Immobilien in Kanada: In Ferienwohnung, Ferienhäuser, Gewerbeimmobilien oder Grundstücke investieren?

0

Gerade für Großanleger rückt Kanada immer mehr ins Blickfeld, wenn es darum geht, in Grundstücke, Gewerbeimmobilien, Ferienhäuser und Ferienwohnungen zu investieren. Und dies obwohl sich Analysten darüber einig sind, dass der kanadische Immobilienmarkt um bis zu 30 Prozent überbewertet ist. Unter diesen Fachleuten befindet sich auch Robert Shiller, der das Platzen der Immobilien-Blase in den USA ziemlich exakt vorhergesagt hat. Anders als in den Staaten oder in Europa wird diese Blase nicht mit einem Schlag platzen, sondern der Immobilienmarkt wird langsam aber stetig zusammenbrechen. Wie dies in einigen Provinzen in Kanada schon der Fall ist.

Doch warum investieren Anleger ihr Geld in Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Gewerbeimmobilien oder Grundstücke? Dies trifft zum Beispiel auf die Investment Manager LaSalle zu, die im Rahmen einer so genannten Sale-Lease-Back-Transaktion Immobilien für die Bayerische Ärzteversorgung (BÄV) erwarb. Doch auch andere Großanleger decken sich im Moment im größeren Stil mit Immobilien in Kanada ein. Vor allem solche, die auf eine langfristige Gewinnmaximierung setzen.

Gewerbeimmobilien, Grundstücke, Ferienhäuser oder Ferienwohnung: Wo lohnt sich eine Investition?

Hier kann man keine pauschalen Antworten geben, sondern muss um die jeweiligen Bedingungen vor Ort wissen. Was in einer Provinz eine lohnenswerte Anlage ist, kann in einer anderen Provinz in Kanada der berühmte Schuss in den Ofen sein.

Um wirklich entscheidungsfähig zu sein, muss man unter anderem die wirtschaftlichen Gegebenheiten in den einzelnen Provinzen in Kanada untersuchen. Also warum Ferienhäuser, Gewerbeimmobilien, Grundstücke oder eine Ferienwohnung in Kanada gerade ihren aktuellen Wert haben und wie der Ausblick in die Zukunft ist.

British Columbia: Schwächster Markt für Immobilien in Kanada

Wenn man in Kanada in Immobilien investieren möchte, sollte man zur Zeit einen großen Bogen um die Provinz British Columbia machen. Der dortige Immobilienmarkt ist in Kanada der schwächste. In der Provinz ging der Verkauf von Grundstücken, Gewerbeimmobilien, Ferienhäusern und Ferienwohnungen um etwa 30 Prozent zurück. Allerdings gibt es dort ein Phänomen, dass einzigartig in ganz Kanada ist. Trotz des Rückgangs bei den Verkäufen, sanken die Preise für Immobilien nur um gerade mal drei Prozent ab.

Für die Gründe dieser eigentlich seltsamen Entwicklung haben selbst Fachleute nur Vermutungen. Der meistgenannte Grund ist, dass die Eigentümer in British Columbia keinen Verkaufsdruck haben und die aktuelle Krise einfach aussitzen.

Immobilien in Kanada: Die Provinz Alberta

Die Provinz Alberta war lange Zeit das Vorzeigebeispiel in Kanada für eine aufstrebende Wirtschaft. Der Hauptgrund dafür sind die reichen Vorkommen an Ölsand in dieser Provinz. Mit dem rapiden Verfall des Ölpreises, ging es auch mit der Wirtschaft in Alberta bergab, was wiederum zu einem immensen Preisverfall bei Immobilien führte. Betroffen waren überwiegend Gewerbeimmobilien und Grundstücke. Bei Ferienhäusern und Ferienwohnungen blieben die Preise in etwa gleich oder sanken nur im nicht nennenswerten Bereich. Allerdings nehmen die letztgenannten nur einen sehr geringen Anteil am Immobilien-Markt ein.

Um es in nüchternen Zahlen auszudrücken, sanken die Preise für Immobilien in Alberta innerhalb von zwei Jahren fast um die Hälfte.

Dieser Umstand bringt aber auch Chancen für Anleger mit sich.

Grundstücke und Gewerbeimmobilien die man heute noch sehr günstig erwerben kann, sind in fünf oder zehn Jahren unter Umständen ein vielfaches wert. Dies ist sogar sehr wahrscheinlich, da der Ölpreis mit großer Wahrscheinlichkeit wieder anziehen wird.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in der Provinz Vancouver

In Vancouver zeichnet sich ein ähnliches Bild wie Alberta ab. Nur das hier nicht Gewerbeimmobilien und Grundstücke betroffen sind, sondern Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Wohn-Immobilien im oberen Preissektor. Im Moment verlieren Privat-Immobilien in Vancouver pro Jahr in etwa zwölf Prozent an Wert und ein Ende ist nicht abzusehen. Der Preisverfall für Privatimmobilien in Vancouver ist gesehen auf ganz Kanada der höchste.

Allerdings birgt dieser enorme Preisverfall auch Chancen, besonders für Auswanderer oder Pensionäre die dauerhaft nach Kanada übersiedeln wollen. Im Moment kann man sich für vergleichsweise kleines Geld, Traumimmobilien leisten. Dies trifft im Besonderen auf die bekannte Westside von Vancouver zu, in der eher die betuchten Menschen wohnen.

Anstieg bei den Investitionen in Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Kanada

Bei den Immobilien In Kanada ist ein Trend zu beobachten, der immer mehr von Grundstücken und Gewerbeimmobilien weg geht und sich zu Ferienhäusern sowie Ferienwohnungen entwickelt. Wer also in Kanada in Immobilien investieren möchte, sollte sich in diesem Bereich umsehen. Abhängig von der Region, ruhig auch im oberen Preissegment.

Doch auch Menschen, die den Kauf einer Immobilie in Kanada nicht als Investition tätigen sondern Ferienhäuser und Ferienwohnungen selbst nutzen wollen, ist der dortige Immobilien-Markt sehr interessant. Zumal man die Ferienobjekte, durch Untervermietung in der Zeit in der man selbst nicht dort ist, zumindest zum Teil refinanzieren kann.

Auch wenn man plant sich dauerhaft in Kanada nieder zu lassen, ist jetzt ein guter Moment Immobilien in Kanada zu erwerben.

Wie kann man in Kanada die passenden Immobilien am besten finden?

Um ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zu finden, gibt es viele Möglichkeiten. Das Gleiche trifft auch auf Gewerbeimmobilien und Grundstücke zu. Wobei die Vorgehensweise jeweils unterschiedlich ist.
Bei gewerblichen Objekten, die mehr als Investition anzusehen sind, sollte man auf die Hilfe professioneller Makler oder auch den Banken zurückgreifen.

Bei Immobilien in Kanada die man privat nutzen möchte, ist es hilfreich im Vorfeld die Gegend, welche einem zusagt, persönlich zu erkunden. Am besten macht man dies im Rahmen eines Urlaubs. Hier kann man sich auch vor Ort ansehen, ob es eine funktionierende Infrastruktur gibt. Das heißt wo sich Einkaufsmöglichkeiten, Arzt oder die Apotheke befinden.

Wer sich noch für keine Gegend in Kanada entscheiden konnte, für den ist folgende Möglichkeit eine gute Idee.
Man kann sich in Kanada ein Wohnmobil (Holiday Home Car) mieten und das Land auf diese Weise erkunden.

Der Vorteil an dieser Vorgehensweise ist, dass man zeitlich und räumlich nicht eingeschränkt ist.

Ein sehr guter Vermieter von Wohnmobilen ist das Unternehmen Holiday Home Car von Edmund Kunke in Richmond (BC). Der Service dort ist erstklassig und man muss kein Englisch können, da Herr Kunke Deutscher ist, der vor einigen Jahren nach Kanada auswanderte. Der Slogan von Herrn Kunke lautet: “Sie kommen als Gast und gehen als Freund”. Jeder der dort mal ein Wohnmobil gemietet hat, kann dies bestätigen.


Bildnachweis: © morguefile.com – kconnors

Über den Autor

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Lassen Sie eine Antwort hier