Bonsai schneiden für Anfänger & Fortgeschrittene

0

Einen Bonsai schneiden und zu pflegen ist eine Kunstform in der Gartengestaltung. Dennoch können auch Anfänger Bonsai gestalten. Einige Schnitttechniken sollten allerdings erst mit ein wenig mehr Erfahrung angewendet werden.

Bonsai schneiden: Das sind die wichtigsten Gestaltungsformen!

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass die Bonsaikunst Gestaltungsrichtlinien folgt. Die Form der Miniaturbäume wird nicht willkürlich gewählt, sondern folgt klaren Vorgaben. Diese richten sich nach Vorbildern in der Natur. Denn der Bonsai soll genauso aussehen wie ein Baum, der in freier Natur gewachsen ist. Nur eben sehr viel kleiner. Die Gestaltungsformen geben die Grundform vor, wie man den Bonsai schneiden soll. Dennoch ist jeder Bonsai ein Unikat und ein kleines Kunstwerk.

Bonsai schneiden für Anfänger und Fortgeschrittene.

Bonsai schneiden für Anfänger und Fortgeschrittene.(#01)

In dieser Tabellen-Übersicht sind die wichtigsten Bonsai Gestaltungsformen zusammengefasst:

Oligolektische Andrena Arten und ihre bevorzugten Pflanzen
Bonsai-Form Bezeichnung Beschreibung
Hokidachi Besenform Bonsai dieser Bonsai sollte immer akkurat geschnitten sein, ähnelt einem umgedrehten Besen
Chokkan streng aufrechte Bonsaiform diese Form kommt häufig in der Natur vor, Bonsai wird gedrahtet, um die Form zu erzielen
Kengai Kaskaden Bonsai Form außergewöhnliche Gestaltungsform, die Zweige sind stets nach unten gerichtet, erzielt durch drahten und spannen
Moyogi frei aufrechte Bonsaiform Stamm wächst nach oben, aber in S -oder U-Form, die Krone wird asymmetrisch gestaltet
Chakkan geneigte Bonsaiform sehr interessante Form, der Baum sieht aus, als wäre er ständig starkem Wind ausgesetzt und hätte dadurch auch die Wuchsrichtung verändert
Han Kengai Halbkaskaden Form exklusive Gestaltungsform, der unterste Hauptast wächst seitlich herunter, der Rest des Baumes aufrecht und asymmetrische
Binjingi Literaten Bonsai Form ist einem Literaturgelehrten nachempfunden, lang und dürr sowie sanft geschwungen, Krone recht klein und nicht üppig bewachsen
Fukinagashi windgepeitschte Form soll aussehen, als ob der Baum ständig Wind und Wetter aus einer bestimmten Richtung ausgesetzt ist, neigt sich in die entgegengesetzte
Sokan doppelstämmiger Bonsai zwei Stämme wachsen aus einer Wurzel, Hauptstamm ist deutlich dicker als der Nebenstamm, dennoch bilden beide optisch eine Einheit
Kabudachi Mehrfachstamm mehrere Stämme wachsen aus einer Wurzel, die Stämme sollten immer in ungerader Anzahl wachsen, damit es harmonisch ist
Seki-Joju Felsenform auf Stein Bonsai wird auf einem Stein drapiert, die Wurzel wächst um den Stein herum, ein richtiges Kunstwerk
Ikadabuki Bonsai in Flossform Nachbildung eines Baumes, der bei starkem Unwetter in den Fluss gefallen ist und seither auf diesem treibt, neue Stämme wachsen aus dem am Boden liegenden Stamm heraus
Sharimiki Shari Bonsaiform sehr edle Bonsaikunst, erfordert handwerkliches Geschick, die Rinde wird ausgebleicht, sodass der Baum aussieht als wäre er schon viele hundert oder tausend Jahre alt
Yose-Ue Wald Bonsaiform sorgfältig angeordnete Gruppe von Bäumen, ein eindrucksvoller Miniaturwald, möglichst nur eine Pflanzenart verwenden
Bonsai schneiden: Mit der Yose-Ue Form gestaltet man einen kleinen Wald.

Bonsai schneiden: Mit der Yose-Ue Form gestaltet man einen kleinen Wald.(#02)

Mit dem Gestaltungsschnitt erhält der Bonsai seine Grundform

Ein Bonsai entsteht aus einem gewöhnlichen Baum, fast alle Pflanzenarten eigenen sich dafür. Will man den Bonsai in den Garten stellen, sollte man einheimische Gehölze verwenden. Diese vertragen die klimatischen Bedingungen besser.

So kann man mit dem Gestaltungsschnitt aus einem Bäumchen oder Strauch einen Bonsai schneiden:

  • um den Bonsai in die gewünschte Gestaltungsform zu schneiden, werden einige Äste entfernt
  • große Äste beeinflussen maßgeblich die Optik, hier ist die Wahl des Schnittes entscheiden
  • Gestaltungsschnittewerden im Frühjahr oder im Herbst vor dem Austrieb vorgenommen
  • den Bonsai auf Augenhöhe platzieren, um ihn von allen Seiten betrachten zu können
  • durch den Schnitt gibt es am Baum, die zu Narben führen, vor allem bei der Entfernung großer Äste
  • um beim Bonsai schneiden kleine Vertiefungen und schöne Narben zu hinterlassen, eignet sich die Kongavzange
  • mit einer speziellen Wundpaste wird der Baum vor Infektionen geschützt und heilt schneller
Mit der Konkavzange lassen sich große Äste vom Bonsai schneiden.

Mit der Konkavzange lassen sich große Äste vom Bonsai schneiden.(#03)

Liebe und vor allem viel Geduld wird beim Bonsai schneiden benötigt. Optimale Standortbedingungen, Lichtverhältnisse, Bodenbeschaffenheit, Dünger und ausreichend Bewässerung bedeuten einen hohen Pflegeaufwand. Der regelmäßige Schnitt sorgt dafür, dass der zuvor gestaltete Bonsai seine Form behält.

Erhaltungsschnitt: Bonsai schneiden für Anfänger!

Um die Form zu erhalten, ist es wichtig den Bonsai regelmäßig in Form zu schneiden. Dieser Form- und Erhaltungsschnitt ist für Anfänger gleichermaßen notwendig, wie für Fortgeschrittene. Auch Bonsai Besitzer, die einen fertig gestalteten Baum gekauft haben, bleiben davor nicht verschont. Wird der Bonsai nicht regelmäßig durch schneiden wieder in Form gebracht, wächst er aus der Form.

Das liegt hauptsächlich daran, dass Bäume immer versuchen in die Höhe zu wachsen. Ein Bonsai soll aber nicht in die Höhe wachsen, sondern die tieferen Äste stärken. Um dieses Höhenwachstum zu bremsen, sollte man den Bonsai regelmäßig schneiden. Für den Formschnitt gibt es spezielle Bonsaischeren in verschiedenen Größen. Der Formschnitt dient nicht nur dazu, den Bonsai in eine gewünschte Form zu schneiden. Hauptsächlich wird er benötigt, um die Form des Bonsai zu erhalten.

Neue Triebe an den Spitzen werden immer dann entfernt, wenn der Bonsai austreibt. Die Jahreszeit ist dabei zweitrangig. Nadelgehölze werden dabei nicht mit der Schere geschnitten, da das hässliche braune Stellen hinterlässt. Nadelbaum Bonsai werden mit einer Pinzette bearbeitet.  Frischen Nadeln und Triebe werden gezupft, was als „Pinzieren“ bezeichnet wird.

Bonsai schneiden: Der Erhaltungsschnitt ist sehr wichtig, um den Bonsai in seiner Gestaltungsform zu belassen.

Bonsai schneiden: Der Erhaltungsschnitt ist sehr wichtig, um den Bonsai in seiner Gestaltungsform zu belassen.(#04)

Der Blattschnitt ist eine weitere Möglichkeit, den Bonsai zu schneiden

Gehölze, die zu einem größeren Blattwerk neigen, müssen mit dem Blattschnitt bearbeitet werden. Der Blattschnitt sorgt dafür, dass die Blätter nach und nach kleiner werden und sich somit stimmig an das Gesamtbild des Miniaturbaumes anpassen.

Der Blattschnitt wird beispielsweise bei Ahornbäumen oder bei Ficus Gehölzen, die bei Zimmerpflanzen sehr beliebt sind, angewendet. Im ersten Moment ist der Blattschnitt rabiat. Mitten im Sommer, wenn der Baum die meisten Triebe zeigt, werden alle Blätter entfernt und der Bonsai bleibt als kahles Gehölz zurück.

Alle Blätter werden vom Bonsai entfernt, nur die Blattstängel bleiben stehen. Das regt den Bonsai dazu an, neu auszutreiben. Da das unglaublich viel Energie kostet, wachsen die Blätter deutlich kleiner nach.

Bonsai schneiden mit dem Blattschnitt: Bei dieser Zimmerpflanze, einem Ficus, sieht man den gelungenen Blattschnitt. Die Blattgröße passt zur Baumgröße.

Bonsai schneiden mit dem Blattschnitt: Bei dieser Zimmerpflanze, einem Ficus, sieht man den gelungenen Blattschnitt. Die Blattgröße passt zur Baumgröße.(#05)

Wurzelschnitt: Bonsai schneiden für Fortgeschrittene!

Den Wurzelschnitt sollte man erst anwenden, wenn man ein wenig mit der Materie vertraut ist. Der Wurzelschnitt ist die Aufwendigste, aber auch gefährlichste Art einen Bonsai zu schneiden. Wurzelschnitte sind immer dann notwendig, wenn der Bonsai umgetopft werden muss. Beispielsweise wenn die Wurzel für das vorhandene Gefäß zu groß geworden ist.

Dabei muss der Bonsai nicht zwangsläufig in eine größere Schale gepflanzt werden. Durch den Wurzelschnitt verringert sich das Wurzelvolumen um ein Drittel. Nun passt er auch wieder in die vorherige Schale. Diese sollte aber gründlich gereinigt werden vor der erneuten Bepflanzung.

Wann ist ein Wurzelschnitt notwendig?

Wächst die Wurzel unterhalb der Bonsaischale heraus, ist es höchste Zeit den Bonsai umzutopfen oder ihm einen Wurzelschnitt zu verpassen. Sind Schädlinge an der Wurzel oder abgestorbene Wurzelbereiche, sollte ebenfalls ein Wurzelschnitt erfolgen.

Das ist beim Wurzelschnitt zu beachten, damit er gelingt:

  • Wurzel und der Erdbereich sollten trocken sein
  • die Wurzel vollständig von der Erde befreien
  • Wurzel auf Schädlinge und abgestorbene Bereiche überprüfen und diese entfernen
  • anschließend die gesamte Wurzel um ein Drittel kürzen
  • zur Pflanze passendes Substrat vorbereiten
  • die Wurzel mit Draht an der Schale fixieren, damit der Bonsai nicht umfällt
  • Bonsai wieder einpflanzen, düngen und gießen

Wurzelschnitte sind ein massiver Eingriff, deshalb sollte man gut abwägen, ob man einen Wurzelschnitt durchführt oder nicht.  Wenn kürzlich erst ein Blattschnitt oder Gestaltungsschnitt durchgeführt wurde, ist dringend von einem Wurzelschnitt abzuraten.

Durch den Wurzelschnitt passt der Bonsai wieder in die vorhandene Schale.

Durch den Wurzelschnitt passt der Bonsai wieder in die vorhandene Schale.(#06)

Geübte können den Bonsai in eine gewünschte Form drahten und spannen!

Drahten und Spannen sind Gestaltungsformen bei der Bonsaipflege, die ebenfalls sehr wichtig sind. Sie verlangen dem Bonsai Künstler einiges an Geschick und Erfahrung ab. Wird der Bonsai dabei zu rabiat behandelt, können Äste abbrechen. Gleiches passiert, wenn der Baum schon zu alt ist und die Äste nicht mehr biegsam sind.

So funktioniert Bonsai drahten:

  • die Äste werden mit Draht umwickelt
  • bei jungen Bäumen kann auch der Stamm in Form gedrahtet werden
  • man verwendet Aluminium oder Kupferdraht
  • Aluminiumdraht lässt sich leichter biegen und ist für Anfänger daher besser geeignet
  • Drahten und Spannen bitte nur bei Gehölzen ohne Borkenrinde anwenden
  • hat der Bonsai die gewünschte Form, werden die Drähte vorsichtig herausgeschnitten
Dieser Bonsai wurde gedrahtet. Hier sieht man sehr gut, dass sämtliche Äste mit Draht umwickelt wurden, um diese dann in die gewünschte Form zu biegen.

Dieser Bonsai wurde gedrahtet. Hier sieht man sehr gut, dass sämtliche Äste mit Draht umwickelt wurden, um diese dann in die gewünschte Form zu biegen.(#07)

Und so funktioniert Bonsai spannen:

  • Grundform ist auch hier drahten und anschließend wird der Draht gespannt
  • das Spannen wird bei älteren Bäumen benötigt, die nicht mehr biegsam sind
  • der gedrahtete Ast wird mit der Schale verankert, sodass eine Spannung entsteht
  • diese Spannung wird durch einen Knebel regelmäßig erhöht
  • ist das gewünschte Ergebnis erreicht, werden alle Drähte entfernt

In diesem Video kann man sehr gut sehen wie ein Bonsai mit Draht in Form gebracht wird. Anschließend wird ein weiterer Draht gespannt, damit der Bonsai gezwungen wird in diese Richtung zu wachsen.  Sobald der Ast nachgibt und sich der Draht lockert, wird er über den Knebel erneut auf Spannung gebracht.

Video: SakkaTen Bonsai demo by Kunio Kobayashi


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Jose Luis Carrascosa  -#01: qSPOoKYp -#02: brunocoelho  -#03: _GrooTrai -#04: mssy -#05: RealityImages -#06: Panupong786  -#07: Sukpaiboonwat

About Author

Bianca Brendel

Bianca Brendel schreibt seit vielen Jahren für verschiedene Fachmagazine und Blogs. Sie fühlt sich in der Tier- und Pflanzenwelt genauso daheim wie in Urlaubsthemen. Bianca kocht und backt gerne, kann aber auch mit Hammer und Pinsel umgehen. Das spiegelt sich auch an der vielfältigen Auswahl an Themen wider, die sie schreibt.

Comments are closed.