Bonsai Baum pflegen: So geht’s!

0

Der Bonsai ist ein Baum in Miniaturgröße. Sieht aus wie ein großer Baum und passt in eine kleine Schale. Die Bonsai Baum Pflege ist allerdings gar nicht so einfach.

Übersicht

  1. Die Bonsai Pflege – was gehört alles dazu?
  2. Bonsai Baum Pflege: Welche Werkzeuge sind wichtig?
  3. Der Bonsai Baum: Welche Pflanzen sind geeignet?
  4. Bonsai Pflege: So wird richtig bewässert!
  5. Bonsai Pflege: Erfolgskriterien Erde und Dünger
  6. Den Bonsai umtopfen: So gelingt es sicher!
  7. Bonsai Schalen: Was ist zu beachten und wo kann man sie kaufen?

Die Bonsaipflege: Was gehört alles dazu?

Die Bezeichnung Bonsai umschreibt die Kunst, Bäume in Miniaturgröße zu gestalten. Sodass sie in Form und Optik aussehen wie ein großer Baum, aber in eine Schale passen. Bonsai ist also nicht die Bezeichnung für eine bestimmte Pflanze, sondern für die Art der Gestaltung. Und auch dabei gibt es festgelegte Formen, nach den Vorbildern aus der Natur.

Für die Bonsaigestaltung eignen sich mehrere Pflanzenarten. Ein paar von ihnen sind allerdings etwas weniger anspruchsvoll in der Pflege und deshalb sicher besser für den Einstieg geeignet.

Bonsai: Kleiner Baum – gepflanzt in einer Schale oder einem flachen Gefäß.

Bonsai: Kleiner Baum – gepflanzt in einer Schale oder einem flachen Gefäß. (#01)

Um diese Bäume in ihrer Größe zu erhalten, bedarf es einiges an Fingerfertigkeit, Geduld und den richtigen Werkzeugen. Für die Bonsai Pflege ist Bewässerung genauso wichtig wie der Standort und die Zusammensetzung des Bodens. Sowie regelmäßiges Düngen und vor allem aber beschneiden.

Die Bonsai Pflege ist äußerst zeitintensiv und kann bei mehreren Pflanzen nicht mal eben nebenbei erledigt werden. Urlaubsreisen werden schwierig, wenn man keinen zuverlässigen Bekannten oder Verwandten hat der in der Abwesenheit regelmäßig vorbei kommt und die Pflanzen richtig versorgt.

Bonsai Baum Pflege: Welche Werkzeuge sind wichtig?

Um den Bonsai in Form zu schneiden oder um seine Form zu erhalten, benötigt man geeignetes Werkzeug. Der Bonsai muss regelmäßig in Form geschnitten werden, weil er sonst seine ursprünglich geplante Form verliert. Es gibt verschiedene Scheren die auch als Bonsai Scheren bezeichnet werden. Hergestellt werden diese vorrangig in Japan und China. Wobei die japanischen Modelle deutlich besser in Qualität und Schneidekraft sind. Als Einsteiger kann man auch mit einer Gartenschere arbeiten, allerdings muss man dann aufpassen, dass man die Pflanze nicht quetscht. Die Gartenschere sollte also scharf sein. Findet man Gefallen an der Bonsaipflege, wird man sicher schnell dazu übergehen, spezielles Werkzeug zu kaufen.

Bonsaipflege: Dieses Werkzeug-Set sollte die Grundausstattung sein.

Bonsaipflege: Dieses Werkzeug-Set sollte die Grundausstattung sein. (#02)

Diese Werkzeuge sind wichtig für die Bonsaipflege:

  • kleine Bonsaischere, um Knospen und Blätter zu schneiden
  • große Bonsaischere, zum Schneiden von Ästen
  • eine Konkavzange, für Äste und Knospen und auch zum Schneiden von Stämmen
  • eine Blattpinzette zum Zupfen einzelner Blätter
  • ein Drahtschneider und Draht zum Drahten und Spannen
  • eine kleine Wurzelkralle oder Wurzelhaken, um vorsichtig die Erde aus der Wurzel zu kämmen.

Diese Auswahl lässt sich noch deutlich erweitern, aber damit kann man über den Einstieg hinaus schon recht gut arbeiten.

Der Bonsai Baum: Welche Pflanzen sind geeignet?

Der Bonsai sieht aus wie eine Kopie eines großen Baumes, den es so in der freien Natur geben könnte. Das ist auch genauso gewollt. Aber ist es denn auch der gleiche Baum? Kann man aus jeder Baumart einen Bonsai gestalten?

Viele Baumarten und Pflanzen eignen sich für die Bonsaigestaltung. Allerdings werden nicht alle dafür genutzt. Will man den Bonsai im Garten ziehen, sollte man eine Pflanze wählen, die die Klimabedingungen verträgt. Bei einem sogenannten Indoor-Bonsai ist das nicht zwangsläufig wichtig. Aber auch diese sollten im Sommer draußen stehen können.

Auch farbenprächtige Bonsai Bäume lassen sich ziehen, wie der japanischer Ahorn.

Auch farbenprächtige Bonsai Bäume lassen sich ziehen, wie der japanischer Ahorn. (#03)

Die am häufigsten verwendeten Pflanzen für den Indoor Bonsai (auch Zimmerbonsai genannt) sind:

  • Ficus Benjamina (auch Birkenfeige genannt)
  • Jadebaum
  • chinesischer Liguster
  • chinesische Ulme
  • Fukientee
  • Harland Buchsbaum
  • Junischnee
  • Steineibe
  • Kirschmyrthe

Outdoor Bonsai oder Freilandbonsai sind robust und winterhart und sollten ausschließlich im Freien stehen.

Diese Outdoor Pflanzen sind geeignet für die Bonsaizucht

  • Lärche: japanische Lärche
  • Ahorn: heimische Arten und Japan-Importe
  • Hainbuche: Japanische Hainbuche
  • Ulme: japanische Ulme
  • Kiefer: Waldkiefer, Bergkiefer, Japanische Schwarzkiefer, Mädchenkiefer
  • Mammutbaum: Urweltmammutbaum
  • auch Steinobst Pflanzen, wie Kirschpflaume

Das Crespi Bonsai Museum, in 20015 San Lorenzo di Parabiago MI, Italien, zeigt eine großartige Auswahl weltweit gesammelter Bonsai.

Video: Crespi Bonsai Museum

Diese Pflanzen sind auch für den Anfänger geeignet

Wenn man Einsteiger ist, sollte man sich Pflanzen aussuchen, die etwas weniger anspruchsvoll in der Pflege sind. Denn schon beim Bewässern kann man vieles falsch machen.

Im Indoor Bereich sind das die Top 10 der Einsteigerpflanzen:

  • Jadebaum (Portulacaria afra) als Bonsai-Baum
  • Pfennigbaum (Crassula ovata) als Bonsai 2013
  • Birkenfeige (ficus benjamini) als Bonsai-Baum
  • Falscher Tee (Sageretia theezans) als Bonsai-Baum
  • Knorriger Baustamm eines Junischnee Bonsai
  • Steineibe (Podocarpus macrophylla) als Bonsai
  • Fukientee (Carmona microphylla)
  • Coprosma x kirkii
  • Etwa 100 Jahre alte Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia)
  • Alter Olivenbaum (Olea europea) als Bonsai

Im Outdoor Bereich gehören diese Arten zu den Einsteiger-Pflanzen:

  • Der Ulmen Bonsai: perfekt für Einsteiger, da er extrem schnitt verträglich ist,
  • der Mammutbaum Bonsai: schnell wachsend und Fehler beim Schneiden werden schnell wieder ausgeglichen,
  • der Hainbuchen Bonsai: wächst schnell, ist winterhart und gut schnitt verträglich,
  • der Kiefern Bonsai: immergrün und sehr beliebt, bestens für die Bonsaigestaltung geeignet,
  • der Lärchen Bonsai: extrem frosthart, mögliche Wunden werden schnell verschlossen.

Die Outdoor Pflanzen sind aber generell etwas einfacher in der Pflege und Gestaltung, da sie deutlich robuster sind und weil man sich bei der Outdoor-Pflanze in der Regel für eine einheimische Pflanze entscheidet.

Diese kommt mit den klimatischen Bedingungen bereits klar, wählt man dann noch den geeigneten Standort und gießt regelmäßig, kann gar nicht mehr soviel schief gehen.

Ein japanischer Weißkiefer Bonsai. Nadelbäume, wie die Kiefer, sind besonders beliebt in der Bonsai Gestaltung.

Ein japanischer Weißkiefer Bonsai. Nadelbäume, wie die Kiefer, sind besonders beliebt in der Bonsai Gestaltung. (#04)

  • Bonsai richtig Bewässern:
    Der Großteil der Bonsai sollte mäßig gewässert werden. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Die goldene Mitte macht es aus. Der Boden sollte immer leicht feucht sein, aber nie richtig nass. Sollte man einmal zu viel gegossen haben, unbedingt Staunässe vermeiden und das überschüssige Wasser abgießen. Der Jadebaum Bonsai speichert viel Wasser in seinen Blättern und benötigt deutlich weniger Wasser als andere Bonsaiarten. Gegossen wird mit einer feinbrausigen Gießkanne, um die Erde nicht wegzuschwemmen.

Bonsai Pflege: Erfolgskriterien Erde und Dünger

Herkömmliche Blumenerde ist nicht für den Bonsai geeignet. Die Wurzel muss atmen können und mit Sauerstoff angereichert werden, wie bei anderen Bäumen auch. Nur hat die Wurzel beim Bonsai nicht den Platz dazu durch die kleinen Schalen. Deshalb ist es unbedingt wichtig, den Boden luftdurchlässig zu halten. Eine gute Bonsai-Substrat-Mischung muss schnell genug trocknen,

Der Bonsaibaum wird komplett aus der Schale genommen, samt Erde und Wurzelwerk. Danach wird die Wurzel vorsichtig bis etwa zur Hälfte von der Erde befreit.

Der Bonsaibaum wird komplett aus der Schale genommen, samt Erde und Wurzelwerk. Danach wird die Wurzel vorsichtig bis etwa zur Hälfte von der Erde befreit.(#05)

damit die Wurzel nicht zu lange in der Nässe steht, aber auch den Baum mit genügend Wasser versorgen.

Neben einem optimalen Boden ist auch ein Bonsai Dünger wichtig für die optimale Versorgung Pflanzen. Der Bonsai sollte ausreichend gedüngt werden. Sowohl eine Unterversorgung als auch eine Überversorgung sollte vermieden werden. Die meisten Bonsai Dünger sind organischen Ursprungs. Somit ist eine Überversorgung nicht möglich und man kann nichts falsch machen.

  • Den Bonsai umtopfen: So gelingt es:
    Wie und wann sollte man einen Bonsai umtopfen? Das ist nicht pauschal zu beantworten. Denn es ist abhängig von der Größe der Schale und der Baumart. Es gibt Baumarten, die schneller wachsen als andere. Bei älteren Bäumen reicht ein Umtopfen alle drei bis fünf Jahre. Schnell wachsende Bäume müssen alle zwei Jahre umgetopft werden. Manche auch jedes Jahr. Außerdem benötigen Bonsai Pflanzen einen gut durchlässigen Boden. Viele Bonsaierden zerfallen nach einiger Zeit und müssen ausgetauscht werden, damit ein gesundes Wachstum funktionieren kann.

Aber woran kann man erkennen, dass ein Baum umgetopft werden muss?

  • Im zeitigen Frühjahr sollte man deshalb jährlich die Bäume überprüfen.
  • Hierzu hebt man den Baum samt Wurzel und Erdreich vorsichtig auf der Schale heraus.
  • Wenn die Wurzel aus dem Erdreich herausgewachsen ist und unter dem Erdreich im Kreis wächst, ist es Zeit den Bonsai umzutopfen.
  • Solange die Wurzel noch in der Erde ist, muss der Baum nicht umgetopft werden. Dann sollte man noch ein Jahr warten.
  • Das Überprüfen und auch das Umtopfen selbst muss im zeitigen Frühjahr stattfinden, denn dann ist der Baum noch in der Winterruhe. Sobald er mit dem Austrieb beginnt, benötigt er dafür viel Energie.

Bonsai Schalen: Was ist zu beachten und wo kann man sie kaufen?

Bonsai Schalen gibt es in unterschiedlichen Materialien. Meist sind sie aus Keramik oder Kunststoff. Es gibt rechteckige, runde oder ovale Schalen und unterschiedliche Größen. Kunststoff

Eine unglasierte Bonsai Schale aus gebranntem Ton.

Eine unglasierte Bonsai Schale aus gebranntem Ton.(#06)

Schalen und Töpfe werden zumeist nur für die Zucht verwendet. Das Gefäß ist auch wichtig für die Standortwahl. Im Indoor-Bereich geht es meist eher nach dem persönlichen Geschmack und der Einrichtung. Für den Outdoor-Bereich müssen die Schalen frostsicher sein.

Diese sind meist handgetöpfert und entweder glasiert oder unglasiert. Im Indoor-Bereich gibt es ebenfalls glasierte und unglasierte Schalen. Allerdings ist der verwendete Ton ein anderer und die Brennstufe für Ton und Glasur ist deutlich niedriger als bei den Outdoor geeigneten Schalen.

Für den Zimmerbonsai sind Untersetzer wichtig, damit überschüssiges Gießwasser nicht auf Möbel oder Fensterbänke läuft. Outdoor kommt es immer auf den Standort an. Dort wird meist kein Untersetzer benötigt. Es gibt spezialisierte Fachhändler, die ein breit gefächertes Angebot zum Thema Bonsai haben. Darunter natürlich auch Bonsaischalen.

Von der industriell gefertigten aus Kunststoff oder Keramik über die handgefertigten aus Keramik bis hin zu Schalen namhafter Künstler. Das Onlineangebot ist sehr groß. Mittlerweile führt auch jeder Gartenmarkt Bonsai im Sortiment. Dort ist das Angebot an Schalen und Pflanzen allerdings stark begrenzt.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: qSPOoKYp  -#01: TONG2519 -#02: plg photo -#03: Martin Dallaire _-#04: Nagel Photography -#05: GrooTrai -#06: finchfocus

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Comments are closed.