LED E27 warmweiß: Leuchtmittel in verschiedenen Varianten

0

Praktische LED E27 in warmweiß können ein Wohn- oder Kinderzimmer hervorragend beleuchten und dabei eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Somit verbindet sich die Nostalgie klassischer Glühbirnen mit Energieeffizienz.

Praktisch, effizient und kostensparend: Moderne LED E27 in warmweiß als Leuchtmittel der Wahl

LED sind umweltfreundliche Leuchtmittel, die sich durch ihre besondere Energieeffizienz auszeichnen. Sie mögen zwar in der Anschaffung teurer sein als konventionellen Glühbirnen, doch aufgrund der deutlich längeren Lebensdauer sind sie weitaus kostensparender. Moderne LED E27 in warmweiß verbreiten darüber hinaus ein eher nostalgisches Flair und bringen dennoch alle Vorteile der LED mit.

Vorteile von LED

Die LED-Technik hat sich inzwischen deutlich gebessert, denn während die ersten LED noch eher trübe wirkten, warten moderne LED Lampen bereits mit einer hohen Lumenzahl auf. Mit Lumen wird die Lichtstärke angegeben, die je nach Raum variieren sollte. Im Arbeitsbereich sollten die Lumen höher liegen als im Wohnzimmer.

LED punkten hier besonders und warten teilweise mit so viel Lumen auf, wie eine Glühlampe mit 100 Watt. Dazu kommt, dass LED in verschiedenen Lichtfarben erhältlich sind wie zum Beispiel die LED 27 warmweiß ebenso in kaltweiß.

Auch die folgenden Vorteile überzeugen:

  • Gute Ökobilanz

    In Bezug auf die Lichtausbeute sind LED schon längst erste Wahl und haben die eigentlich als sparsam geltenden Halogenlampen überholt. Auch die klassischen Energiesparlampen können hier nicht mithalten. Wichtig: In Bezug auf die Ökobilanz geht es weniger um Herstellung und Entsorgung der Leuchtmittel als vielmehr um deren Stromverbrauch.

  • Viel Helligkeit

    Lampen mit LED benötigen nur wenig Strom und erzeugen gleichzeitig eine große Helligkeit. Eine klassische Glühbirne bringt es nur auf 10 Lumen pro Watt. Eine LED-Lampe hingegen braucht auch nur ein Watt, erzeugt damit aber 130 Lumen. Durch die geringere Wattzahl wird weniger Strom verbraucht, was sich an den Stromkosten zeigt.

  • Lange Lebensdauer

    Ob nun als LED E27 in warmweiß oder in einer anderen Lichtfarbe: LED halten deutlich länger als konventionelle Leuchtmittel und schonen damit den Geldbeutel. Abhängig ist die Kostenersparnis auch davon, wie lange der tägliche Gebrauch der einzelnen Lampen ist. Die höhere Investition bei der Anschaffung amortisiert sich in der Regel schon nach kurzer Zeit.

Die Farbtemperatur ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl der passenden Leuchtmittel. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Suriya KK)

Die Farbtemperatur ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl der passenden Leuchtmittel. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Suriya KK)

Unterschiedliche Varianten der LED E27

Die Farbtemperatur ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl der passenden Leuchtmittel. Angegeben wird diese in Kelvin und kann bei LED Leuchtmitteln durchaus differieren. Zwischen 2.500 und 3.500 Kelvin ergibt sich ein sehr warmes, angenehmes Licht, das für Schlaf- und Wohnzimmer bestens geeignet ist. Über 5.000 Kelvin ist das Licht eher kalt, dafür sehr hell. Arbeits- und Badezimmer werden damit ausgestattet.

Wichtig ist darüber hinaus der Abstrahlwinkel, wenn es darum geht, die passende LED finden zu können. Der Abstrahlwinkel sagt, in welchem Winkel das Licht an den Raum abgegeben werden kann. Ein großer Abstrahlwinkel erleuchtet eine größere Fläche, gleichzeitig nimmt die Helligkeit in dieser Fläche aber ab.

Beispiele für verschiedene Varianten der LED E27 in warmweiß oder anderen Lichtfarben

Viele Menschen bevorzugen die klassische Birnenform bei Glühlampen. Doch auch die LED E27 in warmweiß sind diesen Glühlampen sehr ähnlich und weisen die beliebte Form auf. Das Licht wird dabei aber durch LED erzeugt und nicht durch den früher üblichen Glühfaden. Neben der Birnenform gibt es auch die Tropfenform, die eher kompakt gehalten ist und sich sowohl für die Anwendung in Innen- als auch in Außenbereichen eignet. Verschiedene Glasfarben stehen hier zur Auswahl, sodass je nach Belieben ein helles Licht wie bei der LED E27 in warmweiß oder ein buntes Licht erzeugt werden kann.

Verbraucher können sich zudem entscheiden, ob sie die LED E27 in warmweiß in Globus- oder Röhrenform wählen möchten. Die sogenannte „Globe Form“ erinnert tatsächlich an einen Globus, denn diese Lampen sind rund und sehr groß. Sie können einen Durchmesser von 60 cm aufweisen wie die G60 LED Globe Modelle oder sogar bis 125 cm Durchmesser haben! Alternativ können LED E27 in warmweiß in Röhrenform gewählt werden.

Sie unterscheiden sich optisch sehr von den klassischen Glühbirnen mit ihrer Birnen- oder Tropfenform. Die eigentlichen LED befinden sich ein in einem röhrenförmigen Zylinder, sodass das Leuchtmittel lang und dünn ist. Teilweise kommen diese Röhren-LED mit austauschbaren Gläsern daher, sodass sie sich hervorragend zur Dekoration eignen.

Praktische LED E27 in warmweiß in Reflektorform sind eine weitere Variante der E27-Nachfolger. Hierbei kommt die Lampe mit einem Reflektorschirm daher, über den das erzeugte Licht reflektiert wird. Es ist somit möglich, das Licht konzentriert auf eine Stelle abstrahlen zu lassen. Die LED Leuchtmittel können damit eingesetzt werden, wenn ein Deko-Objekt oder ein bestimmter Bereich in der Wohnung punktuell beleuchtet werden soll. Diese Lampen werden sowohl gewerblich als auch privat gern genutzt.

Viele Menschen bevorzugen die klassische Birnenform bei Glühlampen. ( Lizenzdoku: Shutterstock-l i g h t p o e t)

Viele Menschen bevorzugen die klassische Birnenform bei Glühlampen. ( Lizenzdoku: Shutterstock-l i g h t p o e t)

Unterschiedliche Leuchtmittelarten im Überblick

Die Vorteile der LED-Technik liegen auf der Hand, was die große Nachfrage an LED E27 in warmweiß oder in anderen Lichtfarben erklärt. Dennoch lohnt sich auch ein Blick auf die übrigen Lampenvarianten.

Warmweißes Licht mit der Glühlampe erzeugen

Glühlampen sind nur noch in Restbeständen im Handel erhältlich, Verkäufer dürfen somit lediglich noch ihre restlichen Lampen veräußern. Glühlampen waren sehr beliebt, denn sie waren günstig in der Anschaffung und brachten ein warmweißes Licht für den gesamten Wohnbereich. Der Wirkungsgrad der Glühlampen war allerdings sehr schlecht und wurde von Experten mit gerade einmal fünf Prozent angegeben. Bis zu 1.000 Stunden konnte eine solche Glühlampe durchhalten, allerdings erhitzte sie die Umgebung sehr stark mit. Energieeffizient war sie nun wirklich nicht!

Energiesparlampen als Alternative

Kompaktleuchtstofflampen sind auch als Energiesparlampen bekannt und arbeiten auf Basis von Gas und Leuchtstoffen. Je nach Zusammensetzung dieser Leuchtstoffe ergeben sich unterschiedliche Lichtfarben. Allerdings müssen sich Energiesparlampen regelrecht warmlaufen und verbrauchen daher viel Strom. Sie sind nicht für Bereiche geeignet, in denen das Licht häufig an- und ausgeschalten werden soll. Außerdem können diese Lampen nicht mit einem Dimmer benutzt werden.

Energiesparlampen sind bis zu 60 Prozent effektiver als Glühlampen, dafür aber auch teurer. Gleichzeitig bieten sie eine höhere Lebensdauer. Auch die Entsorgung ist schwierig, denn Energiesparlampen dürfen nicht in den Hausmüll gegeben werden.

Verbraucher können sich zudem entscheiden, ob sie die LED E27 in warmweiß in Globus- oder Röhrenform wählen möchten. ( Lizenzdoku: Shutterstock- ludinko)

Verbraucher können sich zudem entscheiden, ob sie die LED E27 in warmweiß in Globus- oder Röhrenform wählen möchten. ( Lizenzdoku: Shutterstock- ludinko)

Halogenlampen wurden älter

Halogenlampen wurden mindestens doppelt so alt wie Glühlampen und amortisieren den höheren Anschaffungspreis daher rasch. Außerdem boten sie eine höhere Lichtausbeute, glichen der Glühlampe aber optisch. Das Licht war angenehm und weiß, allerdings heller weiß als bei einer Glühlampe. Damit war die Entstehung von Schatten eher gegeben, was in einigen Bereichen durchaus wünschenswert sein konnte.

Halogenlampen konnten direkt an den Hausstrom angeschlossen werden, sofern es sich nicht um Niedervolt-Lampen handelte. Letztere wurden eingesetzt, um einzelne Objekte lichttechnisch zu akzentuieren. Dafür wurde ein Trafo mit 6, 12 oder 24 Volt benötigt. Mittlerweile gibt es Halogenlampen nur noch selten und nur noch abhängig von ihrer Effizienzklasse. Schon 2016 verschwanden alle Halogenlampen mit Energieeffizienzklasse C oder schlechter aus den Verkaufsangeboten.

Fazit: Mit LED-Lampen zu einem wohnlichen Zuhause

Zusammenfassend bleibt nur zu sagen, dass LED-Lampen die beste Wahl für die Beleuchtung von Wohn- und Arbeitsräumen sind. Diese Leuchtmittel erweisen sich zwar als teurer in der Anschaffung, überleben die früher üblichen Glühbirnen aber um ein Vielfaches.

Die Anschaffungskosten amortisieren sich somit bald, was gerade angesichts ständig steigender Strompreise ein wichtiger Punkt ist. Gleichzeitig ist nämlich der Strombedarf der LED äußerst gering. Sie sind zudem dimmbar und auch für Bereiche geeignet, in denen direkt nach dem Anschalten das Licht in voller Stärke vorhanden sein muss.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier