Kalkentfernung auf Glas: Wie reinigt man Glas richtig?

0

Licht bringt es an den Tag: Trotz Polieren bleiben Schlieren. Damit sich Kalk & Co. auf Glas entfernen lassen, bedarf es passender Reinigungsmittel. Tipps für das Putzen von Glas.

Immer mehr Glasflächen im Wohnraum

Von kleineren Gegenständen wie Vasen, Bilderrahmen oder auch Trinkgläsern und Salatschüsseln bis hin zu Fenstern, Lampenschirmen oder der Glasdusche im Badezimmer. Kaum ein Material nimmt in unserem täglichen Leben so viel Platz ein wie Glas. Dabei ist es nicht nur von seinem meist schlichten Design her sehr schön und lässt sich bestens mit anderen Materialien, wie etwa Holz, Metall und Stein kombinieren. Kaum ein natürlicher Baustoff bietet auch so viele Verwendungsmöglichkeiten in allen Wohnbereichen wie Glas, was sich vor allem in der Gestaltung von Fenstern oder im Badezimmer mit dem Einbau einer Glasdusche oder Spiegeln zeigt. Gerade diese Glasflächen sind aber auch die größte Herausforderung, wenn es um das Putzen von Glas geht, denn Wasserflecken und Kalk können sehr hartnäckig sein und lassen sich nicht immer einfach abwischen.

Auch für die Glasdusche gilt: Es müssen nicht immer fertige Reinigungsmittel sein. Für das Säubern von Fenstern oder anderen Glasflächen im Haushalt eignen sich auch Essig, Zitronensäure und ähnliches. (#1)

Auch für die Glasdusche gilt: Es müssen nicht immer fertige Reinigungsmittel sein. Für das Säubern von Fenstern oder anderen Glasflächen im Haushalt eignen sich auch Essig, Zitronensäure und ähnliches. (#1)

Fertige Reinigungsmittel aus dem Handel

Glauben wir der Werbung, dann geht das Putzen der Glasdusche oder anderer Glasflächen natürlich ganz einfach: Mit einem Reinigungsmittel, wie etwa dem berühmten Sprüh-Glasreiniger aus dem Supermarkt, wird alles im Nu strahlend schön und streifenfrei klar. Die Angebotspalette für diese Reinigungsmittel ist fast unübersehbar und reicht von ganz billig bis ziemlich teuer. Welches Produkt für die eigenen Fenster oder die Glasdusche das Richtige ist, lässt sich am besten im praktischen Test ermitteln. Grundsätzlich gilt, dass bei den handelsüblichen Sprühreinigern nicht immer das teuerste Produkt die beste Wirkung erzielt. Vor allem weil man vor dem Putzen diese Schritte einlegen sollte:

  • Spinnenweben und Staub entfernen. Am besten die Glasflächen trocken abfegen.
  • Fenster und Fensterrahmen bzw. die zu reinigende Glasfläche mit warmen Wasser und einem herkömmlichen Haushaltsreiniger, zum Beispiel mit Zitronensäure, reinigen.
  • Aufsprühen des Fensterreinigers auf die gesamte Fläche.
  • Den Reiniger mit einem fusselfreien Tuch, Baumwolle oder Mikrofaser, verteilen.
  • Mit einem zweiten fusselfreien Tuch nachwischen, um eventuelle Schlieren zu beseitigen.

Einfache Reinigungsmittel zum Selbermachen

Nicht jeder möchte seine Fenster oder die Glasdusche aber mit einem herkömmlichen, bereits fertigen Reinigungsmittel aus dem Supermarkt säubern. Immer mehr Kunden fragen auch nach Möglichkeiten, wie man Glas von Wasserflecken oder Kalk befreien kann, ohne vorgefertigte Sprühreiniger benutzen zu müssen. Dafür gibt es gleich mehrere alternative Methoden, wie etwa X hier genannten:

  1. Glas reinigen mit Spülwasser und Gummiabzieher
    Das wird benötigt:

    • Handfeger oder Besen
    • Geschirrspülmittel
    • warmes Wasser
    • sauberes Spültuch
    • Gummiabzieher

    Anwendung:
    Groben Schmutz mit einem Handfeger oder Besen entfernen. Spülmittel in warmes aber nicht zu heißes Wasser geben, das Spültuch darin nassmachen und auswringen. Dann damit die Fenster oder Flächen einer Glasdusche einseifen. Anschließend mit einem Gummiabzieher die Fenster waagerecht von ganz oben her abziehen. Eventuelle Schlieren mit einem trockenen Tuch nachputzen.

  2. Fenster putzen mit Essig und Zeitungspapier
    Das wird benötigt:

    • Handfeger oder Besen
    • Essigessenz
    • warmes Wasser
    • sauberes Spültuch
    • Gummiabziehen
    • Zeitungspapier

    Anwendung:
    Staub, Spinnenweben oder anderen Schmutz abfegen. Die Essigessenz in das warme und nicht zu heiße Wasser geben und Fenster mit einem Spültuch, das man vorher im Wasser nassgemacht und ausgewrungen hat, abwaschen. Fenster mit Gummiabzieher, wie es in Punkt eins beschrieben wird, abziehen. Fenster mit Zeitungspapier nachwischen und polieren.

  3. Fenster oder Glas reinigen mit dem Dampfreiniger
    Das wird benötigt:

    • Handfegers oder Besen
    • Dampfreiniger-Gerät
    • fusselfreies Tuch

    Anwendung:
    Zunächst wieder die Flächen und Rahmen, oder bei einer Glasdusche die Umrandungen, mit einem Besen oder Handfeger von Staub und Spinnenweben befreien. Dann das Dampfreiniger-Gerät vorbereiten, indem die Fensterdüse mit Gummilippe auf die Maschine aufgesteckt wird. Damit die Fenster reinigen und mit der Gummilippe abziehen. Anschließend mit dem trockenen, fusselfreien Tuch nachtrocknen.

Tipps gegen Schlieren auf Glas und Glasduschen

Tipps gegen Schlieren auf Glas und Glasduschen sind simpel und wahrscheinlich kennt sie jeder. (#2)

Tipps gegen Schlieren auf Glas und Glasduschen sind simpel und wahrscheinlich kennt sie jeder. (#2)

Egal für welche der Methoden man sich entscheidet, sollte man bei der Reinigung von Fenstern und anderen großen Glasflächen auf einige Dinge achten. Wer nämlich die folgenden Tipps beachtet, der vermeidet, dass auf dem Glas noch Schlieren bleiben. Dazu Folgendes beachten:

  • Große Glasflächen wie Fenster nicht bei vollem Sonnenschein reinigen.
  • Beim Fensterputzen im Winter sollte man mit dem Dampfreiniger aufpassen.
  • Dadurch dass der Dampf heiß ist und die Scheiben kalt, können Risse im Glas entstehen.
  • Im Winter das Glas mit einem Abstand von 15 – 20 Zentimeter bedampfen.
  • Auf dem Glas ist Kalk zu sehen. Diese lassen sich mit Essig bzw. Essigessenz entfernen.

Maßnahmen beim Putzen der Glasdusche

Eine genauso große Herausforderung beim Putzen wie Fenster sind moderne Duschkabinen, die im Wohnbereich einen immer größeren Einzug halten, seitdem sich mehr und mehr Menschen gegen eine Badewanne und für eine Dusche entscheiden. Sowohl die komplett begehbare Glasdusche – am besten noch barrierefrei angelegt – als auch die von Glaswänden umgebene Duschwanne ziehen immer öfter in die Wohnbereiche ein. Doch ihre schön saubere und glasklare Optik wird schnell beeinträchtigt, wenn sich Wasserflecken und Kalk auf den Glasflächen ausbreiten. Für die Reinigung einer Glasdusche gibt es dann die folgenden Tipps zu beachten:

  1. Die Duschkabine ist aus Acrylglas gefertigt.

    Da dieses Material nicht jedes Reinigungsmittel verträgt, sollte man es vorher an einer unauffälligen Stelle austesten.

  2. Die Duschkabine ist aus Klarglas oder Strukturglas.

    Auch das ist für die Wahl des Reinigungsmittel und des weiteren Zubehörs wichtig.

  3. Tipp gegen Kalk:

    Nach jedem Duschen das Glas mit einem Abzieher vom Wasser zu befreien.

  4. Die Bildung von kalk lässt sich auch durch sogenannte Regenabweiser vermeiden, die es im Handel beim Auto-Zubehör für Autoscheiben zu kaufen gibt. So bilden sich Wasserflecken langsamer.

Mit Essig und Zitronensäure die Glasdusche putzen

Eine wirksame Methode, um die Glasdusche streifenfrei zu reinigen, ist der Einsatz von Essigessenz oder Wasser mit Zitronensäure. Im Mischverhältnis wird es mit warmen aber nicht zu heißem Wasser 1:2 oder 1:3 angefertigt und sollte dann am besten mit einer Sprühflasche auf den Flächen aus Glas verteilt werden. Gerade keine Essigessenz oder keine Zitronensäure zur Hand? Alternativ eignet sich dann auch etwas Weichspüler, der in das Putzwasser gegeben wird, um das Glas in der Duschkabine zu reinigen. Oder auch ein mildes Shampoo, mit dem das Glas schön sauber wird.

Tipps für die Glasdusche mit Nanoversiegelung

Besonders im Trend sind im Badezimmer auch eine Glasdusche oder Duschtür aus Glas, die mit einer Glasversiegelung versehen ist. Diese Technik wird als Nanoversiegelung bezeichnet, eine sehr stabile und effektive Oberflächenversiegelung, die nachhaltig schmutzabweisend ist. Das sind die Vorteile bei einer Glasdusche oder Glasflächen mit Nanoversiegelung:

  • Lotuseffekt: Das Wasser perlt von alleine ab.
  • Geringerer Reinigungsaufwand als bei herkömmlichen Glas
  • Dauerhafter Glanz ohne Kalk und ohne Wasserflecken
  • Langfristige Ersparnis von teuren Reinigungsmittel

Trotz der Nanobeschichtung kommt man auch bei einer Glasdusche nicht ohne Putzen aus. Statt einem großen Reinigungsaufwand reichen aber schon ein paar kleine Handgriffe wie die folgenden drei aus:

  1. Glaswischer einsetzen:

    Direkt nach dem Duschen die nassen Glaswände damit abziehen.

  2. Glasreiniger verwenden:

    Gegen kleine Wasserflecken eignet sich ein herkömmlicher Glasreiniger. Aufsprühen, kurz einwirken lassen und ebenso mit dem Glaswischer abziehen.

  3. Glaswände und Fugen:

    Diese Bereiche mit einem weichen Tuch polieren.

Reinigungsmittel bei gröberen Verschmutzungen

Zum Glasreinigen lassen sich auch Hausmittel wie Backpulver einsetzen. (#4)

Zum Glasreinigen lassen sich auch Hausmittel wie Backpulver einsetzen. (#4)

Nicht immer geht es so einfach wie bei einer Glasdusche mit Nanobeschichtung. Wenn die Flächen bereits etwas in die Jahre gekommen sind und sich Wasserflecken und Kalk unübersehbar gebildet haben, kann der Putzaufwand zwar etwas größer sein. Es gibt aber auch dann Mittel und Wege, um die Verschmutzungen in den Griff zu bekommen. Dabei sollte man auf keinen Fall den Fehler machen und alkalische oder chlorhaltige Reinigungsmittel verwenden, um den Schmutz zu entfernen. Diese greifen nämlich sehr oft die Beschichtung der Glasdusche oder anderer Glasflächen an. Auch Reiniger mit einem scheuernden Effekt sind nicht geeignet, da sie das Glas verkratzen können. Dagegen eignen sich die folgenden Mittel besonders gut:

  • Gröbere Verschmutzungen aber auch Schimmel lassen sich mit Hausmitteln wie Essigessenz oder Zitronensäure sehr gut säubern.
  • Bei verdreckten oder verschimmelten Fugen eignen sich Allzweckmittel wie etwa Backpulver. Das Pulver einfach mit Wasser anrühren und mit einer Zahnbürste die Fugen reinigen.
  • Der unliebsame Kalk auf den Kacheln oder der Duschkabine aus Glas kann sehr gut auch mit einem Klarspüler bekämpft werden, wie er in der Geschirrspülmaschine zum Einsatz kommt.
  • Die Dusche nach der Behandlung abspülen und mit einem weichen trockenen Tuch blank polieren.

Spezielle Reinigungsmittel zum Selbermachen

Ein weiteres Hilfsmittel, um hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen, ist auch der sogenannte Putzstein. Dabei handelt es sich um ein universales Reinigungsmittel, das auch für Fenster oder andere Glasflächen sehr gut geeignet ist. In der Anschaffung ist so ein Putzstein jedoch erst einmal etwas teurer, hält dann aber sehr lange für den Einsatz.

Darüber hinaus können auch noch weitere Hilfsmittel beim Putzen von Fenstern oder anderen Glasflächen zum Einsatz kommen, die die meisten Menschen sowieso in ihrem Haushalt haben, wie etwa längliche Spülbürsten. Damit kann man bei Glasvasen und anderen Gefäßen aus Glas sehr gut an den Grund kommen.

Und wenn man gerade keine Spülbürste zu Hause hat, dann eignet sich ein anderes sehr profanes und meistens vorhandenes Hilfsmittel: die rohe Kartoffelschale. So kommt sie zum Einsatz: Kartoffelschale klein schneiden und zum Beispiel in eine Flasche geben, mit etwas Wasser auffüllen und kräftig durchschütteln. So wird von innen alles sauber.

Glas reinigen mit Essig, Zwiebeln und mehr

Auch mit Zwiebeln lässt sich Glas sehr gut reinigen. Gerade hartnäckige Verschmutzungen haben gegen Zwiebeln keine Chance. (#3)

Auch mit Zwiebeln lässt sich Glas sehr gut reinigen. Gerade hartnäckige Verschmutzungen haben gegen Zwiebeln keine Chance. (#3)

Genauso wie die herkömmliche Kartoffelschale gibt es noch weitere solcher natürlicher Hilfsmittel, die in jedem Haushalt vorhanden sind und ganz unkompliziert zum Putzen eingesetzt werden können. Dafür die folgenden Beispiele, die leicht nachzumachen sind:

  • Gesalzenes Essigwasser:

    Etwas Essigwasser mit ca. 1 Teelöffel Salz mischen. Diese Mischung eignet sich sehr gut für hartnäckigen Schmutz.

  • Reiskörner, Kaffeesatz oder aufgebrühte Teeblätter:

    Diese sind gut geeignet, um Verkrustungen auf Glas aufzulösen und zu säubern. Dafür die Reiskörner (den Kaffeesatz oder die Teeblätter) in etwas Wasser geben und kräftig durchschütteln. Für die Reinigung sehr schonend vorgehen.

  • Zwiebeln:

    Zwiebeln bringen nicht nur Tränen. Sie sind auch gut, um verschmutztes Glas zu reinigen. Dieses Hausmittel ist besonders gut für Milchglas aber auch für Spiegel geeignet. Dafür einfach die Fläche aus Glas mit einer frischen rohen Zwiebel abreiben, bis die Oberfläche der Zwiebel verdreckt ist.

Fazit zu der Frage, wie man Fenster oder andere Glasflächen am besten sauber hält: Wer entweder fertige Reinigungsmittel oder solche Glasreiniger einsetzt, die man sich sehr einfach aus Zutaten selbst anfertigen kann, die meistens in jedem Haushalt vorhanden sind, der muss sich mit dem Putzen von Fenstern und anderen Glasflächen nicht mehr lange aufhalten.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild jannoon028, #1 Artazum, #2 Pegasene, #3 NUM LPPHOTO, #4 Geo-grafika

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.