12 rote Blumen für Garten, Balkon & Kübel

0

Vom Adonisröschen bis zur Zinnie: Die Auswahl an roten Blumen für Garten, Balkon oder Fensterbank ist schier unendlich. Doch welche rote Blume passt zu Ihrem Stil?


Rote Blumen werden von den meisten Menschen mit Liebe und Leidenschaft in Verbindung gebracht. Je dunkler dabei die rote Farbe, desto heftige die Gefühle für den Beschenkten. Gerade rote Rosen werden gerne für eine Liebeserklärung genommen. Doch was sagen rote Blumen in Garten oder auf dem Balkon über die Gefühlswelt?

Man kann mit roten Blumen „Glück“ und „Reichtum“ herbeiwünschen (China) oder „Kraft“ und „Wertigkeit“ (Russland).

1. Rote Blume: Sommer-Adonisröschen

Das Sommer-Adonisröschen (auch Sommerblutströpfchen, Blutauge oder Blotströpfchen) gibt es in einigen Rottönen: Von purpurrot bis blassgelb. Die einjährige rote Blume kann bis zu einem Meter hoch werden.

Blütezeit ist Mai und Juni, dabei hat das Sommer-Adonisröschen Blüten mit einem Durchmesser von 1,5 bis 3,5 Zentimeter.

Weitere Adonisröschen:

  • Herbst-Adonisröschen
  • Flammen-Adonisröschen
  • Sommer-Adonisröschen
  • Amur-Adonisröschen
  • Pyrenäen-Adonisröschen
  • Kyllenisches Adonisröschen
  • Apenninen-Adonsröschen
Das Sommer-Adonisröschen: Eine strauchige, rote Blume mit kleinen , roten bis gelben Blüten. (#01)

Das Sommer-Adonisröschen: Eine strauchige, rote Blume mit kleinen , roten bis gelben Blüten. (#01)

2. Rote Blume: Der Klatschmohn

Der Klatschmohn (auch Klatschrose oder Mohnblume) ist meistens in der Farbe rot zu finden. Selten gibt es auch weißen oder violetten Klatschmohn. Der einjährige bzw. zweijährige Klatschmohn kann bis zu 90 Zentimeter groß werden.

Blütezeit ist Mai bis Juli, dabei hat der Klatschmohn vierblättrige Blüten mit einem Durchmesser von 5 bis 10 Zentimetern.

Alle Pflanzenteile des Klatschmohns sind giftig! Deshalb sollte man einen Verzehr besser vermeiden. Die grünen (jungen)Früchte , die junge Blätter oder die Blütenkronblätter kann man in geringen Mengen verzehren. Bei einer größeren Menge kann es zu Magen-Darm-Problemen kommen.

Auch wenn der Klatschmohn vor Jahren noch als Getreideunkraut zählte, hat er heute den Weg in unsere Gärten gefunden. Leider ist er in der freien Natur nur noch selten wild zu sehen.

Der Klatschmohn (auch Mohnblume oder Klatschrose) ist meistens in kräftigem rot zu sehen. Selten gibt es ihn auch mit weißen oder violetten Blüten. (#02)

Der Klatschmohn (auch Mohnblume oder Klatschrose) ist meistens in kräftigem rot zu sehen. Selten gibt es ihn auch mit weißen oder violetten Blüten. (#02)

3. Rote Blume: Die Stockrose

Die Stockrose (auch Garten-Pappelrose, Garten-Stockrose oder auch Stockmalve) gibt es nicht nur in rot. Auch weiße, violette, orangene oder rosa Stockrosen sind erhältlich. Die zweijährige, rote Blume wird mindestens einen Meter groß. Sie kann aber auch zwei bzw. drei Meter Höhe erreichen.

Die einzelnen, gefüllten oder einfachen Blüten sind von Februar bis September zu sehen. Dabei erreichen die Blüten einen Durchmesser von 6 bis 15 Zentimeter. Die auffälligen Blüten zieren jeden Garten.

Die Stockrosen werden von Hummeln bevorzugt.

Rote Blumen: Die gewöhnliche Stockrose (auch Bauernrose oder Stockmalve) gibt es in vielen Rottönen, selten auch in weiß. (#03)

Rote Blumen: Die gewöhnliche Stockrose (auch Bauernrose oder Stockmalve) gibt es in vielen Rottönen, selten auch in weiß. (#03)

4. Berberitze, eine rote Blume?

Bei der Berberitze sind es die Früchte, die durch ihre scharlachrote Farbe bestechen. Das man diese Beeren sogar essen kann, ist wenig bekannt. Wahrscheinlich, weil sie durch den hohen Gehalt an Apfelsäure sehr sauer sind.

Die Sträucher werden ein bis drei Meter auch – die Berberitze besitzt siebenteilige Dornen. Die Blüten sind gelb, die Berberitze blüht von Mai bis Juni. Der Geruch, den sie dabei verbreitet, wird von manchen Menschen als unangenehm empfunden.

Bei der Berberitze sind die Früchte rot – die Blüte ist gelb. Man kann sie dennoch zu den roten Blumen zählen. (#04)

Bei der Berberitze sind die Früchte rot – die Blüte ist gelb. Man kann sie dennoch zu den roten Blumen zählen. (#04)

5. Rote Blume: Der Bartfaden

Den Bartfaden gibt es in weiß, rot, violett, rosa und purpurblau. Teilweise hat die Blüte einen andersfarbigen Schlund. Die Bartfaden kann bis zu einen Meter hoch werden.

Die ein- bis mehrjährige Blume blüht von Juni bis Oktober.

Der Bartfaden kommt ursprünglich aus den südlichen USA und verträgt nicht immer unsere kalten Winter. Sollte der Winter nicht ganz so kalt werden, überlebt der Bartfaden. Falls nicht, lohnt sich eine Neupflanzung.

Der Bartfaden (auch Penstemon) ist eine ein- oder mehrjährige Staude, die es in über 250 Arten gibt. (#05)

Der Bartfaden (auch Penstemon) ist eine ein- oder mehrjährige Staude, die es in über 250 Arten gibt. (#05)

6. Rote Blume: Fuchsien

Fuchsien sind mit über 100 Arten und mehr als 10.000 Sorten eine der artenreichsten Nachtkerzengewächse. Fuchsien sind Halbsträucher bzw. Sträucher . Selbst Fuchsien-Bäume gibt es.

Die Größer der verschiedenen Fuchsienarten reichen von ein paar Zentimeter (für Steingärten zu empfehlen) bis zu knapp 10 Metern.

Die Blüten der Fuchsien können rot, rosa, weiß oder violett sein. Dabei gibt es viele Arten, die zweifarbige Blüten aufweisen und auch Fuchsien-Arten bei denen Kron- und Kelchblatt gleich eingefärbt sind.

Beliebte Arten sind z.B.

  • Alba (Fuchsia Magellanica)
  • Jeanette (Fuchsia Magellanica)
  • Deep Purple (Fuchsia Deep Purple)
  • Thalia (Fuchsia Triphylla)
  • Las Margaritas (Fuchsia Paniculata)

Fuchsien stammen aus den Bergwäldern Mittel- oder Südamerikas. Bei uns sind die ersten Fuchsien seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Meist wird die dankbare Blume bei uns als Balkonpflanze oder Kübelpflanze gepflanzt. Aber auch als Gartenstaude wird sie immer beliebter.

Rote Blumen: Fuchsien sind in vielen Arten und Sorten erhältlich, so dass fast jeder Wunsch erfüllbar ist. (#06)

Rote Blumen: Fuchsien sind in vielen Arten und Sorten erhältlich, so dass fast jeder Wunsch erfüllbar ist. (#06)

7. Rote Blume: Die Kaiserkrone

Die Kaiserkrone (auch Königskron, Königslilien, Kaiserkron oder Kronblume) kann 50 bis 150 Zentimeter erreichen, sie blüht von April bis Mai. Die Blütenblätter sind 40 bis (selten) 60 cm lang. Die Blüten sind gelb, orange oder rot.

Die Kaiserkrone wird in Staudenbeeten oder Rabatten verwendet. Sie kam aus dem Orient nach Mitteleuropa.
Die Kaiserkrone verfügt über Zwiebeln, die Wühlmäuse abschrecken soll.

Die Kaiserkrone (Königslilie bzw. Kronblume) besticht durch ihre großen, prächtigen Blüten. (#07)

Die Kaiserkrone (Königslilie bzw. Kronblume) besticht durch ihre großen, prächtigen Blüten. (#07)

8. Rote Blume: Die Prachtkerze

Rote Blumen: Die Prachtkerze besticht durch ihre leuchtenden Blüten und ihre lange Blütezeit. (#08)

Rote Blumen: Die Prachtkerze besticht durch ihre leuchtenden Blüten und ihre lange Blütezeit. (#08)

Die Prachtkerze (auch Präriekerze) ist ein echter Dauerblüher. Die Blütezeit ist vom Frühling bis zum Frost. Sie liebt sonnige Standorte, gerne auch als Kübelpflanze auf Terrasse oder Balkon.

Die Prachtkerze wird 50 bis 150 Zentimeter groß, ihre 2 bis 3 Zentimeter langen Blüten gibt es in rosa, weiß oder fliederfarben.

Es gibt viele, verschiedene Sorten, z.B.

  • Lime Light
  • Shakti
  • Whirling Butterfies
  • Siskiyou Pink
  • Madonna
  • Gaura
  • The Bride

9. Rote Blume: Die Trompetenblume

Die Trompetenblume (auch Trompetenwinde, Trompetenwein oder Klettertrompete) gehört zu den Trompetenbaumgewächsen. Trompetenblumen brauchen Rankhilfen an Fassaden, zwar klettern die Trompetenblumen von alleine, jedoch sind geeignete Systeme von Vorteil.
Hat man eine Rankhilfe, ist die Trompetenblume die ideale Pflanze zur Begrünung von Hauswänden, Mauern oder Sichtschutzwänden.

Sie kann 4 – 11 m hoch werden, dabei helfen ihre Haftwurzeln, sich an Mauern oder Hauswänden festzuhalten. Ihre Blüten werden 5 bis 7 Zentimeter lang und blühen von Juli bis September in rot, gelb oder orange.

Gerade die ersten Jahre ist es empfehlenswert, den Fuß der Trompetenbluse gegen Frost zu schützen.

Die Trompetenblume klettert von allein, freut sich jedoch über eine Rankhilfe. (#09)

Die Trompetenblume klettert von allein, freut sich jedoch über eine Rankhilfe. (#09)

10. Rote Blume: Wolfsmilch

Wolfsmilch (auch Euphorbien) gehört zur Familie der Wolchsmilchgewächsen, ist mit über 2000 Arten in einer großen Vielfalt zu bekommen. Es gibt kleine Wolfsmilch Arten, aber auch Blumen, die über einen Meter groß sind. Ansich ist die Blütezeit von Wolfsmilch sehr kurz, jedoch ist bleiben die farbigen Hüllblätter wochen- oder gar monatelang in rot, gelb oder orange.

Verschiedene Arten:

  • Gartenwolfsmilch
  • Mandelblättrige Wolfsmilch
  • Vielfarbige Wolfsmilch
  • Zypressenwolfsmilch
  • Weihnachtsstern
Wolfsmilch gibt es in vielen, verschiedenen Farben und Formen und eben auch als rote Blume. (#10)

Wolfsmilch gibt es in vielen, verschiedenen Farben und Formen und eben auch als rote Blume. (#10)

11. Zierapfel – auch eine rote Blume?

Auch wenn der Zierapfel eigentlich keine Blume ist, sollte er hier nicht fehlen. Denn seine schönen, kleinen Äpfelchen zieren jeden Garten. Es gibt diese Äpfel in gelb, orangerot oder rot. Doch auch im Frühjahr zieren die weißen oder rosa Blüten den Baum.

Somit ist der Zierapfel – wenn auch keine Blume – mindestens genauso schön.

Es gibt mittlerweile über 500 verschiedene Arten, so dass die Wahl wirklich schwer fällt. Was auch kaum bekannt ist: Auch wenn es sich um Zieräpfel handelt, kann man sie essen. Zwar klein – und meist etwas herb. Aber für ein leckeres Apfelgelee sind sie allemal verwendbar.

Hier ein paar Sorten:

  • Golden Hornet (zum Essen bzw. für Apfelgelee)
  • Wintergold (Äpfel auch im Winter)
  • Pomzai (kleiner Baum, auch für den Kübel geeignet)
Ebenso wie bei der Berberitze sind es hier die Früchte, die den Zierapfel zu einer roten Blume machen. (#11)

Ebenso wie bei der Berberitze sind es hier die Früchte, die den Zierapfel zu einer roten Blume machen. (#11)

12. Rote Blume: Die Stechpalme

Die Stechpalme (auch Hülsendorn, Hülsen oder Winterbeere) ist wohl eher als Weihnachtsdekoration bekannt. Aber man sieht sie auch in Gärten oder Parks.

Die Beeren sowie die Blätter sind giftig. Es reichen wohl schon 25 oder 30 Beeren um eine Vergiftung zu bekommen. Deshalb sollte man sie von Kindern fern halten. Tödlich sind sie, wie in älterer Literatur häufig zu lesen ist, wohl doch eher nicht.

Die Symptome einer Vergiftung sind unter anderem:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Herzrythmusstörung
  • Lähmungen
Die Stechpalme gibt es in mehreren Hundert verschieden Arten. Allerdings sind davon nur einige Arten in Europa heimisch. (#12)

Die Stechpalme gibt es in mehreren Hundert verschieden Arten. Allerdings sind davon nur einige Arten in Europa heimisch. (#12)

Noch mehr rote Blumen:

  • Samtpappel
    Auch Tagetes gibt es als rote Variante, eine wunderschöne Blume für einen wunderschönen Garten. (#13)

    Auch Tagetes gibt es als rote Variante, eine wunderschöne Blume für einen wunderschönen Garten. (#13)

  • Tulpe
  • Hängender Fuchsschwanz
  • Rispen-Fuchsschwanz
  • Gauklerblume
  • Graukresse
  • Zigarettenblümchen
  • Taglilie
  • Habichtskraut
  • Ranunkel
  • Mittagsgold
  • Roter Acker-Gauchheil
  • Färber-Mädchenauge
  • Europäische Haselwurz
  • Feuersalbei
  • Tollkirsche
  • Sonnenblume
  • Tagetes
  • Orange Schmuckkörbchen
  • Acker-Ringelblume
  • Garten-Ringelblume
  • Bastart-Gänsefuß
  • Vielsamiger Gänsefuß
  • Australischer Gänsefuß

Rote, rosa oder gelbe Blumen haben im Garten eine besondere Rolle, da sie auf alle Fälle einen Farbtupfer setzen. Wichtig bei der Auswahl der roten Blumen ist wohl auch, dass die Blumen zu verschiedenen Zeiten blühen. Auch sollte man verschiedene Größen kombinieren (kleinere vorne – größere hinten). So gibt es ein schönes, einheitliches Bild.

Nun noch ein kleiner Abstecher in die Welt der Rosen. Denn gerade rote Rosen sind aus einem Garten kaum wegzudenken.

Egal ob

  • Kletterrosen
    bis zu 4 Meter, kann ungefüllt, halb- oder ganz gefüllt sein
  • Ramblerrosen
    Kletterrosen mit Wildrosencharakter
  • Bodendeckerrosen
    buschiger Wusche, max. 1 Meter hoch
  • Strauchrosen
    bis zu 2 Meter hohe Sträucher
  • Edelrosen
    gut ein Meter hoch, Einzelblüten
  • Beetrosen
    buschige Rosen, max. 80 cm hoch
  • Zwergrosen
    buschige Rosen, max. 40 cm hoch
  • Englische Rosen
    meistens Strauchrosen, stark duftend
  • Französische Rosen
  • Wildrosen
    robuste Sträucher
Rosen sind wohl die bekanntesten "roten Blumen", die es gibt. (#14)

Rosen sind wohl die bekanntesten „roten Blumen“, die es gibt. (#14)

5 rote Rosen für den Garten:

  • Grande Amore (rote Edelrose)
  • Flortentina (rote, gefüllte Kletterrose)
  • Chevy Chase (rote Rambler)
  • Cherry Girl (kirschrote Beetrose)
  • roter Kosar (dunkelrose Strauchrose)

Für roten Blumen im Garten spricht nicht nur ihre auffällige Farbe, sie geben dem Garten auch mehrere Stationen für  Bienen und andere Insekten. Deshalb sollte man gerade bei der Wahl der roten Blumen immer darauf achten, dass das ganze Jahr etwas im Garten blüht.


Bildnachweis: ©Shutterstock-Titelbild: KireeArt, #01: islavicek, #02: Serhii Brovko, #03: Anna50, #04: Bozhena Melnyk, #05: Bernhard Ernst, #06: yod67, #07: ArtMediaFactory, #08: Ole Schoener, #09: Eileen Kumpf, #10: tayclf, #11: Wolf-Foto, #12: Stella Oriente, #13: SakSa, #14: Serhii Brovko

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.