Staudenbeet: Pflanzplan

0

Staudenbeet Pflanzplan: Um einen schönen Garten zu erschaffen, braucht es die richtige Vorbereitung. Mithilfe eines professionellen Pflanzplans kann das ‚was gehört wohin?‘ ganz leicht geregelt werden. Die Experten stimmen Eigenschaften und Gesamtbild der Pflanzung perfekt aufeinander ab.

Staudenbeet Pflanzplan: Tipps vom Fachmann

Der Gartenblog „Staudenbeet: Pflanzplan“ verrät, wie das Pflanzbeet ganz einfach zum vollen Erfolg wird. Es empfiehlt sich im Vorfeld genau zu überlegen, welche Beetideen umgesetzt werden sollen.

Außerdem sollten bevor es ans Gärtnern geht noch einige Dinge geklärt werden. Vor allem die Größe und Beschaffenheit der Fläche, die es zu bepflanzen gilt, ist wichtig. Ein Pflanzplan vom Experten verhindert, dass man am Ende in einem völlig überwucherten Beet steht.

Für den Stil des Gartens können Sie sich ebenfalls zunächst einen Plan machen. Rustikale Gärten mit persönlichem Charme sind genauso möglich, wie moderne Beete mit klaren Linien. Unterschiedliche Kombinationen aus Farbe, Höhe und Form machen den Garten zu etwas ganz Besonderem. Den Gartenideen sind keine Grenzen gesetzt. Mit Pflanzplänen vom Profi lassen sich hier tolle Möglichkeiten nachpflanzen.

Bei einem professionellen Pflanzplan werden unterschiedliche Pflanzenarten eingesetzt. Hierzu zählen die Gerüstbildner, Gruppenstauden und Bodendecker. Besonders achtet der Gartenprofi darauf, dass sich die Eigenschaften der Stauden perfekt ergänzen.

Wählt man zudem eine fertige Pflanzmischung, hat man auch als Anfänger die Möglichkeit ein tolles Staudenbeet zu zaubern. Man verhindert auch, dass sich die Pflanzen nicht kombinieren lassen, sondern miteinander harmonieren. Die Pflanzen der Pflanzmischungen fühlen sich entsprechend im gleichen Boden und den gleichen Lichtverhältnissen wohl.

Staudenbeet Pflanzplan: Mit der richtigen Beetidee und den richtigen Plan zum Traumgarten

Staudenbeet Pflanzplan: Mit der richtigen Beetidee und den richtigen Plan zum Traumgarten

Von der Pflanzidee zum Staudenbeet – Der Pflanzplan machts!

Selbstverständlich muss man kein Pflanzexperte sein, um seinem Garten das gewisse Etwas zu verleihen. Tolle Pflanzpläne zur passenden Beetidee können ganz einfach vom Fachmann übernommen und selbst umgesetzt werden.

Beginnt erst mal der Sommer und die Sonnenstrahlen küssen die traumhaften Blüten im Garten, sieht man, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Streupflanzen, die sich in den Lücken der Gruppenstauden verstecken, blinzeln hervor und das Beet steht in seiner vollen Harmonie vor einem. Das Bild zwischen Garten und Haus wird abgerundet. Die Bodendecker verstecken den Untergrund und unterstreichen die Leuchtkraft des farbenfrohen Blütenmeers. Mit dieser Gesamterscheinung erweist sich der Pflanzplan als gelungen.

Egal, ob erfahrener Gartenprofi oder Gartenneuling, ein Pflanzplan schafft ein ausgewogenes Gesamtbild und sorgt für die Vereinfachung der Gartenpflege. Wer auf Stauden mit ähnlichen Eigenschaften gesetzt hat, wird feststellen, dass die Pflege im Handumdrehen erledigt ist. Die Pflanzen sind im richtigen Abstand eingepflanzt und alle benötigen gleichviel Wasser.

So ein gekonntes Staudenbeet muss nicht zeitaufwändig oder kompliziert sein. Selbst mit kleinem Geldbeutel und einfachen Mitteln lassen sich tolle Beetideen verwirklichen. Besonder Akzente, tolle Kombinationen und ein ausgewogenes Gesamtbild erschaffen sich mit dem richtigen Pflanzplan ganz von allein. Neidische Nachbarn garantiert!

Beispiel #1: Silberne Blütenträume werden wahr

Ansichtsskizze und Pflanzplan

So wirkt ihr silbernes Blütenmeer

Die Pflanzliste zum Nachpflanzen

Pflanzliste: Gartengestaltung + Ideen in Silber…
Funktion   botanischer / deutscher Name Farbe / Blütezeit
Gerüstbildner   Aster lateriflorus var. HorizontalisAster ViolettSep.-Okt.
Aconogonon speciosumJohanniswolke WeissJun.-Aug.
Yucca filamentosaPalmlilie WeissJul.-Aug.
Miscanthus sinensis ‚Variegatus‘Chinaschilf WeissAug.-Okt.
Gruppenstauden   Anemone Jap.-H. ‚Honorine Jobert‘Anemone WeissAug.-Okt.
Anthericum ramosumGraslilie WeissMai.-Jun.
Aster pyrenaeus ‚Lutetia‘Aster RosaAug.-Okt.
Campanula persicifolia ‚Grandiflorum Alba‘Hohe Glockenblume WeissJun.-Okt.
Echinacea purpurea ‚Alba‘Sonnenhut WeissJul.-Sep.
Hemerocallis cult. ‚Gentle Shephard‘Taglilien WeissJul.-Sep.
Iris sibirica ‚Snow Queen‘Schwertlilie WeissMai.-Jun.
Nepeta x faassenii ‚Walkers Low‘Katzenminze ViolettJun.-Sep.
Salvia nemorosa ‚Caradonna‘Salbei ViolettMai.-Aug.
Sedum spectabile ‚Star Dust‘Fetthenne WeissAug.-Okt.
Stokesia laevis ‚Mary Gregory‘Kornblumenaster GelbJul.-Sep.
Deschampsia cespitosaGoldschleier GelbJul.-Aug.
Bodendecker   Artemisia schmidtiana ‚Nana‘Edelraute WeissJun.-Jul.
Geranium macrorrhizum ‚Spessart‘Storchschnabel WeissJun.-Jul.
Geranium sanguineum ‚Album‘Storchschnabel WeissMai.-Sep.
Helianthemum Hybride ‚Eisbär‘Sonnenröschen WeissMai.-Jul.
Stachys byzantina ‚Silver Carpet‘Ziest Weiss
Streupflanzen   Centranthus ruber ‚Albus‘‚Füsilier‘ WeissJun.-Sep.
Lychnis coronaria ‚Alba‘Lichtnelke WeissJul.-Aug.
Zwiebeln   Allium aflatunense ‚Purple Sensation‘Kugellauch ViolettMai
Allium cowaniiWunderlauch WeissApr.-Mai
Hyacinthoides hispanica ‚White Triumphator‘Glockenscilla BlauApr.-Mai

Downloads: Checklisten und Tipps zu Beetevorbereitung & Co.

  • Beet planen

    Entscheidend für das Endergebnis Ihres Staudenbeets ist die richtige Beetplanung. Hierzu können Sie sich einfach die Tipps und Fotos vom Profi downloaden: https://staudenmix.de/beetplanung

  • Beetvorbereitung

    Damit die Pflanzen schneller gedeihen und in voller Pracht erstrahlen, ist es wichtig das Beet richtig vorzubereiten. Unser Geheimtipp ist daher… Lesen Sie es selbst hier: https://staudenmix.de/beetvorbereitung

  • Beetaufteilung

    Welche Pflanzen im Beet am besten an welcher Stelle stehen, ist manchmal gar nicht so leicht herauszubekommen. Deshalb haben wir unter folgendem Link eine Checkliste parat, die mithilfe von Fotos zeigt, wie die Aufteilung im Beet gelingt: https://staudenmix.de/beetaufteilung

  • Beete einpflanzen

    Da manche Pflanzen kleine Diven sein können, ist es auch wichtig zu wissen, wie man richtig einpflanzt. Nicht alle Pflanzen vertragen das auf die gleiche Art und Weise. Hier sehen Sie wie es richtig geht: https://staudenmix.de/einpflanzen

  • Pflegetipps

    Besonders wichtig für das Staudenbeet: die richtige Pflege. Meine Checkliste und Pflegetipps finden Sie hier: https://staudenmix.de/profitipps

Pflanzenpflegetipps

Am Ende macht es die richtige Mischung. Hier kommen nun einige speziell ausgewählte Stauden. Im Staudenbeet können diese Pflanzen toll kombiniert und mit weiteren Stauden oder Gräsern ergänzt werden.

Aster: Die „Lady in Black“

Kontrastreiche Schönheit: Aster "Lady in Black"

Kontrastreiche Schönheit: Aster „Lady in Black“

Der locker buschige Wuchs der Aster „Lady in Black“ (Aster laterifolius) macht die Pflanze zu etwas ganz Besonderem. In Kombination mit dem dunklen Laub und den duftenden Blüten ist die ein Highlight für jeden Garten. An den aufrechten, verzweigten Stilen blühen die Blütenrispen von September bis in den Oktober hinein.

Insgesamt kann die mehrjährige Pflanze eine Höhe von bis zu 120 cm erreichen und ist somit ein toller Gerüstbildner im Staudenbeet. Im Kübel lässt es sich die Aster laterifolius allerdings alternativ genauso gut gehen. In beiden Fällen sollte man darauf achten, dass die Lady in Black ihren Wuchs ganz entfalten kann. Da sie besonders nektarreiche Blüten besitzt, besuchen sie Bienen und Schmetterlinge teilweise bis in den Herbst hinein.

Für die Aster ist ein Platz im Halbschatten ideal geeignet. Normaler, lockerer Boden reicht ihr vollkommen aus. Vorzugsweise wird die Aster im Frühjahr gepflanzt und auch die Teilung sollte dann alle 2 – 3 Jahre erfolgen. So wächst sie am besten und die Blühkraft wird gefordert. Zu beachten ist, dass schwache Wurzeln und Triebe entfernt werden sollten.

Weitere Pflegemaßnahmen:

  • Die Aster ist winterhart
  • Bodennaher Rückschnitt nach der Blüte. Eine interessante Struktur im Beet zeigt die Aster im Winter. Dann immer erst im Frühjahr abschneiden
  • Düngen bei der Pflanzung, eingewachsene Exemplare im Frühjahr beim Austrieb mit Kompost oder organischem Dünger
  • Gründlich und durchdringend gießen, dafür seltener. Dadurch wachsen die Wurzeln tiefer und überstehen Trockenperioden besser. Zwischendurch die Erde abtrocknen lassen

Taglilie: Leuchtende Blütensterne im Staudenbeet

Taglilie (Hemerocallis hybrida): Goldener Star im Staudenbeet

Taglilie (Hemerocallis hybrida): Goldener Star im Staudenbeet

Die oft mehrfarbige Taglilie (Hemerocallis) überzeugt besonders mit ihrer tollen Blütenform. Die stern- bis glockenförmigen Blütenrispen beginnen sich ab Ende Mai zu öffnen. Sie blüht anschließend fast den ganzen Sommer über. Die länglichen parallelnervigen Blätter in hellgrün sorgen für einen tollen Kontrast im Staudenbeet. Je nach Sorte wird die Taglilie zwischen 20 und 120 cm hoch.

Lange, dünne Blütenstängel umspielen die Pflanzen mit meist etwas gebogenem Aussehen. Sie stehen über dem grünen Laub. Das sorgt für mehr Struktur im Staudenbeet und schließt außerdem kleinere Lücken in der Pflanzung. Die Taglilie ist langlebig, äußerst pflegeleicht und sehr anpassungsfähig.

Für die Hemerocallis eignet sich ein leicht feuchter Boden und ein Standort mit etwas Sonne oder Halbschatten gut. Besondere Ansprüche an den Boden hat die Pflanze nicht. Normaler, durchlässiger Boden reicht der Taglilie vollkommen aus.

Weitere Pflegemaßnahmen:

  • Pflanzung von April bis Oktober möglich
  • Beim Einpflanzen den Boden mit Kompost verbessern und anschließend einmal durchdringend wässern
  • Bei anhaltender Trockenheit rechtzeitig gießen
  • Eine Regelmäßige Teilung ist zwar möglich, allerdings nicht notwendig
  • Horste gelegentlich im Frühjahr verkleinern

Kornblumenaster: Blau-Violettes Blütenmeer

Die Kornblumenaster: ein Meer aus Violett und Blau

Die Kornblumenaster: ein Meer aus Violett und Blau

Die Kornblumenaster (Stokesia laevis) genießt einen hohen Stellenwert im Staudengarten. Sie ist winterhart, pflegeleicht und blüht außerdem sehr ergiebig vom Hochsommer bis in den Herbst hinein. Sie ist Teil der Familie der Korbblütler und leuchtet in der Zeit von August bis Oktober in traumhaften Weiß- bis Violetttönen. Die Stängel der Kornblumenaster erreichen eine Höhe von bis zu 50 cm.

Ihren Namen verdankt die Kornblumenaster ihrer Blütenform, die an die üppigen Blüten der Kornblume erinnert. Die Stokesia laevis eignet sich nicht nur als Staude für das Beet, sondern auch als traumhafte Schnittblume zum Verschenken.

Die Kornblumenaster (Stokesia laevis) fühlt sich an einem windgeschützen, voll- bis halbsonnigen Standort am wohlsten. Die Staude sollte in leicht durchlässigem Boden gepflanzt werden und verträgt Sand oder Lehm sehr gut. Zur Pflanzung im Frühling oder Herbst sollte der Boden zusätzlich mit Dünger angereichert werden.

Weitere Pflegemaßnahmen:

  • Verblühte Stängel sollten regelmäßig abgeschnitten werden
  • Im zweiten Frühjahr mit Volldünger düngen, anschließend ist keine Düngung mehr nötig
  • Zur Vermehrung werden die Wurzelstöcke im zeitigen Frühjahr oder im Herbst geteilt

Spornblume: Allround Talent mit Grazie

Die Spornblume als tolle Ergänzung im Staudenbeet

Die Spornblume als tolle Ergänzung im Staudenbeet

Mit ihrem aufrechten Wuchs verschönert die Spornblume „Albus“ (Centranthus ruber) das Staudenbeet. Die horstbildende Pflanze blüht von Juni bis September. Sie erreicht eine Höhe von etwa 60 cm und füllt damit als Streu- oder Ergänzungspflanze Lücken im Beet auf. Sie lässt sich toll mit anderen weißen Stauden kombinieren.

Allerdings schafft die Centranthus ruber auch mit blauen Stauden, Gräsern oder sogar Rosen ein ganz einzigartiges Bild. Dank ihrer natürlichen Wirkung verzaubert die Spornblume in kleineren Gruppen ein Staudenbeet mit ihrem ländlichen Stil. Bei Bienen und Schmetterlingen ist Albus besonders beliebt.

Die weiße Spornblume bevorzugt einen gut durchlässigem, leicht kalkhaltigem und nicht zu nassem Boden, sowie einen sonnigen, geschützten Standort. Gepflanzt wird sie im Frühjahr oder Spätsommer. In der Pflege ist diese Staude anspruchslos. Allerdings sät sie sich gerne selbst aus. Um dies zu vermeiden, sollten die Blütenrispen nach der Blüte zurückgeschnitten werden. Oft ergibt sich dann eine kleinere Nachblüte.

Weitere Pflegemaßnahmen:

  • Bei der Pflanzung und im Frühjahr beim Neuaustrieb mäßige Düngergaben.
  • Wenig gießen, nur in längeren Trockenperioden mehr wässern. Staunässe vermeiden!
  • Die Staude im Herbst oder Frühjahr bodennah abschneiden.
  • Ältere Stauden fallen gerne auseinander, deshalb alle 3-4 Jahre teilen.
  • Die Spornblume vermehrt sich zuverlässig durch Selbstaussaat.
  • Teilung älterer Pflanzen auch im Herbst möglich. Als Pfahlwurzler kann es jedoch sein, dass Teilstücke nicht richtig anwachsen.

Johanniswolke (Aconogonon)

Die Johanniswolke als Highlight in der Staudenmischung

Die Johanniswolke als Highlight in der Staudenmischung

Die Johanniswolke (Aconognon plymorphum) schwebt, wie der Name bereits verrät, wie kleine Wolken über der Pflanzung. Diese außergewöhnliche Staude wirkt mit weißen Blütenständen auch alleine schon sehr imposant. In Kombination mit seinen Pflanzparknern wirkt die Johanniswolke allerdings nochmal mehr einzigartig und unterstreicht das Gesamtbild.

Die Aconognon plymorphum blüht von Juni bis August. Bevor sie verblüht, verfärben sich die Blütenrispen in ein leichtes Rosa und ändern somit nochmals das Gesamtbild im Staudenbeet. Sie stehen über breiten, gelb grünen Blättern und sollten nicht zu eng an den Pflanzpartnern platziert werden. Die Johanniswolke wächst nämlich in die Breite und kann bis zu 170 cm hoch werden.

An einem sonnigen bis halbschattigen Standort fühlt sich die Aconognon plymorphum am wohlsten. Gegenüber dem Boden ist die Staude anspruchslos. Auch Gartenneulinge kommen mit der Johanniswolke zurecht.

Weitere Pflegemaßnahmen:

  • Gleich nach dem Verblühen über dem ersten Blattpaar zurück schneiden
  • Dadurch entsteht eine Nachblüte
  • Lediglich vor Winternässe und Staunässe schützen
  • Leicht windgeschützt anpflanzen

Bildnachweis: © alle Bilder Eva & Christoph Hokema

About Author

Christoph Hokema

Schon vor der Übernahme des Familienbetriebs 2017 galt meine Begeisterung dem Gärtnerleben. Dies führte schließlich auch zum Bachelor of Science Abschluss im Gartenbau. Als Firmenleiter und Allround-Talent im Gartenbetrieb findet meine Expertise seitdem Anwendung. Neben der Mitarbeiterführung gehört die Sortimentsgestaltung zu meinen Aufgaben. Im Betrieb oder auch im Rahmen von Gartenschauen bin ich genau der richtige Ansprechpartner für das Staudenbeet.

Comments are closed.