind dafür bestens geeignet und können auch zum Aufsaugen der Schnittreste nach dem Heckenschnitt verwendet werden.
  8. Gehweg und Rinnstein säubern
    In vielen Gemeinden ist es üblich, dass die Grundstücksbesitzer in der Pflicht sind, Gehwege und Rinnsteine vor ihrem Grundstück sauber zu halten. So sieht man denn an vielen Samstagen die Menschen mit dem Besen stehen und sich zentimeterweise vorarbeiten. Am Ende ist der Gehweg dann zwar sauber, doch am nächsten Samstag beginnt die Arbeit wieder von vorn. Um wie viel einfacher geht es doch mit den Laubsaugern, die den feinen Staub auf Gehwegen und in den Rinnsteinen einfach aufnehmen! Theoretisch könnten hier auch Laubbläser mit hoher Blasgeschwindigkeit zum Einsatz kommen, doch sie würden nach und nach dazu führen, dass sich graue Ablagerungen aus feinem Sand neben dem Gehweg bilden.
    Auch wenn Gartengeräte nach der Benutzung gesäubert werden, so sind sie doch nie wirklich rein. (Foto: Shutterstock- _Adam Szuly)

    Auch wenn Gartengeräte nach der Benutzung gesäubert werden, so sind sie doch nie wirklich rein. (Foto: Shutterstock- _Adam Szuly)

  9. Gartenhäuser mit dem Laubsauger reinigen
    Auch wenn Gartengeräte nach der Benutzung gesäubert werden, so sind sie doch nie wirklich rein. Wer dann seinen Frühjahrsputz erledigen möchte, ist sicherlich entsetzt über die Mengen an feinem Sand, die im Gartenhaus lagern. Hier können Laubsauger ebenfalls helfen, denn sie sind für die Reinigung des Gartenhauses wunderbar geeignet. Wer das Gerät für einen derartigen Einsatz benötigt, braucht noch nicht einmal auf die Angebote mit besonders starkem Akku oder sehr großer Saugkraft zurückgreifen, denn auch einfache Modelle schaffen es, diese Reinigungsaufgaben zu erfüllen.
  10. Einsatz des Laubsaugers gegen Heu und Stroh
    Diese Aufgabe ist sicherlich eher etwas für die Dorfmenschen und hier speziell für die Landwirte. Warum sollten Laubsauger nicht zum Reinigen der Stallgassen und gepflasterten Höfe zum Einsatz kommen? Wie oft stehen hier die Bauern oder ihre Angestellten und fegen alle diese Flächen frei von Heu und Stroh, das wie von Zauberhand am nächsten Tag wieder herumliegt. Wer nicht zu viel der teuren Arbeitszeit für das Fegen verschwenden möchte, sollte sich mit den Laubsauggeräten anfreunden. In Windeseile sind die zu reinigenden Flächen sauber und die Aufmerksamkeit kann anderen Aufgaben gewidmet werden. Das Schöne daran: Das geht sogar bei Wind, der schon so manche Bauern beim Fegen zur Verzweiflung getrieben hat!
  11. Verwendung des Laubsaugers nach dem Möbel aufbauen
    Wer Möbel im Haus aufbaut, findet oft noch sehr lange feinste Holzspäne auf dem Teppichboden. Dieser Späne haben sich tief in die Fasern gezogen und bleiben höchstens unangenehm an den Socken haften. Ein normaler Staubsauger schafft es oft gar nicht, dieses Problem zu beheben und so bleiben die Holzspäne auf dem Boden bzw. zwischen den Fasern liegen. Laubsauger sind jedoch deutlich stärker und können sogar für den Teppich verwendet werden. Wichtig ist, dass sie nicht zu stark saugen, denn anheben möchte den Fußbodenbelag sicherlich niemand.

Fazit: Laubsauger können alles, was ein normaler Staubsauger auch kann. Sie sind nur deutlich leistungsstärker und somit als Pendant zum Industriesauger bestens geeignet. Das einmal angeschaffte Gerät dient gleich mehreren Verwendungszwecken und kann sowohl im Haus als auch auf dem Grundstück hervorragende Dienste leisten.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply