Angenehmer Duft in Ihrer Wohnung trägt wesentlich zum zufriedenen Lebensgefühl bei

0

Es ist nicht einfach, die passende Duftkerze zu finden. Dabei bringen gute Duftkerzen einige entscheidende Merkmale mit, die unter anderem bei Bath and Body Works Kerzen zu finden sind.

Duftkerzen für jeden Raum: Diese Düfte passen in Wohn- und Schlafzimmer

Die Auswahl an Duftkerzen auf dem Markt ist einfach riesig! Wie soll ein Laie da die besten Kerzen finden können? Die Werbung verspricht vieles, aber ist die Duftkerze mit dem Holzdocht wirklich die beste Wahl? Müssen es Bath and Body Works Kerzen sein oder sind nicht auch günstige Modelle ausreichend?

Wir haben die wichtigsten Tipps rund um Duftkerzen zusammengetragen und stellen fest, dass der Preis durchaus ein Qualitätskriterium ist. Fakt ist, wer gesunde und angenehme Düfte in der Wohnung haben möchte, muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Doch es lohnt sich!

Wir haben die wichtigsten Tipps rund um Duftkerzen zusammengetragen und stellen fest, dass der Preis durchaus ein Qualitätskriterium ist. ( Foto: Adobe Stock - Pixel-Shot )

Wir haben die wichtigsten Tipps rund um Duftkerzen zusammengetragen und stellen fest, dass der Preis durchaus ein Qualitätskriterium ist. ( Foto: Adobe Stock – Pixel-Shot )

Ausgewählte Düfte für zu Hause

Schon längst haben sich Duftkerzen als Trend erwiesen und immer mehr Menschen setzen auf die Kerzen, die ein angenehmes Aroma verbreiten.

Welches das ist, ist sicherlich auch Geschmackssache, doch es gibt einige Düfte, die besonders gut zu bestimmten Räumen passen:

  • Düfte für das Schlafzimmer

    Für das Schlafzimmer sind es vor allem Zitrusdüfte, die sich als besonders angenehm erweisen. Sie wirken beruhigend und lassen den Körper nach einem anstrengenden Tag leichter entspannen. Der Mensch kann schneller einschlafen und auch das Durchschlafen wird positiv beeinflusst.

    Gleichzeitig werden Menschen mit Atemwegsinfektionen erkennen, dass die enthaltenen ätherischen Öle auf das Bronchialsystem wirken. Es lässt sich einfach leichter atmen! Angeblich profitieren sogar die Partner von Schnarchern von Duftkerzen mit Zitrusduft, denn Schnarcher sollen weniger lautstark schlafen, wenn es im Schlafzimmer duftet.

    Für das Schlafzimmer sind es vor allem Zitrusdüfte, die sich als besonders angenehm erweisen. ( Foto: Adobe Stock - Atlas )

    Für das Schlafzimmer sind es vor allem Zitrusdüfte, die sich als besonders angenehm erweisen. ( Foto: Adobe Stock – Atlas )

  • Düfte für den Flur

    Der Flur ist die Visitenkarte einer Wohnung oder eines Hauses, hier treten Gäste ein und die ganze Familie kommt mehrfach am Tag durch den Flur. Dieser riecht am besten leicht nach Holz. Holzige Düfte sollen negative Emotionen beseitigen oder sie zumindest abmildern. Nervosität, Wut, Anspannung und die Ängste des Tages sollen abfallen. Die Duftkerze mit dem Holzdocht ist hier erste Wahl. Sie hilft dabei, Stress abfallen zu lassen und zaubert einen Geruch in den Flur, der an den Wald erinnert. Hier kommt man gerne an!

  • Düfte für den Wohnbereich

    Viele Menschen mögen süße Düfte im Wohnzimmer, zahlreiche Duftkerzen-Fans stehen auf Vanille. Gleichzeitig gibt es Menschen, die gerade diesen Geruch abgrundtief verabscheuen. Es ist also eine Frage des Ausprobierens, ob man sich mit Vanille oder anderen süßlichen Düften im Haus wohlfühlt oder nicht.

    Wichtig ist, dass diese Duftnoten nicht zu stark sind, sie dürfen nicht dauerhaft dominieren.

Für das Schlafzimmer sind es vor allem Zitrusdüfte, die sich als besonders angenehm erweisen. ( Foto: Adobe Stock - Pixel-Shot )

Für das Schlafzimmer sind es vor allem Zitrusdüfte, die sich als besonders angenehm erweisen. ( Foto: Adobe Stock – Pixel-Shot )

Besondere Duftkerzen finden und pflegen

Es ist nicht schwer, einfach irgendeine Duftkerze zu kaufen, denn diese Kerzen werden in jedem gut sortierten Supermarkt angeboten. Doch ob diese wirklich von hoher Qualität sind, ist nicht immer ganz klar. Vor dem Kauf ist es daher gut zu wissen, welche Kriterien für die Auswahl der idealen Duftkerze wichtig sind. Denn: Mangelhafte Duftkerzen belasten die Atemluft und können damit sogar gesundheitsschädlich sein.

Wichtige Kriterien für Duftkerzen

Bei Duftkerzen ist die Qualität entscheidend und diese beginnt beim Wachs. Mineralwachs ist zwar das am häufigsten verwendete Wachs, aber nicht das wirklich beste. Bienenwachs ist weitaus besser, verträglicher und gesünder. Dafür ist es aber auch um einiges teurer.

Auch die folgenden Kriterien sollten bei der Auswahl der passenden Duftkerze berücksichtigt werden:

  • Das Duftöl

    Eine Duftkerze braucht mehr als nur ein gutes Wachs. Sie braucht vor allem das Duftöl, ohne das sie nicht das wäre, was sie gern sein möchte. Wie bei einem Parfum ist das Zusammenspiel der verschiedenen Noten wichtig: Kopf-, Herz- und Basisnote müssen gemeinsam agieren, um einen angenehmen Duft zu erzeugen, der sich im ganzen Raum verteilen kann.

    Billige Öle sollten keinesfalls verwendet werden, denn sie sorgen für schwarzen Rauch, der Ruß am Glas verursacht und darüber hinaus die Flamme ersticken kann. Es macht außerdem einen Unterschied, ob die Düfte nur auf das Wachs aufgesprüht wurden oder ob es sich um Duftöle handelt, die mit verbrennen. Die letztere Variante schlägt sich in einem höheren Preis nieder.

  • Der Docht

    Sehr hochwertige Kerzen besitzen einen Docht aus Baumwolle, der bei der Kerzenherstellung mittig eingesetzt wurde. Per Hand! Nur noch wenige Kerzenhersteller gehen den Weg der Handarbeit, bringen damit aber Kerzen hervor, die sehr gleichmäßig abbrennen. Auch dabei ist es wieder erklärlich, dass eine sehr hochwertige Duftkerze deutlich teurer ist als die Modelle, die im Supermarkt bei den Haushaltskerzen zu finden sind.

Wird nun die individuell beste Duftkerze gesucht, kann eine Beratung in einem Fachgeschäft hilfreich sein. Das kann vor Ort geschehen, ist aber auch bei vielen Anbietern online möglich. Freilich lässt sich der Duft nicht wirklich erleben, wenn die Kerze im Internet erworben wird bzw. wenn die Beratung darüber stattfindet. Es ist auch nicht möglich, einfach Kundenreferenzen zu lesen, denn auch wenn viele andere Käufer einen Duft lieben, muss er nicht allgemein beliebt sein.

Tipp: Duftkerzen lassen sich auch selbst herstellen und wer immer neue kreative Ideen für weitere Kerzen ausprobiert, wird schnell seinen absoluten Favoriten in Sachen Duftkerze finden.

Hochwertige Duftkerzen sind preisintensiv. Doch diese Ausgabe lohnt sich! ( Foto: Adobe Stock - Pixel-Shot )

Hochwertige Duftkerzen sind preisintensiv. Doch diese Ausgabe lohnt sich! ( Foto: Adobe Stock – Pixel-Shot )

So werden Duftkerzen gepflegt

Hochwertige Duftkerzen sind preisintensiv. Doch diese Ausgabe lohnt sich! Hochwertiges Wachs sorgt unter anderem dafür, dass die Kerze bei niedrigeren Temperaturen abbrennt und damit länger hält. Die anfängliche Mehrausgabe kann sich damit rasch wieder rechnen. Außerdem stellt sie ein Plus an Sicherheit dar, denn Billigkerzen sind beim Abbrennen häufig eine Gefahr für die Gesundheit. Wer nun eine sehr hochwertige Duftkerze erstanden hat, möchte verständlicherweise, dass diese so lange wie möglich genutzt werden kann.

Mit den folgenden Tipps zur Pflege halten Duftkerzen noch ein wenig länger:

  • Docht kürzen

    Viele Anwender vergessen, dass der Docht der Duftkerze immer wieder gekürzt werden muss, ehe sie neu entzündet wird. Ideal ist es, wenn der Docht nur zwischen 0,3 und 0,6 cm Länge aufweist, ehe er angezündet wird. Selbst neue Kerzen kommen meist mit einem zu langen Docht ins Haus. Das Kürzen ist wichtig, damit die Flamme nicht zu groß wird, denn sie wird mit zunehmender Größe immer heißer. In der Folge brennt die Kerze unregelmäßig und unter großer Rußbildung ab. Wachsspuren am Glas können die Folge sein. Das Kürzen des Dochts kann übrigens ganz einfach mit der scharfen Küchenschere erfolgen, hierfür ist kein eigenes Werkzeug erforderlich.

  • Lange Brenndauer bei großen Kerzen

    Eine Faustregel ist: Je größer die Duftkerze ist, desto länger sollte sie brennen können, wenn sie einmal entzündet wurde. Kleine Kerzen brennen meist bis zu 30 Minuten, größere Kerzen hingegen sollten wenigstens für zwei Stunden angezündet bleiben. Das Wachs im oberen Bereich sollte in dieser Zeit komplett flüssig geworden sein. Hintergrund zu dieser Anwendungsregel ist, dass durch eine zu kurze Brenndauer ein Wachstunnel entstehen kann. Das übrig gebliebene Wachs klebt dann am Rand des Glases und wird beim nächsten Mal nicht wieder mit erwärmt. Das sieht nicht besonders schön aus und außerdem wird die Brenndauer der Duftkerze durch den Wachstunnel deutlich reduziert. Immerhin verbrennt hier nur noch das in der Mitte befindliche Wachs.

  • Kerzen nicht auspusten

    Ein ganz wichtiger Punkt in Sachen Pflege einer Duftkerze: Wenn diese eine Zeit lang gebrannt hat, hat sich viel flüssiges Wachs im oberen Bereich gebildet. Wer nun kräftig auf die Flamme pustet, riskiert, dass flüssiges Wachs verspritzt wird. Das kann gefährlich sein und hinterlässt unschöne Flecken auf Möbeln, Tapeten und Teppichen.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier