Schiebefenster Profile „Sky-Frame“ für neuartiges Wohnen

0

Es gibt Wohnkonzepte, die lassen tatsächlich Licht in das Gebäude – auch wenn bei vielen Architekturvorschlägen scheinbar auf Fenster zugunsten einer künstlichen Lüftung verzichtet wird. Sky-Frame Schiebefenster Profile hingegen setzen auf natürliches Licht und Raumkonzepte, die viel Gestaltungsspielraum zulassen. Das Wohnen wird damit luftig-leicht, wie die R & G Metallbau AG, ihres Zeichens nach Entwickler des neuen Sky-Frame Arc, bestätigt.

Sky-Frame: Schiebefenster Profile für mehr Licht im Haus

Sky-Frame Arc zeichnet sich durch Schiebefenster Profile aus, die gebogen sind und damit ganz neue Gestaltungsvarianten für Räume und Fassaden zulassen. Dabei sind die Systeme als Zwei- und Dreifachverglasung erhältlich, sie unterscheiden sich aber im Schallschutz. Die Zweifachverglasung erreicht einen Wert von 28 dB, die Dreifachverglasung schützt bis 44 dB.

Isolierglaselemente bilden das Sky-Frame-System, dazu kommen umlaufende Glasfaserprofile, die eine Höhe von bis zu vier Metern erreichen können. Die maximale Breite beträgt 2,3 Meter. Die einzelnen Elemente sind in Aluminiumrahmen gelagert und in Wand, Decke und Boden verbaut. Die Haltbarkeit ist somit in jedem Fall gegeben. Die schiebbaren Elemente werden auf Wagen gelagert, die wiederum mit Kugellagern versehen sind. Die Kugellager dürfen nur einen geringen Rollwiderstand besitzen, was hier aber natürlich gegeben ist. Auf die Glasfaserprofile werden Flügelprofile aufgebracht, diese sind vertikal gelagert. Damit das System eine ausreichende Entwässerung erfährt, wird eine versenkte Rinne integriert, sofern der Einbau bodenbündig vorgenommen wurde. Auch ein Holzrost, welches dann vorgelagert werden muss, wird bei dieser Einbauvariante genutzt.

Durch Sky-Frame Arc wird das gesamte System vom Sky-Frame um ein neues Produkt erweitert, die Schiebefenster Profile werden noch umfassender nutzbar. Bisher war es ein Problem, gebogene Glasfassaden auch öffnen zu können – diese Schwierigkeit hat sich in Luft aufgelöst. Dabei kann das neue System der Schiebefenster Profile durch einen sehr guten Wärmedämmwert punkten, dieser beträgt nach Herstellerangaben bis Uw = 0,8 W/m²K, wobei für die Ermittlung des Wertes die EN 10077 zugrunde gelegt wurde. Der Hersteller bietet überdies an, einen elektrischen Antrieb für die Schiebefenster Profile zu integrieren, werkseitig sind sie noch nicht mit dieser Technik ausgestattet. Außerdem können die Fenster nach RC2 nachgerüstet und an eine Alarmanlage angeschlossen werden.

Ein Projektbeispiel

Große Aufmerksamkeit erfuhr ein Baumhaus, welches sich so malerisch in die Umgebung einbettet, dass es fast wie gemalt wirkt. Naturnahes Wohnen ist hier in einem solchen Maße möglich wie kaum an einem anderen Ort. Das gesamte Gebäude ist verglast, geschlossene Wände gibt es bei diesem Pavillon nicht. Die Schiebefenster Profile lassen sich rundherum öffnen, selbst an den Ecken ist die möglich. Damit ergeben sich insgesamt fünf Loggien, die die Nähe zum Garten bzw. zur Landschaft zulassen und so das geliebte Baumhaus-Feeling erlauben. Der Wohnraum ist frei von Stützen und wirkt durch die offene Art modern, dennoch aber nicht ungemütlich. Die mittige Wand ist asymmetrisch positioniert worden, damit sind verschiedene Raumtiefen entstanden. Der Wohnraum kann in Zonen aufgeteilt werden. Die verwendeten Schiebefenster sind 2,2 Meter hoch und lassen eine Verbindung von der Erde bis zu den Baumkronen zu. Zur Realisierung dieses Traumprojekts war wahre Maßarbeit erforderlich und die Architekten mussten von Anfang an mit den Storenherstellern und Fensterproduzenten zusammenarbeiten. Anders wäre die Integration der Schiebefenster Profile nicht möglich gewesen. Die Fensterlösung ist großflächig, wirkt aber dennoch filigran und nicht zu massiv. Durch außen angebrachte Sonnenstore lässt sich die Helligkeit im Inneren des Gebäudes steuern, dazu kommen innen befindliche Vorhänge. Sie brauchen einen Abstand von mindestens dreißig Zentimetern, damit kein Hitzestau durch die wärmeschutzverglasten Fenster entsteht.

Und wer hat’s erfunden?

Frei nach der Werbung für Hustenbonbons kann hier wieder gesagt werden: natürlich die Schweizer! Die R&G Metallbau AG, die sich 1993 gründete und inzwischen ein zertifiziertes Unternehmen mit 30 Mitarbeitern ist, machte die große Leidenschaft für Technik und Architektur zur Berufung und entwickelte Sky-Frame. Mit den Schiebefenster Profilen sollte die Raumgestaltung auf ganz neuen Wegen möglich sein. Inzwischen ist diese Firma auf fast allen Kontinenten tätig und konnte bisher mehrere Tausend Sky-Frames installieren. Für diese Erfindung erhält die R&G Metallbau AG regelmäßig wichtige Design- und Unternehmenspreise.

Ansässig ist die R&G Metallbau AG im Thurtal in der Gemeinde Ellikon, die sich zwischen Winterthur und Frauenfeld befindet. Seit 2002 besitzt die Firma die Zertifizierung nach ISO 9001. Erst im November 2015 fand ein großes Audit statt, bei dem die werkseigene Produktionskontrolle unter die Lupe genommen wurde. Das Ergebnis war, dass die R&G Metallbau AG nun das CE-Kennzeichen führen darf, welches nach der Bauprodukteverordnung der Europäischen Union vergeben wird. Damit ist klargestellt worden, dass das Unternehmen nach der harmonisierten Europäischen Produktenorm arbeitet, die mit dem Kürzel SN EN 1090-1 angegeben wird.

Produziert wird übrigens auf mehr als 2.500 Quadratmetern und es ist der Anspruch der R&G Metallbau AG, besonders anspruchsvolle Projekte im Bereich Metallbau von der ersten Beratung bis hin zur endgültigen Montage zu begleiten.


Bildnachweis: © Fotolia – Creativemarc

Über den Autor

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Lassen Sie eine Antwort hier