Gartenmöbel winterfest machen: 11 Tipps, mit denen die Möbel im Frühjahr wieder genauso frisch aussehen wie im letzten Jahr!

0

Der Sommer war schön, gemütlich und bequem in den Gartenmöbeln zu verbringen. Doch jetzt heißt es: Gartenmöbel winterfest machen! Verschiedene Materialien der Gartenmöbel stellen dabei unterschiedliche Ansprüche.

Gartenmöbel winterfest machen: Tipps zum Einlagern

Schön war der Sommer! Doch auch der Winter vor dem Kamin ist schön. Dabei wollen die Gartenmöbel, die in der warmen Jahreszeit so einen guten Dienst verrichtet haben, jedoch nicht vergessen werden und müssen vor Kälte und Verwitterung geschützt werden.

Denn der Hobbygärtner ist nicht nur mit der Schneefräse gut auf den Winter vorbereitet, sondern auch mit den richtigen Tipps rund um das Einlagern der Gartenmöbel!

Das Material ist ausschlaggebend

Die verschiedenen Materialien der Gartenmöbel stellen nicht nur unterschiedliche Anforderungen in puncto Pflege, sondern auch bezogen auf das Einlagern im Winter. Wer auch im kommenden Jahr Freude an den Gartenmöbeln haben möchte, muss sie richtig winterfest machen und dazu gehört, die Möbel erst einmal zu reinigen und zu pflegen.

Meist ist zur Reinigung eine einfache Seifenlauge ausreichend, doch einige Gartenmöbel benötigen besondere Aufmerksamkeit.

Tipp:
Sollen die Gartenmöbel auch im Winter noch genutzt werden, weil zum Beispiel eine weihnachtliche Grillparty im Schnee (oder zumindest in der Kälte) geplant ist, sind sie so winterfest zu machen, dass ihnen Kälte, Schnee, Sturm und Regen nichts anhaben können. Ansonsten sind die Möbel ausreichend geschützt, wenn sie eingelagert werden.

Die verschiedenen Materialien der Gartenmöbel stellen nicht nur unterschiedliche Anforderungen in puncto Pflege, sondern auch bezogen auf das Einlagern im Winter. ( Foto: Shutterstock-Ondrej83 )

Die verschiedenen Materialien der Gartenmöbel stellen nicht nur unterschiedliche Anforderungen in puncto Pflege, sondern auch bezogen auf das Einlagern im Winter. ( Foto: Shutterstock-Ondrej83 )

Tipp 1: Einlagern im Gartenhaus

Einst gab es die Orangerie für alle Damen und Herren, die aus der gehobenen Gesellschaftsschicht stammten und ihre Gartenmöbel für den Winter gut unterbringen wollten. Die moderne Orangerie ist das Gartenhaus, das zum Überwintern der Outdoor-Möbel sehr gut geeignet ist.

Es muss dafür aber trocken und dicht sein, bestenfalls ist es auch noch frostsicher. Ist das nicht gegeben, kommen auch der Keller, der Dachboden und die Garage (wobei Letztere streng genommen nicht als Lagerraum verwendet werden darf) infrage.

Wichtig:
Sollen Gartenmöbel aus Holz winterfest gemacht werden, ist es wichtig, diese nicht zu warm zu lagern. Das Holz könnte aufgrund des starken Temperaturunterschieds von draußen nach drinnen reißen.

Video: Tipp: LKW Plane als wasserdichte Abdeckung für Gartenmöbel. Abdeckplane reißfest Sommer Winter

Tipp 2: Einlagern unter einer Schutzhülle

Um Gartenmobiliar vor Sonne und Niederschlägen zu schützen, können zudem Abdeckhauben oder Schutzhüllen verwendet werden. Frostsicher sind diese freilich nicht, doch angesichts des Mangels an Unterbringungsmöglichkeiten eventuell die beste Wahl.

Die Hüllen sollen möglichst nicht luftdicht verschlossen sein, denn die Luft muss darunter zirkulieren können. Andernfalls bildet sich rasch Schimmel. Gleichzeitig müssen die Hüllen aber gut befestigt werden, damit sie nicht beim nächsten Sturm durch den Garten fliegen.

Welche Gartenmöbel kann man im Winter draußen lassen?

Verschiedene Holzarten gelten als winterfest. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass das Holz ölhaltig ist, sodass es sich praktisch selbst konserviert und vor Nässe schützt.

So kann Teakholz im Winter draußen bleiben, auch Gartenmöbel aus:

  • Robinie,
  • Lärche,
  • Eukalyptus,
  • Akazie und
  • Yellow Balau

müssen nicht zwingend an einem geschützten Platz überwintern. Dennoch ist es auch für diese Holzgartenmöbel vorteilhaft, wenn sie nicht mehrere Wochen unter einer Schneedecke oder im Dauerregen verbringen müssen. Eine luftige Abdeckung ist auch hier angebracht.

Video: Gartenmöbel winterfest machen – Terrassenmöbel draußen stehen lassen und überwintern Anleitung

Tipp 3: Auflagen trocken verstauen

Es gilt, nicht nur Gartenmöbel winterfest machen zu müssen, sondern auch die Auflagen derselben. Sie vertragen die winterliche Witterung ebenso wenig und können vor allem im dauerhaft feuchten Milieu schnell schimmeln.

Sie sollten in einer speziellen Auflagenbox verstaut werden, die gut belüftet ist. Die Auflagenbox soll auch nicht draußen stehen, sondern bestenfalls im trockenen Keller oder auf dem Dachboden, sodass sich kein Schwitzwasser bilden kann.

Tipp 4: Gartenmöbel winterfest machen, aber zuvor pflegen

Kunststoffgartenmöbel sollten vor dem Winter noch einmal gereinigt werden. Bitte nicht mit Scheuermilch behandeln: Diese lässt die Möbel zwar heller erscheinen und nimmt Verschmutzungen gut weg, allerdings beschädigt sie auch die Oberfläche und hinterlässt kleine Rillen, in denen sich später Staub und Schmutz noch stärker sammeln.

Holzmöbel sollten mit einem Pflegemittel in Richtung der Maserung behandelt werden, das jedoch bestenfalls zweimal im Jahr. Davor muss das Holz aber richtig trocken sein.

Gartenmöbel winterfest machen: Entscheidend ist das Material

Es gibt unterschiedliche Tipps zu Gartenmöbeln aus Metall, zu Möbeln aus Holz und Polyrattan sowie anderen Kunststoffmöbeln.

Sie alle wollen gut durch den Winter kommen, benötigen aber ein unterschiedliches Maß an Aufmerksamkeit und Pflege. Wer es richtig angeht, kann sich auch im nächsten Jahr an den schicken Möbeln erfreuen, die gut durch den Winter gekommen sind und als Loungemöbel auch eine weitere Saison mitmachen.

Theoretisch können Polyrattan-Möbel als eine Art der Kunststoff-Gartenmöbel draußen bleiben, doch wer sie schonen und länger schön anzusehen halten möchte, sollte sie über den Winter nach drinnen bringen.  ( Foto: Shutterstock- Pixel-Shot_)

Theoretisch können Polyrattan-Möbel als eine Art der Kunststoff-Gartenmöbel draußen bleiben, doch wer sie schonen und länger schön anzusehen halten möchte, sollte sie über den Winter nach drinnen bringen. ( Foto: Shutterstock- Pixel-Shot_)

Tipp 5: Polyrattan Möbel winterfest machen

Theoretisch können Polyrattan-Möbel als eine Art der Kunststoff-Gartenmöbel draußen bleiben, doch wer sie schonen und länger schön anzusehen halten möchte, sollte sie über den Winter nach drinnen bringen. Dies schützt zudem vor der UV-Strahlung, die auch im Winter für ein Verblassen der Farben sorgt.

Um sie winterfest zu machen, müssen Polyrattan- und Kunststoffmöbel am besten gründlich gereinigt werden, was mit Essig- oder Allzweckreiniger hervorragend möglich ist. Eventuelle dunkle Stellen auf hellen Möbeln werden mit Backpulver und Wasser wieder aufgehellt.

Die Gartenmöbel sollten danach an einem geschützten Ort gelagert werden, notfalls tut es auch die luftige und windfeste Plane, wenn die Möbel draußen bleiben sollen.

Tipp 6: Kunststoffmöbel frostsicher verstauen

Es ist wichtig, Möbel aus Kunststoff vor Frost zu schützen, daher sollte das Überwintern im Garten unter einer Abdeckplane nur die absolute Notlösung sein. Denn: Frost sorgt dafür, dass der Kunststoff aushärtet und sich leichter Risse im Material bilden können.

Es gilt, nicht nur Gartenmöbel winterfest machen zu müssen, sondern auch die Auflagen derselben. Sie vertragen die winterliche Witterung ebenso wenig und können vor allem im dauerhaft feuchten Milieu schnell schimmeln. ( Foto: Shutterstock-Photographee.eu )

Es gilt, nicht nur Gartenmöbel winterfest machen zu müssen, sondern auch die Auflagen derselben. Sie vertragen die winterliche Witterung ebenso wenig und können vor allem im dauerhaft feuchten Milieu schnell schimmeln. ( Foto: Shutterstock-Photographee.eu )

Tipp 7: Holzmöbel winterfest machen

Weiche Hölzer wie:

  • Kiefer und
  • Fichte

sind gegenüber Frost sehr empfindlich und sollten auf keinen Fall draußen gelagert werden. Vor dem Einlagern empfiehlt es sich, noch einmal ein Holzschutzmittel aufzutragen, danach gehören Garten-Holzmöbel in den Keller oder in ein frostsicheres Gartenhaus.

Sollen Gartenmöbel aus Teak oder anderen wetterfesten Holzarten draußen bleiben, sollten sie mit hochwertigem Öl gepflegt werden. Um kleine Schadstellen und witterungsbedingte Schäden auszugleichen, kann die oberste Holzschicht mit feinem Sandpapier abgeschliffen werden, danach wird eine Lasur oder ein Pflegeöl aufgetragen.

Tipp 8: Holz nicht durchnässen

Es ist wichtig, Holz bei der Reinigung nicht zu durchnässen. Es kann mit einem Lappen, der mit einer Lauge aus Wasser und Kernseife getränkt ist, abgewischt werden. Allerdings hat der Hochdruckreiniger nichts an den Holz-Gartenmöbeln zu suchen!

Vorsicht auch mit harten Bürsten! Diese rauen die Oberfläche des Holzes stark auf und sorgen dafür, dass eine fein gefaserte Oberfläche entsteht, die schon bald deutliche Schäden zeigen wird. Besser sind weiche Bürsten oder dicke Lappen. Außerdem muss das Holz danach gut trocknen können, ehe es mit einem Pflegeöl behandelt wird.

Nicht nur der Garten ist winterfest zu machen, auch der Balkon braucht ein wenig Aufmerksamkeit. ( Foto: Shutterstock-Maksym Prykhodnyuk)

Nicht nur der Garten ist winterfest zu machen, auch der Balkon braucht ein wenig Aufmerksamkeit. ( Foto: Shutterstock-Maksym Prykhodnyuk)

Tipp 9: Gartenmöbel aus Metall winterfest machen

Gartenmöbel aus Metall oder Aluminium sind sehr pflegeleicht und überzeugen mit ihrer Optik. Doch sie haben einen großen Nachteil: Schon kleine Schäden werden hier rasch sichtbar und können zu Rissen in der Schutzschicht der Möbel führen.

Die Folge kann Rost sein, der sich bei ständiger Feuchtigkeit und Nässe bildet. Gartenmobiliar aus Metall sollte daher immer trocken und vor Licht geschützt überwintern dürfen.

In der Regel ist eine Abdeckung mit einer Plane ausreichend, denn diese schützt genügend vor der UV-Strahlung. Weist die Beschichtung der Möbel Risse auf, sollten diese mit einem Rostschutz und einer erneuten Lackierung behandelt werden.

Die Kunststoffbeschichtung der Möbel bekommt häufig schon im Sommer Risse, wenn die ständige Sonneneinstrahlung zu einer Ermüdung des Materials führt. Daher ist es sinnvoll, diese Möbel auch im Sommer im Auge zu behalten und eventuelle Schadstellen direkt auszubessern. Wichtig sind hierbei auch die Schweißstellen, denn diese setzen gern Rost an.

Tipp 10: Den Balkon winterfest machen

Nicht nur der Garten ist winterfest zu machen, auch der Balkon braucht ein wenig Aufmerksamkeit. Möbel werden ebenfalls vor Wind, Wetter und Kälte in Sicherheit gebracht, nicht frostfreie Pflanzen müssen geschützt werden. Sie können im Keller oder auf einem kühlen Fensterbrett überwintern.

Besteht das Geländer des Balkons aus Holz, muss auch dieses noch gestrichen werden. Dabei ist es wichtig, zuerst die Reste der alten Farbe zu entfernen, was sehr gut mit der Flex möglich ist. Danach wird ein Holzpflegemittel und anschließend die Lasur oder der Holzlack aufgetragen. Würde das Holz über den Winter ungeschützt bleiben, könnten sich im Frühling deutlich größere Schäden zeigen.

Gartenmöbel aus Metall oder Aluminium sind sehr pflegeleicht und überzeugen mit ihrer Optik.  ( Foto: Shutterstock- Nipapun)

Gartenmöbel aus Metall oder Aluminium sind sehr pflegeleicht und überzeugen mit ihrer Optik. ( Foto: Shutterstock- Nipapun)

Tipp 11: Den Rest des Gartens nicht vergessen

Natürlich müssen Grundstücksbesitzer auch den Rest des Gartens winterfest machen. Ganz im Sinne des Naturschutzes ist es nun wichtig, eine Laub- und Reisighaufen anzulegen, auf dem das gesammelte Laub des Grundstücks gelagert werden kann und in dem Igel und andere Tiere über den Winter ein warmes Plätzchen als Unterschlupf finden.

Auch der Komposthaufen wird noch einmal umgelagert, die letzten Gehölze können gepflanzt werden. Danach lassen sich dann die Gartenmöbel winterfest machen, denn sie werden nun zumindest zum Ausruhen nicht mehr gebraucht.

Häufig gestellte Fragen: Gartenmöbel winterfest machen

Wohin mit Gartenmöbeln im Winter?

Gartenmöbel sollten im Winter bestenfalls in einer frostsicheren Gartenlaube, im Keller oder auf dem Dachboden verwahrt werden. Auflagen gehören in eine luftige Box, die ebenfalls im Trockenen stehen soll. Feuchte Luft ist generell zu vermeiden, sie führt rasch zur Schimmelbildung.

Welche Gartenmöbel kann man im Winter draußen lassen?

Im Winter können alle die Gartenmöbel draußen bleiben, die aus ölhaltigem Holz bestehen. Neben Teakholz sind es auch

  • Robinie und
  • Lärche,
  • Akazie und
  • Eukalyptus,

die sich gut selbst vor dem Wetter schützen können. In Kombination mit einem Holzschutzmittel ist dieses Gartenmobiliar ausreichend vor der Witterung geschützt.

Video: TEAKHOLZ PFLEGE – TEAKHOLZ RICHTIG BEHANDELN | Garten-und-Freizeit.de

Kann Teakholz im Winter draußen bleiben?

Ja, Teakholz kann im Winter draußen bleiben. Es handelt sich um ein Holz, das natürlich gewachst bzw. ölhaltig ist. Damit schützt es sich selbst vor Nässe und Feuchtigkeit.

Dennoch sollten auch Teakholzmöbel besser unter einem Dach gelagert werden, denn die dauernde Nässe setzt natürlich dennoch zu. Außerdem sollten die Möbel vor der UV-Strahlung geschützt werden, die zu einem raschen Ausbleichen der Möbel führen kann.

Wann Balkon winterfest machen?

Der Balkon sollte im Spätherbst winterfest gemacht werden. Sind hier noch Pflanzen, die keinen Frost vertragen, kann es schon Ende September soweit sein.

Die ersten Nachtfröste geben dann das Startsignal dafür, den Balkon winterfest zu machen. Als grobe Orientierung gilt der Oktober, sofern es nicht vorher schon deutlich kälter als üblich sein sollte.

Über den Autor

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier