Fliesen in Holzoptik: Vor- und Nachteile im Detail

0

Fliesen gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen – gerade Fliesen in Holzoptik erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Stärken und Schwächen der besonderen Fliesen haben wir auf einen Blick zusammengefasst.

Fliesen leiten Wärme

Ein wesentlicher Vorteil von Fliesen in Holzoptik ist die Wärme leitende Eigenschaft von Fliesen. Während die Fliesen nur in Holzoptik gefertigt sind und aus unterschiedlichen Materialien, wie beispielsweise Keramik, bestehen, ist ein Holzboden tatsächlich aus Holz gefertigt. Keramik und andere Rohstoffe, die zum Fliesen Herstellen genutzt werden, können Wärme weiterleiten. Das heißt, dass ein Fliesenboden problemlos über einer Fußbodenheizung verlegt werden kann. Da Holz besonders isolierend ist, wird geraten, keine Fußbodenheizung unter einem Holzboden zu installieren. Mit den Fliesen in Holzoptik, die Sie beispielsweise hier bestellen können, kann also ganz bequem eine Brücke zwischen Design und Funktionalität geschlagen werden.

Fliesen in Holzoptik sind dabei übrigens echte Allrounder. Während sie im Winter super mit der Fußbodenheizung funktionieren, ist der Fußbodenbelag auch im Sommer sehr wohltuend. Gerade bei heißen Temperaturen gibt es nichts Angenehmeres, als wenn die kühlen Fliesen etwas von unten an den Fußsohlen kühlen. In puncto Wohnkomfort sind die Fliesen in Holzoptik also kaum zu toppen, zumal da sie auch keine Spreißel und Co. bereithalten wie alte Dielenböden aus Holz. Gleichermaßen punkten die Fliesen noch mit weiteren praktischen Eigenschaften, die für ein Plus an Chic und Bequemlichkeit in der Wohnung sorgen.

Fliesen in Holzoptik sind dabei übrigens echte Allrounder. Während sie im Winter super mit der Fußbodenheizung funktionieren, ist der Fußbodenbelag auch im Sommer sehr wohltuend. (#01)

Fliesen in Holzoptik sind dabei übrigens echte Allrounder. Während sie im Winter super mit der Fußbodenheizung funktionieren, ist der Fußbodenbelag auch im Sommer sehr wohltuend. (#01)

Fliesen in Holzoptik zeigen sich robust

Eine weitere Stärke der Fliesen in Holzoptik ist die wunderbare Zweckmäßigkeit, die mit dem unkonventionellen Bodenbelag einhergeht. Fliesen zeigen sich aufgrund ihrer Fertigung besonders langlebig und robust und können nur schwerlich kaputt gehen. Ein Zerkratzen der Fliesen ist kaum möglich, wohingegen umfallende schwere Gegenstände ein Abplatzen der Glasur zur Folge haben können. Ist dies einmal der Fall, muss die ganze Fliese ausgetauscht werden, damit der Schaden nicht mehr zu sehen ist. Bei Holzböden ist dies in der Regel etwas einfacher zu handhaben: Je nach Bodenbelag kann dieser abgeschliffen und neu versiegelt werden, um Schäden zu kaschieren. Dennoch sind Schäden im Holz sehr viel einfacher zu hinterlassen als bei Fliesen, womit die Fliesen in Holzoptik ganz klar auch in Sachen Strapazierfähigkeit vorne liegen.

Strapazierfähigkeit – das ist bei den Fliesen in Holzoptik nicht nur hinsichtlich der Schäden durch verkratzen und umfallen geboten, sondern auch im Hinblick auf andere äußere Einflüsse wie Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit. Gelangt Wasser auf die Fliesen – beispielsweise durch einen kaputten Blumentopf oder ein offenes Fenster – wird dies ganz einfach abgewischt und hinterlässt so keine Rückstände. Wasser auf echtem Holzbodenbelag kann der Schönheit hingegen einen echten Abbruch tun! Auch permanente Sonneneinstrahlung kann echtes Holz langsam, aber sicher ausbleichen, wohingegen Fliesen in Holzoptik lange ihre Farbintensität halten und von Sonne und Co. nicht angegriffen werden. Ein klarer Pluspunkt für die Fliesen in Holzoptik!

Auch permanente Sonneneinstrahlung kann echtes Holz langsam, aber sicher ausbleichen, wohingegen Fliesen in Holzoptik lange ihre Farbintensität halten und von Sonne und Co. nicht angegriffen werden. Ein klarer Pluspunkt für die Fliesen in Holzoptik! (#02)

Auch permanente Sonneneinstrahlung kann echtes Holz langsam, aber sicher ausbleichen, wohingegen Fliesen in Holzoptik lange ihre Farbintensität halten und von Sonne und Co. nicht angegriffen werden. Ein klarer Pluspunkt für die Fliesen in Holzoptik! (#02)

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Generell zeigen sich Fliesen, natürlich stets abhängig von ihrer Qualität, ein wenig preiswerter als edle Holzböden, wie beispielsweise Parkett. Dieses Preis-Leistungs-Verhältnis macht die Fliesen in Holzoptik zu echten Allroundern, die außerdem auch noch pflegeleichter zu behandeln sind. Ob staubsaugen, ein Eimer mit Allzweckseife und Wasser oder mit einem Mikrofaserfeuchttuch aus dem Handel – Fliesen zeigen sich extrem pflegeleicht im Gegensatz zu Holzböden. Diese brauchen oftmals eine spezielle Pflege und dürfen mit allzu scharfen Reinigungsmitteln nicht geputzt werden, da dies sonst sichtbare Folgen hätte. Generell zeigen sich also die Fliesen mit Holzoptik – vorausgesetzt sie finden Gefallen – besonders praktisch und können sowohl in Küche als auch in Bad oder Wohnzimmer verlegt werden.

Dies Sache mit dem Gefallen ist jedoch oftmals der Knackpunkt. Nicht jeder kann mit Fliesen in Holzoptik etwas anfangen, denn diese sind eine Zwischenlösung von Holz und Fliesen, aber weder das eine noch das andere. Dieser Punkt ist eine deutliche Schwäche, den die Fliesen mit Holzoptik aufweisen. Dennoch sei gesagt: Diese spezielle Art des Fußbodenbelags wurde bisher immer stärker verfeinert, sodass sich Fliesen in Holzoptik mittlerweile durchaus sehen lassen können. Gerade die Kombination der Holzoptik und des Werkstoffs Keramik oder Stein macht die Fliesen zu einem universell einsetzbaren Hingucker, der in jeden Raum passt.

Ob nun Fliesen oder Holzboden verlegt werden, ist hinsichtlich des Aufwands relativ unerheblich. Parkett und Laminat brauchen ebenso einen Fachmann oder geübte Heimwerker wie Fliesen. (#03)

Ob nun Fliesen oder Holzboden verlegt werden, ist hinsichtlich des Aufwands relativ unerheblich. Parkett und Laminat brauchen ebenso einen Fachmann oder geübte Heimwerker wie Fliesen. (#03)

Fliesen zeigen sich robust, aber hart

Dennoch hat auch der Holzboden einige Stärken zu bieten, die natürlich nicht hinter dem Berg gehalten werden sollen. In erster Linie zeigen sich Holzböden wie Parkett oder Laminat weicher. Ein Sturz auf Fliesen kann schwere Unfälle nach sich ziehen oder Dinge in jedem Fall zerbersten lassen – auf einem Holzboden ist die Gefahr wesentlich geringer, da es sich eben um weicheres Holz handelt und nicht um Stein bzw. Keramik. Die Materialeigenschaften von Fliesen haben die oben genannten Vorteile (wärmeleitfähig, kühlend im Winter), doch auch echtes Holz muss sich nicht verstecken. Holzböden sind sehr isolierend und eignen sich deshalb nicht für Fußbodenheizungen, zeigen sich aber von Grund auf viel wärmer als Fliesen. Diese Materialeigenschaft von Holz ist ein klarer Vorteil gegenüber herkömmlichen Fliesen.

Ähnlich wie Holz sind Fliesen auch sensibel, was ihr Umfeld angeht. Zwar können Wasser, Kälte und Sonne der Fliese per se nichts anhaben, dennoch können in ungünstigen Fällen die Fliesen nach mehreren Jahren langsam auseinandergehen und sich dadurch die Fugen weiten. Dies sieht nicht schön aus und bedarf nach einiger Zeit auch einer Erneuerung, sodass die versiegelte Oberfläche wiederhergestellt wird. Ob nun Fliesen oder Holzboden verlegt werden, ist hinsichtlich des Aufwands relativ unerheblich. Parkett und Laminat brauchen ebenso einen Fachmann oder geübte Heimwerker wie Fliesen. Da die Fliesen nicht nur verlegt, sondern auch auf dem Boden festgeklebt werden, ist es ratsam, tatsächlich auf einen Experten zurückzugreifen: Nur so können Gefälle und unschöne Übergänge im Boden vermieden werden.

Wer vor der Entscheidung steht, ob Fliesen in Holzoptik verlegt werden sollen oder ein echter Holzboden, der sollte zunächst einmal analysieren, wo der Boden überhaupt benötigt wird. (#04)

Wer vor der Entscheidung steht, ob Fliesen in Holzoptik verlegt werden sollen oder ein echter Holzboden, der sollte zunächst einmal analysieren, wo der Boden überhaupt benötigt wird. (#04)

Die Entscheidung ist nicht leicht: Fliesen in Holzoptik oder Holzboden?

Wer vor der Entscheidung steht, ob Fliesen in Holzoptik verlegt werden sollen oder ein echter Holzboden, der sollte zunächst einmal analysieren, wo der Boden überhaupt benötigt wird. Handelt es sich um einen Raum, in dem sich Wasserdampf niederschlägt oder eine hohe Frequentierung stattfindet, dann zeigen sich Fliesen in Holzoptik deutlich praktischer und robuster. Gerade im Wohn- oder Schlafzimmer ist ein Laminat- bzw. Parkettboden jedoch viel heimeliger und sorgt für eine gewisse Grundwärme, auch ohne Fußbodenheizung. Apropos Fußbodenheizung: Experten raten, diese nicht unter einem Holzboden zu installieren – diesem Rat sollte aus Energiespargründen in jedem Fall Beachtung geschenkt werden. Holz isoliert und lässt die Wärme der Heizung nicht nach oben entweichen, während Fliesen Wärme leitend sind.

In jedem Fall sollte der Bodenbelag auch zum Gesamtstil des Hauses passen. Einige Fliesen in Holzoptik sind so authentisch gefertigt, dass sie kaum von einem Holzboden zu unterscheiden sind. Lediglich die Fugen machen dann darauf aufmerksam, dass es sich hierbei lediglich um Fliesen und keinen echten Holzboden handelt. Es empfiehlt sich deshalb – für alle, die den authentischen Holz-Look im Haus haben möchten – dass die Fugenfarbe unbedingt in guter Abstimmung zur Fliese erfolgen sollte. Auch beim Verlegen der Fliesen in Holzoptik ist es wichtig, auf die Maserung zu achten. Nur wenn die natürliche Zeichnung des Holzes beibehalten wird, wird eine echte Holzoptik erzielt. Wie Sie sich letztlich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen: Holz und Fliesen haben beide tolle Eigenschaften und Designs, die die Wohnung zu einem Wohlfühlparadies machen!


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild :vadim70 ovthinnikov-#01: deepvalley-#02: Andy Dean -#03: Nikita Kuzmenkov-#04: deepvalley

______________________________________



Share.

About Author

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply