Sonnenschutz im Garten 2021: Die 13 beliebtesten Trend-Ideen

0

Der Urlaub im eigenen Garten ist für viele Menschen eine Alternative zur üblichen Urlaubsreise. Ob freiwillig oder gezwungenermaßen Ferien zu Hause gemacht werden müssen: Auf den passenden Sonnenschutz im Garten kommt es an!

13 smarte Ideen für einen Sonnenschutz, der Trendpotenzial hat (Video)

Sobald es im Frühjahr wärmer wird, streben die Menschen nach draußen ins Freie. Sie wollen die Sonne genießen, gleichzeitig aber die Möglichkeit haben, sich vor ihr zu schützen.

Das geht am besten mit einem flexiblen Sonnenschutz, der hochwertig ist, auch vor Regen schützt und individuell anpassbar ist. So lässt sich das Outdoor Living, welches immer mehr Menschen pflegen, das ganze Jahr über genießen!

Video: Jetzt geht’s los: Bäume pflanzen, gießen, Sonnenschutz – Der Garten im Winter | freizeit | Doku | BR


Hier sind die 13 schönsten Ideen, die den perfekten Sonnenschutz auf der Terrasse darstellen:

  1. Ampelschirme

    Praktische Sonnenschirme wie die stabilen und langlebigen Glatz Ampelschirme erweisen sich als besonders imposant, gleichzeitig aber auch als robust und flexibel. Sie finden auf jeder Terrasse Platz und können individuell eingestellt werden.

    Verschiedene Größen und Ausstattungsvarianten sind hier erhältlich, diese Ampelschirme sind in unterschiedlichen Formen auf dem Markt zu finden. Ob rund oder quadratisch, ob klein oder mit einer Spannweite von rund 5 x 5 m: Die sogenannten Freiarmschirme überspannen die Terrasse locker und sorgen für den dringend benötigten Schutz vor der Sommersonne. Die Gestelle sind haltbar, die Schirme bei Nichtbenutzung durch die mitgelieferte Hülle geschützt.

    Sonnenschutz im Garten gibt es in unterschiedlichen Farben und Groessen. (Foto: Shutterstock-_Blue Corner Studio  )

    Sonnenschutz im Garten gibt es in unterschiedlichen Farben und Groessen. (Foto: Shutterstock-_Blue Corner Studio )

  2. Markisenschirme

    Ein Markisenschirm ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine Mischung aus zwei Sonnenschutzmöglichkeiten: Gemixt wurden hier die klassische Markise und der Sonnenschirm. Markisenschirme besitzen einen stabilen Standfuß und können somit flexibel auf der Terrasse aufgestellt werden. Teilweise ist der Schirm drehbar und kann daher nach Bedarf eingestellt werden.

    Dauert das Relaxen auf der Terrasse etwas länger, wird der Schirm mit dem Stand der Sonne gedreht und spendet den gewünschten Schatten. Teilweise gibt es übrigens auch Modelle, die auf zwei Pfosten stehen und bei denen der Sonnenschirm wie ein Satteldach angelegt ist. Er kann hier auf das benötigte Maß ausgefahren werden.

  3. Markise für die Fassade

    Andere Markisenmodelle werden direkt an der Fassade befestigt und haben die gewünschte Form. Solche Gelenkarmmarkisen sind jedoch nicht an jedem Gebäude zu befestigen, die baulichen Gegebenheiten müssen dies zulassen. Fassadenmarkisen sind sehr beliebt, denn sie können eine große Fläche beschatten und über die gesamte Terrasse gespannt werden.

    Sind sie eingefahren, sind diese Markisen praktisch nicht zu sehen. Ein Beispiel dafür ist die Kassettenmarkise, die bei Nichtbenutzung in ihrer Kassette geschützt ist und somit keinen Witterungseinflüssen ausgesetzt sein muss.Positiv für Gartenbesitzer, denen das Design wichtig ist: Fassadenmarkisen sind mit unterschiedlichen Designvarianten und in diversen Farben erhältlich.

    Wichtig: Der Stoff muss lichtecht sein und sollte außerdem wasserabweisend sowie reißfest sein. Des Weiteren ist der angegebene UV-Schutz wichtig, denn wer gemütlich auf der Terrasse sitzen möchte, will auch im Schatten keinen Sonnenbrand riskieren.

    Andere Markisenmodelle werden direkt an der Fassade befestigt und haben die gewünschte Form. ( Foto: Shutterstock-  Jerome.Romme )

    Andere Markisenmodelle werden direkt an der Fassade befestigt und haben die gewünschte Form. ( Foto: Shutterstock- Jerome.Romme )

  4. Pergolamarkise

    Die Pergolamarkise kommt zum Einsatz, wenn keine herkömmliche Markise angebaut werden darf. Vielleicht liegt keine Baugenehmigung vor, vielleicht lassen die baulichen Gegebenheiten den Anbau des Sonnenschutzes auf der Terrasse nicht zu.

    Die Pergolamarkise läuft auf zwei Führungsschienen, diese werden im vorderen Bereich durch zwei Stützen abgesichert. Das Gewicht der Markise liegt damit größtenteils auf den vorderen Stützen. Diese Markise ist wenig empfindlich gegen Wind und kann außerdem als Regenschutz genutzt werden. Damit kann die Gartenparty weitergehen, auch wenn schlechtes Wetter droht.

    Die Pergolamarkise kommt zum Einsatz, wenn keine herkömmliche Markise angebaut werden darf. ( Foto: Shutterstock-tokar)

    Die Pergolamarkise kommt zum Einsatz, wenn keine herkömmliche Markise angebaut werden darf. ( Foto: Shutterstock-tokar)

  5. Sonnensegel

    Sonnensegel stellen eine günstige Variante des Sonnenschutzes für die Terrasse dar. Sie sind einfach aufzuspannen und können flexibel befestigt werden. Ob an zwei Stützen oder zwischen zwei Bäumen, die Sonnensegel sind für jede Situation gewappnet.Das dreieckige Tuch, das über eine Sitzgruppe gespannt wird oder das den Sandkasten der Kinder beschattet, kann bei Bedarf einfach abgenommen und an anderer Stelle wieder aufgehängt werden.

    Manche Sonnensegel sind sogar mit einem Motor und einer kleinen Wetterstation ausgestattet und bieten gegenüber einfachen Modellen den Vorteil, dass sie sich automatisch bei starkem Wind oder Regen einfahren.Ein großflächiger Schutz wird durch Rechtecksegel erreicht, wobei die leichte Aufwölbung für einen luftigen Eindruck unter dem Tuch sorgt. Der Sonnenschutz über praktische Sonnensegel ist für eine gewünschte hohe Flexibilität perfekt.

    Sonnensegel stellen eine günstige Variante des Sonnenschutzes für die Terrasse dar. Sie sind einfach aufzuspannen und können flexibel befestigt werden.  ( Foto: Shutterstock-OlegD  )

    Sonnensegel stellen eine günstige Variante des Sonnenschutzes für die Terrasse dar. Sie sind einfach aufzuspannen und können flexibel befestigt werden. ( Foto: Shutterstock-OlegD )

  6. Verglasung und Markise

    Besonders edel wird eine verglaste Terrassenüberdachung, die die Sonne durchlässt, aber die Menschen auf der Terrasse vor Regen schützt. Sie ist besonders geeignet, wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen draußen genossen werden sollen, dennoch aber ein Schutz vor plötzlichen Regenschauern gewährleistet werden soll.

    Während Sonnenschirme und Sonnensegel die Sonne immer aussperren, kann die Verglasung das Sonnenlicht auch durchlassen.

    In Kombination mit einer integrierten Markise bietet sich die Möglichkeit, den Sonnenschutz auf der Terrasse dennoch zu gewährleisten. Bei Bedarf wird diese Markise einfach ausgefahren und dem gemütlichen Relaxen in der Mittagssonne steht nichts mehr im Wege.

  7. Sonnenschutzdach mit Lamellen

    Die Pergola, die über ein Lamellendach verfügt, schützt vor blendenden Sonnenstrahlen ebenso wie vor dem UV-Licht. Die Lamellen dieser Pergola können sich je nach Lichteinfall ausrichten und sogar automatisch geöffnet oder geschlossen werden. Möglich wird das durch einen integrierten Sensor, der für Regen und Wind empfindlich ist und entsprechend reagiert.

    Der Gartenbesitzer muss nichts weiter tun und kann es sich auf seiner Terrasse auch bei einem plötzlichen Wetterumschwung gemütlich machen. Teilweise können die Lamellen auch gänzlich eingefahren werden. Durch kleine Kanäle, die der Wasserableitung dienen, wird das Regenwasser nicht zur Seite heruntergelassen, wenn das Dach geöffnet wird. Eine unfreiwillige Dusche für darunter stehende Personen ist demnach nicht zu befürchten!

  8. Pergola mit Schilfdach

    Wer es eher rustikal mag und den Sonnenschutz als wichtigen Aspekt der Gartengestaltung ansieht, wird mit der Pergola mit Schilfdach gut beraten sein. Diese Pergola weist eine Schilfmatte als Dach auf und hebt sich damit deutlich von anderen Varianten des Sonnenschutzes ab.

    Wichtig ist aber, dass diese Pergola keinen Sonnenschutz bietet. Sie kann nicht dafür eingesetzt werden, als Regenschutz zu dienen, denn allzu viel Feuchtigkeit hält Schilf nicht aus. Zu groß wäre die Gefahr, dass hier rasch ein Verrottungsprozess in Gang gesetzt wird. Ein reiner Sonnenschutz also!

    Sonnenschutz im Garten mit Schilf sicher auch eine Möglichkeit. ( Foto: Shutterstock-Darvin19)

    Sonnenschutz im Garten mit Schilf sicher auch eine Möglichkeit. ( Foto: Shutterstock-Darvin19)

  9. Seitliche Markisen

    Im Frühling und Herbst, wenn die Sonne nicht so hoch steht, bzw. im Sommer gegen Abend ist der seitliche Sonnenschutz wichtig. Eine Seitenmarkise kann diesen gewährleisten und lässt sich entsprechend einstellen. Doch nicht nur gegen Sonne schützen diese Markisen, sie sind auch im Kampf gegen die Blicke der Nachbarn sowie gegen Wind hilfreich. Auf größeren Terrassen können sie sogar als Gestaltungselement zur optischen Trennung verschiedener Bereiche eingesetzt werden.

  10. Faltdach

    Eine in Falten gelegte Plane kann wunderbar auf Drahtseilen platziert werden und stellt damit eine optisch interessante Sonnenschutzlösung dar. Wird das Faltdach ausgezogen, kann es die gesamte Terrasse überspannen. Allerdings bilden sich bei dieser Variante zahlreiche Taschen.

    Das Problem daran ist, dass sich hier Regenwasser sammeln kann.Ein Faltdach kann auch aus Metallstreben konstruiert sein, was für eine größere Belastbarkeit sorgt. Um die Taschenbildung zu vermeiden, kann ein Glasdach zu diesem Faltdach kombiniert werden. Somit ist Letzteres vor dem Regen geschützt.

    Eine in Falten gelegte Plane kann wunderbar auf Drahtseilen platziert werden und stellt damit eine optisch interessante Sonnenschutzlösung dar. ( Foto: Shutterstock-maaike venema )

    Eine in Falten gelegte Plane kann wunderbar auf Drahtseilen platziert werden und stellt damit eine optisch interessante Sonnenschutzlösung dar. ( Foto: Shutterstock-maaike venema )

  11. Pergola mit Zeltdach

    Die Pergola mit Zeltdach ist als Sonnenschutz ebenso geeignet wie als Regenschutz. Das Material ist witterungsresistent und mit Kunststoff beschichtet. Es entsteht hier praktisch ein Unterschlupf, der von Frühling bis Herbst genutzt werden kann.

  12. Tuchhimmel

    Wer Wellness im Garten als Trend sieht und es sich daheim so richtig gemütlich und hübsch machen möchte, für den ist der Tuchhimmel eine ideale Lösung. Dabei ist der Pavillon mit Tuchhimmel nur eine Variante für schönes Wetter.

    Ein wenig erinnert diese Variante an Wüstenzelte, die eine ähnliche Atmosphäre verbreiten. Hier muss das Design im Garten stimmen und der Tuchhimmel auf die restliche Gestaltung angepasst werden.

    Hier muss das Design im Garten stimmen und der Tuchhimmel auf die restliche Gestaltung angepasst werden. ( Foto: Shutterstock-Genova)

    Hier muss das Design im Garten stimmen und der Tuchhimmel auf die restliche Gestaltung angepasst werden. ( Foto: Shutterstock-Genova)

  13. Pflanzen

    Natürlich können auch Pflanzen als Sonnenschutz verwendet werden. Dachförmig gezogene und leicht biegsame Bäume wie Weide oder Hainbuche können nach oben zusammengeführt werden und geben ein ganz natürliches Dach, das vor Sonne schützt. Regen lässt es freilich durch.Auch andere Möglichkeiten sind denkbar:

    Kletterpflanzen an einer Pergola aus Holz wirken stilvoll und passen in einen Ziergarten ebenso wie in einen Bauerngarten. Allerdings braucht ein solcher Sonnenschutz natürlich Zeit und wächst nicht von heute auf morgen. Wer so schnell wie möglich einen Erfolg haben möchte, setzt auf schnell wachsende Pflanzen wie wilde Rosen oder Efeu.

Sonnenschutz im Garten und für jedes Bedürfniss ( Foto: Shutterstock-Paul Vinten )

Sonnenschutz im Garten und für jedes Bedürfniss ( Foto: Shutterstock-Paul Vinten )

Häufige Fragen zum Sonnenschutz auf der Terrasse ( Video)

Welches ist der beste Sonnenschutz für Terrassen?

Das Sonnensegel und Ampelschirme gehört zum besten Sonnenschutz für Terrassen, denn es ist leicht aufzustellen und günstig in der Anschaffung. Auch Sonnenschirme sind günstig im Kauf und in verschiedenen Ausführungen und Montagevarianten erhältlich.

Pavillons und Markisen kommen ebenfalls infrage, sind aber deutlich kostenintensiver. Der beste Sonnenschutz für Terrassen muss auch danach ausgewählt werden, wie fest bzw. langfristig er montiert werden soll.

Welcher Baum eignet sich als Sonnenschutz?

Mehrere Bäume kommen als Sonnenschutz infrage.

  • Maulbeerbäume,
  • Platanen,
  • Weiden und
  • Hainbuchen

können in Dachform gezogen werden und bilden einen natürlichen Sonnenschirm neben der Terrasse oder über einer Bank im Garten. Wichtig sind der rechtzeitige Schnitt und das teilweise Zusammenbinden der Zweige, damit sich eine Dachform ergibt.

Video: WDR: Sonnensegel in aufrollbar oder eine klassische Markise als Sonnenschutz für die Terrasse

Welcher Sonnenschutz bei starkem Wind?

Ein Sonnenschutz, der bei starkem Wind genutzt werden soll, muss das CE-Prüfzeichen tragen. Damit ist sichergestellt, dass die Belastbarkeit des Sonnenschutzes geprüft wurde und dass mindestens ein Windwiderstand von Klasse 1 vorliegt. Damit lässt sich die Markise bis zur Windstärke 4 ausfahren. Besonders stabile Varianten können sogar bis zur Windstärke 8 zumindest zur Hälfte ausgefahren bleiben.

Was ist eine Pergola Markise?

Eine Pergola Markise ist gleichzeitig Sonnen- und Wetterschutz. Sie besitzt seitliche Führungsschienen, die im vorderen Bereich durch Stützen gesichert werden. Der größte Teil des Gewichts der Markise wird damit über die Stützen getragen. Sie sind mit dem Untergrund fest verbunden.

Der Schutz kann sowohl von oben als auch von der Seite realisiert werden. Die Pergola Markise wird dann verwendet, wenn durch bauliche Gegebenheiten oder durch die nicht erfolgte Baugenehmigung keine feste Markise oder Terrassenüberdeckung installiert werden kann.

About Author

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply