Garten-Häcksler: darauf sollten Sie achten

0

Im Frühjahr oder Herbst ist es an der Zeit, dass Bäume und Sträucher zurückgeschnitten werden. Für Hobbygärtner stellt sich dann die Frage, was mit dem Schnittgut passieren soll. Im besten Fall werden die Gartenabfälle mit einem Gartenhäcksler zerkleinert, so dass das Häckselgut anschließend kompostiert werden kann oder als Mulch auf den Beeten verstreut wird. Im Handel werden unterschiedliche Arten von Gartenhäckslern angeboten, so dass man wissen sollte, worauf man beim Kauf achten sollte.

Elektro-Häcksler oder Benzin-Häcksler?

Grundsätzlich wird zwischen dem netzbetriebenen Elektro-Häcksler und dem motorbetriebenen Gartenhäcksler unterschieden, der auch als Benzin Häcksler bezeichnet wird. In der Regel ist es so, dass Benzin Häcksler leistungsstärker sind und das Schnittgut problemlos zerkleinert wird. Ob ein strombetriebener Häcksler oder ein Benzin Häcksler besser geeignet ist, hängt vor allem von der Größe des Gartens und der Art der Bepflanzung ab. Müssen viele Obstbäume auf einem großen Grundstück beschnitten werden, sind Benzin Häcksler besser geeignet. Für den kleinen Hobbygarten, der mit Sträuchern bepflanzt ist, reicht ein Elektro-Häcksler aus.

Messerhäcksler vs. Walzenhäcksler: schnell vs. leise

Daneben wird zwischen dem Messerhäcksler und dem Walzenhäcksler unterschieden, wobei letzterer wegen seiner geringeren Geräuschbelastung auch als Leisehäcksler bezeichnet wird. Während der Messerhäcksler das Schnittgut mit rotierenden Messern in kleine Stücke schneidet, arbeitet der Leisehäcksler mit einer rotierenden Walze, die das Häckselgut zerquetscht. Grundsätzlich eignen sich beide Häcksler für Gartenabfälle, um diese zu kompostieren oder als Mulch zu verwenden.

Auch zwischen den Techniken gibt es kleine Unterschiede. Der Walzenhäcksler ist zwar sehr leise, arbeitet jedoch langsamer als der Messerhäcksler. Vorteilhaft am Leisehäcksler ist jedoch, dass diese Geräte über einen Rückwärtslauf verfügen, was praktisch ist, wenn ein zu dicker Zweig das Gartengerät verstopft.

Im Walzenhäcksler Test haben die Leisehäcksler aufgrund ihrer leichten Bedienbarkeit etwas besser abgeschnitten als Messerhäcksler. Im Gegenzug punktet der Messerhäcksler mit seinem günstigen Preis. Hier sind zum Beispiel Wolf Garten Häcksler zu nennen, die im Test ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hervorbrachten.

Somit hängt es beim Häcksler kaufen vor allem an den Umständen, welche Häckslerart am Besten geeignet ist. Hier gilt es auch auf die Lärmbelästigung zu achten. Wohnt man beispielsweise in einer dicht besiedelten Gegend, ist ein Messerhäcksler nicht unbedingt die beste Wahl. Auch der Motor vom Benzin Häcksler erzeugt einen deutlich höheren Geräuschpegel, so dass in vielen Wohngegenden ein Elektro-Häcksler besser geeignet ist. Bestenfalls entscheidet man sich beim Häcksler kaufen für einen Elektro-Walzenhäcksler. Im Vorfeld ist es allerdings empfehlenswert, ein wenig über die Gartengeräte zu lesen und auch Berichte zum Walzenhäcksler Test zu verfolgen.


Bildnachweis: ©Fotolia.com – mahey

Über den Autor

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Lassen Sie eine Antwort hier