Pflanzen Deko: Ideen für Wohnung und Garten

0

Mit Pflanzen kann man erstaunliche Sachen machen. Mit nur wenig Aufwand kann man zum Beispiel einem Garten oder der Wohnung ein komplett anderes Erscheinungsbild geben.

Was für draußen gilt, funktioniert natürlich auch in der Wohnung. Und warum immer auf den ausgetretenen Design-Pfaden wandeln und nur Pflanzen an verschiedenen Stellen der Wohnung platzieren? So etwas kann ja jeder. Also warum nicht mal was ganz neues ausprobieren? Eine gute Idee ist es, den Garten von draußen nach drinnen zu verlagern.

Leider scheitert dies bei vielen Leuten schlicht und einfach am Platz. Doch was, wenn man den Garten nicht in der gewohnten horizontalen Lage anlegt, sondern in die vertikale Richtung wechselt? Ein solches Konstrukt nennt sich Wandgarten und kann auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Zum Beispiel als Kräutergarten in der Küche oder um im Wohnzimmer eine komplette Wand zu begrünen. Hierbei muss man sich nicht auf die bekannten Kletterpflanzen wie Efeu oder Wein beschränken, sondern man kann jede beliebige Pflanze einsetzen, die sich für die Aufzucht in Innenräumen eignet. Das anlegen eines solchen Wandgartens ist zwar etwas aufwendig, doch das Ergebnis kann sich um so mehr sehen lassen. Zudem verbessern sich mit der Installation eines Wandgartens noch die Raumakustik und auch das Raumklima, da die Pflanzen auch Feuchtigkeit an die Umgebung abgeben.

Einen Wandgarten anlegen: Vorbereitungen

Als erstes sollte man die zu begründende Wand mit einem Schutzanstrich vor dem Eindringen von Wasser schützen. Sollte es sich um eine Außenwand handeln, darf man diese nicht wasserdicht versiegeln, da es sonst zu Staunässe im Mauerwerk kommen kann, die erhebliche Schäden in der Bausubstanz hervorrufen kann. Hier ist es besser, zum Beispiel eine Trockenbauwand davor zu blenden und diese dann zu versiegeln.

Vor der Wahl des Platzes für den Wandgarten muss man sich natürlich im Klaren sein, welche Pflanzen man dort haben möchte. Also ob diese Pflanzen eher den Halbschatten, Schatten oder volle Sonneneinstrahlung bevorzugen. Entweder sucht man sich die passenden Pflanzen für die zur Verfügung stehende Wand aus oder umgekehrt.

Von der Installation eines Wandgartens im Schlafzimmer sollte man jedoch Abstand nehmen. In der Dunkelheit stellen die meisten Pflanzen ihren Stoffwechsel um. Während sie am Tage Kohlendioxid aufnehmen und Sauerstoff abgeben, nehmen sie Nachts Sauerstoff auf und geben Kohlendioxid ab. Die Ausatemluft des Menschen besteht zum Teil auch aus Kohlendioxid. Wenn sich jetzt zwei Menschen in einem kleinen Schlafzimmer befinden und zusätzlich ein Wandgarten vorhanden ist, wirkt sich dies nicht unbedingt positiv auf die Zusammensetzung der Atemluft aus.

Einen Wandgarten anlegen: Verschiedene Systeme

Um einen Wandgarten anzulegen, kann man sich zwischen unterschiedlichen Systemen und Bauweisen entscheiden. Die am weitesten verbreitete Variante sind Pflanztaschen aus einem wasserundurchlässigem Material, die direkt an die Wand angebracht werden. Vorteilhaft ist, dass man hier die Höhen- und Seitenabstände frei bestimmen und auch später nochmals variieren kann.

Ein weiteres System ist ähnlich wie eine steile Treppe aufgebaut. Auf zwei schrägen Stützen werden Bretter waagerecht befestigt, auf die später die Pflanzen gestellt werden. Diese Varianten von einem Pflanzengarten kann man gut selbst herstellen. Nachteilig ist, dass der Wandgarten durch die treppenartige Gestaltung mehr oder weniger weit in den Raum hineinreicht. Diese Art des Wandgartens ist also eher für größere Räume geeignet.

Eine weitere Möglichkeit sind vorgefertigte Elemente aus Steinwolle oder Substrat, die an der Wand befestigt werden. Eine sehr witzige Idee ist, diese Elemente mit verschiedenen Moossorten zu besetzen, die unterschiedliche Farben haben. Auf diese Weise kann man sogar Bilder gestalten. Dies geht natürlich auch in der Kombination mit anderen Pflanzen.

Der letzte Clou in Sachen Wandgarten ist die richtige Beleuchtung. Hinter den Pflanzen kann man verschiedenfarbige Leuchtmittel anbringen. Eine gute Idee sind so genannte Leuchtschläuche, die mit Leuchtdioden bestückt sind. Mit einem Schalter kann man sich für unterschiedlichen Farben entscheiden in denen diese leuchten sollen. Diese Schläuche gibt es für kleines Geld im Baumarkt.

Wandgarten im Außenbereich

Einen Wandgarten kann man natürlich auch im Freien installieren. Besonders geeignet sind die Wände des Hauses oder der Gartenhütte. Eine gute Idee für Menschen, die nur einen kleinen Garten zur Verfügung haben.


Bildnachweis: ©sxc.hu – remind

Über den Autor

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Lassen Sie eine Antwort hier