Wandregal als Garderobe für den Flur selber bauen

0

Der Flur beziehungsweise die Diele ist ein Durchgangsbereich, in dem zahlreiche Jacken, Schuhe, Schlüssel und Regenschirme abgeladen werden. Damit dieser kleine Raum nicht allzu chaotisch wirkt, kann ein Wandregal, das als Garderobe fungiert, für Ordnung sorgen.

Regal für den Flur: Materialliste

Ein solches Wandregal kann auch ganz einfach und kostengünstig selbst gebaut werden.

Die Materialliste beinhaltet dabei

  • eine 19 Millimeter starke MDF-Platte die 1850 x 800 Millimeter misst,
  • drei Leimholzplatten aus Buche (18 x 400 x 100 Millimeter), die als Ablageböden dienen,
  • acht Allzweckkisten aus Kiefer mit den Maßen 300 x 200 x 140 Millimeter,
  • einen Stützfuß (ebenfalls eine Leimholzplatte aus Buche), die 18 Millimeter stark und 500 x 160 Millimeter misst,
  • einen Serienspiegel (400 x 500 Millimeter),
  • 375 Milliliter schwarzen Schultafellack,
  • 375 Milliliter Klarlack,
  • 16 Kreuzschlitzschrauben (3, 5 x 25 Millimeter)
  • vier Kreuzschlitzschrauben (3, 5 x 35 Millimeter),
  • neun Kreuzschlitzschrauben mit 4 x 50 Millimeter,
  • Spiegelklebeband sowie
  • vier Dübel und Schrauben zur Wandbefestigung.

Werkzeug um die Garderobe im Flur selbst zubauen

Darüber hinaus wird folgendes Werkzeug benötigt:

  • einen Zollstock, einen Bleistift,
  • einen Winkel,
  • einen Winkelmesser oder ein Geodreieck,
  • einen Akkuschrauber,
  • einen kurzen Kreuzschlitzschraubendreher,
  • eine Stichsäge,
  • je einen vier und fünf Millimeter Holzbohrer,
  • 180er und 220er Schleifpapier,
  • Lackrollen,
  • einen Pinsel sowie
  • eine Wasserwaage.

Ideen, um sich die Arbeit mit der Garderobe zu erleichtern

  • Um sich die Arbeit zu erleichtern, können die MDF-Platte, der Stützfuß sowie die drei Ablageböden bereits kostenlos im Baumarkt auf die richtigen Maße zugeschnitten werden lassen.
  • Zu zweit geht alles einfacher, auch der Aufbau dieses Regals.

Bauanleitung für das Wandregal im Flur

  1. Zu Hause werden zunächst an allen vier Ecken der MDF-Platte ein Radius von 50 Millimeter eingezeichnet. Dies kann mit einem Zirkel oder auch mit einem runden Glas, einer Dose etc. gemacht werden.
  2. Die Ecken werden nun mit einer Stichsäge abgesägt und die Kanten anschließend mit 180er Schleifpapier glatt geschliffen.
  3. Nun werden auf der Platte die Positionen der Ablageböden eingezeichnet. Diese werden mittig auf der MDF-Platte mit einem Abstand von 185 Millimetern platziert. In die Konturen werden drei fünf Millimeter tiefe Löcher zur späteren Befestigung gebohrt.
  4. Jetzt wird die MDF-Platte komplett entstaubt und mit dem Schultafellack grundiert. Da dieser Vorgang wiederholt werden soll, muss das Holz nach dem Trocknen gleichmäßig mit 220er Schleifpapier geschliffen werden.
  5. Während der Lack abermals trocknet, wird der Stützfuß an den Seiten schräg abgesägt.
  6. Anschließend werden sowohl die Kanten des Stützfußes als auch die der Ablageböden mit 180er Schleifpapier ab- und glatt geschliffen.
  7. Danach können diese Holzteile mit Klarlack grundiert werden.
  8. Nachdem der Lack getrocknet ist, müssen auch hier sämtliche Flächen mit 220er Schleifpapier abgeschliffen und anschließend nochmals lackiert werden.
  9. Je nach Wunsch können auch die Allzweckkisten auf diese Art und Weise lackiert werden.
  10. Wenn alle Holzteile getrocknet sind, werden jetzt die Ablageböden auf die MDF-Platte aufgeschraubt. Dazu ist es ratsam, die Platte auf zwei Unterböcke zu legen, die Böden von oben festzuhalten und diese von unten mit den 4 x 50er Schrauben festzuschrauben. Dies geht am besten mit einem zusätzlichen Helfer.
  11. Anschließend wird am unteren Ende der Platte der Stützfuß mittig ausgerichtet und mit 3,5 x 35er Schrauben ebenfalls angeschraubt. Dabei ist zu beachten, dass der Stützfuß unten 80 Millimeter parallel zur Platte überstehen muss.
  12. Die Platte wird nun umgedreht, wobei vorher unbedingt eine Decke oder Pappe auf die Unterstellböcke gelegt werden sollte, um zu verhindern, dass der Lack verkratzt. Dann können auf der Rückseite der MDF-Platte die Positionen der Allzweckkisten in einem Winkel von 30° angezeichnet werden. Auf der rechten und linken Seite der Platte sollen jeweils vier Kisten in einem gleichen Abstand angebracht werden. Diese werden mit 3,5 x 25er Schrauben festgeschraubt. In die beiden oberen und unteren Kisten muss jeweils ein fünf Millimeter tiefes Loch gebohrt werden, damit das Regal später an der Wand befestigt werden kann.
  13. Jetzt wird die Platte wieder umgedreht, damit der Spiegel darauf befestigt werden kann. Dafür wird die gewünschte Position mit einem spitzen Bleistift angezeichnet und anschließend mehrere Streifen Spiegelklebeband innerhalb des Ausschnittes befestigt.
  14. Darauf kann nun der Spiegel vorsichtig aufgedrückt werden.

Die Endmontage der Garderobe im Flur

Zum Schluss wird das Regal an seine gewünschte Position gestellt. Mit Hilfe einer Wasserwaage ist eine gerade Ausrichtung gewährleistet. Anschließend werden die Bohrlöcher durch die Rückseiten der Kästen an die Wand übertragen. Jetzt können die Löcher in die Wand gebohrt und das Regal mit Dübeln und Schrauben fixiert werden.

Über den Autor

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Lassen Sie eine Antwort hier